Flüchtlingskrise Hilfsorganisationen fordern Umdenken bei Europas Asylpolitik

13.03.2020

Alles spricht von Corona - doch die Flüchtlingsproblematik besteht weiter. Die Caritas appeliert derweil, die Flüchtlinge in Griechenland nicht aus den Augen zu verlieren.

Provisorische Flüchtlingslager an der griechisch-türkischen Grenze © Imago Images

Berlin – Caritas-Chef Peter Neher hat die Lage von Flüchtlingen an der griechisch-türkischen Grenze und auf den ägäischen Inseln als "unerträglich" kritisiert. Rechtsbrüche und die Schaffung rechtsfreier Räume dürften nicht als Lösung von Asyl- und Migrationsfragen dienen, sagte der Präsident des katholischen Wohlfahrtsverbandes am Freitag anlässlich eines Treffens der EU-Innenminister in Brüssel. Dass Griechenland derzeit keine Asylgesuche an der Außengrenze der EU mehr annehme, "verletzt den Kern des europäischen Flüchtlingsschutzes zutiefst".

Keine Vorprüfungen an den Außengrenzen

Gemeinsam mit 21 weiteren Hilfsorganisationen fordert die Caritas ein solidarisches und humanitäres europäisches Asylsystem. Schutzsuchende sollten dabei schnell innerhalb von Europa verteilt werden. In einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme hieß es, eine europäische Asylrechtsreform dürfe nicht auf Kosten von Menschen, Menschenrechten und Grenzstaaten umgesetzt werden.

Ein von der Bundesregierung eingebrachtes Konzept für eine Neuausrichtung des europäischen Asylrechts enthalte Ansätze, welche die Caritas unterstütze, zum Beispiel die Abkehr vom Prinzip der Zuständigkeit des Ersteinreisestaates. "Kritisch zu bewerten ist hingegen die Absicht, Vorprüfungen an den Außengrenzen einzuführen", sagte Neher. Dies könnte zu langen Verfahren und gegebenenfalls zu prekären Situationen an der Grenze führen, da das Konzept für die Dauer der Prüfungen zeitlich begrenzte Inhaftierungen vorsehe. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Kleidung hängt an einem Zaun zwischen Griechenland und Türkei.
© imago images / Pixsell

Migrationskrise Kirchen fordern humanitäre Hilfe an der EU-Außengrenze

Die Freisinger Bischofskonferenz und die evangelisch-lutherische Landeskirche haben eine klare Haltung: Den Flüchtlingen an der griechisch-türkischen Grenze muss sofort geholfen werden.

10.03.2020

© SMB/Hasel

Integration Malteser-Projekt stärkt Migranten in der Ausbildung

Junge Migranten müssen in der Ausbildungsphase eng begleitet werden, sonst sind ihre Erfolgsaussichten gering. Die Malteser Werke haben dafür ein eigenes Förder-Projekt geschaffen.

18.07.2019

Bundespressekonferenz mit Kardinal Reinhard Marx.
© imago

Kardinal Reinhard Marx vor Presse "Obergrenze" für Flüchtlinge nicht hilfreich

Der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx war am Dienstag zu Gast in der Bundespressekonferenz. Dabei äußerte er auch Kritik an der Politik.

11.10.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren