Corona in Frankreich "Heiliger Bezirk" in Lourdes wegen Corona-Krise gesperrt

18.03.2020

Sonst ein beliebter Wallfahrtsort für Menschen auf der ganzen Welt, heute menschenleer. Auch Lourdes hat seine Tore geschlossen.

Lourdes, Frankreich - Basilika der Unbefleckten Empfängnis
Auch der "Heilige Bezirk" in Lourdes muss wegen der Corona-Pandemie schließen. © imago images / PanoramiC

Lourdes – Wegen der Corona-Krise ist am Dienstag einem Bericht zufolge der "Heilige Bezirk" im französischen Marienwallfahrtsort Lourdes geschlossen worden. Das sei das erste Mal überhaupt in der Geschichte, wie die Nachrichtenagentur Kathpress mit Verweis auf "Vatican News" meldete. Bereits Anfang März hatten die Bäder geschlossen.

 

Online Anteil nehmen

Mit der Sperrung des "Heiligen Bezirks" entsprechen die Verantwortlichen des Wallfahrtsorts den Angaben zufolge den Anordnungen, die der französische Präsident Emmanuel Macron gegen ein Vordringen des Coronavirus erlassen hat.

Wallfahrtsleiter Olivier Ribadeau Dumas teilte laut Bericht die Schließung des "Heiligen Bezirks" mit der Erscheinungsgrotte über Twitter mit. Er habe alle Interessierten eingeladen, über die Homepage von Lourdes weiter Anteil am Geschehen zu nehmen. Jährlich pilgern Millionen Menschen in den südfranzösischen Wallfahrtsort. Ihnen bleibt derzeit nur das Internet. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Blick auf die Kathedrale in Lourdes
© imago images / Panthermedia

Pilgern ohne auch nur einen Schritt zu gehen

Seit gut zwei Monaten ist der französische Marienwallfahrtsort Lourdes geschlossen. Nun soll es eine weltweite E-Pilgerfahrt dorthin geben. Doch was ist das eigentlich?

02.07.2020

© Santa Corona / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Pandemie rückt heilige Corona in den Fokus

Für Seuchen ist die heilige Corona eigentlich nicht zuständig. Dennoch könnte sie die richtige Fürsprecherin in der aktuellen Virus-Krise sein.

24.03.2020

© Kavalenkava - stock.adobe.com

Auslandsseelsorge in Zeiten von Corona

In rund 60 Städten weltweit kümmern sich Seelsorger des Katholischen Auslandssekretariats um deutschsprachige Katholiken. Der Coronavirus stellt sie vor besondere Herausforderungen.

20.03.2020

Das Heilige Grab in Höglwörth: Jesus Figur liegend, um ihn herum viele bunte leuchtenden Kugeln.
© EOM

Heiliges Grab in Höglwörth wird nicht aufgebaut

Es ist nur alle drei Jahre zu sehen und heuer sollte es wieder aufgebaut werden: das Heilige Grab in Höglwörth. Daraus wird aber leider nichts. Der Verein, der sich um das Heilige Grab kümmert, hat...

17.03.2020

© Imago

Papst erinnert in Virus-Krise an Einsamkeit

Franziskus gedenkt in seinen Gebeten besonders an ältere Menschen, die unter Isolation und Angst vor Corona leiden.

17.03.2020

© Adobe Stock - Picture-Factory

Sind Christen besonders gefordert?

Christen haben in diesen Zeiten eine besondere Pflicht. Da sind sich Weihbischof Bischof und Pater Friedrich einig. Es geht ihnen um mehr als Hygienevorschriften.

12.03.2020

Leerer Petersplatz in Rom
© imago images / Westend61

Maßnahme gegen Coronavirus Petersplatz und Petersdom für Touristen gesperrt

Die beliebten Sehenswürdigkeiten Roms, wo sich sonst tausende Touristen drängen, sind fast menschenleer. Das wird einge Wochen auch so bleiben.

10.03.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren