München am Mittag Hilfe beim Trauern

05.11.2019

Die Trauer um einen verstorbenen Menschen kann Menschen aus der Bahn werfen. Oft hilft dann auch der Glaube erst einmal nicht weiter.

Was also tun, wenn bei einem Todesfall alle Gewißheiten wegbrechen? Gabie Hafner hat dazu in ihrer aktuellen Einfach Leben Sendung die Theologin und Therapeutin Sibylle Loew befragt. Welche Ratschläge die Expertin zum Umgang mit Trauer gegeben hat, hören Sie in dieser Sendung.

Um die richtige Hilfe im Todesfall geht es auch Heidrun Oberleitner-Reitinger. Sie leitet den Katholischen Bestattungsdienst im Erzbistum München und Freising. Die Einrichtung ist nicht, wie es auf den ersten Blick scheint, ein kirchliches Bestattungsunternehmen. Was sich dahinter verbirgt, erklärt die Pastoralreferentin in München am Mittag.

Außerdem haben wir Clemens Brodkorb getroffen. Er leitet das Archiv der deutschen Jesuiten in München, und das ist keine Selbstvertsändlichkeit. Denn der Historiker ist in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Als die Mauer am 9. November 1989 fällt, ist er Priesterseminarist in Erfurt. Wie er die Umbruchszeit erlebt hat, schildert er unserem Chefreporter Alois Bierl.

Und im Literaturtipp geht es heute um das Hörbuch des Monats "Blackbird".

München am Mittag mit Ivo Markota, 12-15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio.

Audio

Sendung vom 05.11.19

München am Mittag


Das könnte Sie auch interessieren

© Kiderle

München am Mittag Passionsspiele mit ökumenischem Touch

Eine Delegation aus Oberammergau hat Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm das Konzept der kommenden Passionsspiele vorgestellt. Wir waren mit dabei.

06.11.2019

© Stock Adobe

Wege aus dem Schmerz Wie geht Trauern?

Tod und Endgültigkeit, Umstände, an denen wir nichts ändern können – das haben wir nicht so gern. Viele tun sich mit dem Trauern schwer, verstecken den Schmerz, oder bleiben mit sich und ihrer Trauer...

05.11.2019

© imago images / F. Berger

München am Mittag Lebensgeschichten ohne Mauer

Vor 30 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen. Das Ereignis hat vielen Menschen auch neue Lebenswege eröffnet.

04.11.2019

Mehr als ein Loch im Boden ist das Grab nicht.
© Kuklik

Einsamkeit Den letzten Weg allein gehen

In München werden immer mehr Menschen bestattet, die keine Angehörigen mehr haben. Gemeindereferentin Claudia Kast begleitet einige dieser Menschen und sucht nach den Spuren eines Lebens.

01.11.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren