Ehevorbereitung Hochzeitsbloggerin zur App "Ehe.Wir.Heiraten."

18.07.2017

Die katholische Kirche hat eine App herausgebracht, die Paare auf die Ehe vorbereiten soll. Hochzeitsbloggerin Nicola Neubauer hat sie sich angeschaut und war überrascht, welche Themen die Kirche anspricht.

Nicola Neubauers Blog heißt "Verrückt nach Hochzeit"
Nicola Neubauers Blog heißt "Verrückt nach Hochzeit". © privat

„Man lebt nicht zusammen, um immer weniger glücklich zu sein.“ Diesen und 51 weitere Impulse hält jetzt die neue App „Ehe. Wir. Heiraten.“ für Brautpaare bereit, die in den kommenden zwölf Monaten heiraten wollen. Zu griffigen Zitaten wie dem von Papst Franziskus kommen Gedanken, Tipps, Links und kurze Texte zur Vorbereitung auf Trauung und Ehe. Entwickelt wurde die Anwendung fürs Smartphone von der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. (AKF), in Zusammenarbeit mit dem Fachverband für Familienbildung und Familienpastoral in der katholischen Kirche Deutschlands. Insgesamt kommt die Ehevorbereitungs-App mit virtuellem Kraftpapier-Hintergrund und romantischen Aufmacherbildern zeitgemäß trendig daher, versucht junge Paare auch optisch anzusprechen. Wer „Ehe.Wir.Heiraten.“ tatsächlich nutzen will, sollte in seinen Heiratsplänen schon ziemlich konkret geworden sein: Brautpaare müssen sich mit den Namen beider Partner und einem Hochzeitsdatum anmelden. Weiteres Pflichtfeld: das Bistum, in dem die Trauung stattfinden soll.

Unerwartetes von der katholischen Ehevorbereitung

Dann begrüßt das kleine Programm den Nutzer bei jedem Öffnen mit einem Countdown aus Tagen, Stunden, Minuten und sogar Sekunden. Und einem Impuls, den sich der Nutzer jede Woche abholen kann. Insgesamt 52 kurze Beiträge bieten Paaren einiges an Wissen- und Nutzwert für die Vorbereitung der Trauung. Insbesondere die vielen Links zu Bibeltexten für Trauspruch, Lesung und Evangelium, Ehevorbereitungsprotokoll und weiteren Unterlagen sind für Brautpaare wirklich hilfreich. Außerdem packt „Ehe.Wir.Heiraten.“ Themen an, die man von der katholischen Ehevorbereitung nicht erwartet: Der 25. Impuls zum Beispiel empfiehlt Paaren offen, über den Konsum von Pornografie zu sprechen.

Nicola Neubauer ist freie Journalistin. Sie führt seit 2010 den Blog Verrückt nach Hochzeit, auf dem sie kreativen Brautpaaren Mut macht, ihre Hochzeit zu feiern, wie es ihnen gefällt ohne Rücksicht auf "Tante Elfriede". Sie selbst hat 2008 auf einer Berghütte geheiratet, es gab Flaschenbier und lauten Indie-Pop bis in die Morgenstunden.

Die Macher der App legen Wert darauf, dass die wöchentlichen Impulse auf das jeweilige Planungsstadium der Paare abgestimmt sind. So gibt „Ehe.Wir.Heiratenn“ in Woche 22, also etwa ein halbes Jahr vor dem angegeben Hochzeitstermin, Informationen zum Traugespräch. Eine konkrete Aufforderung, dass es jetzt höchste Zeit ist, tatsächlich einen Termin zu vereinbaren, enthält der Impuls allerdings nicht. In den meisten Fällen bleiben Zusammenhang und Abfolge der Themen für Brautpaare undurchsichtig: Da folgen Tipps zum Ehekrach auf päpstliche Gedanken zur Sexualität auf Wissenswertes zum Sakrament der Ehe. Warum sich Paare genau zu diesem Zeitpunkt ihrer Planung mit diesen Themen auseinandersetzen sollen, machen die Impulse nicht deutlich. Alles in allem ist „Ehe.Wir.Heiraten.“ für Brautpaare 2018 ein zeitgemäßes Angebot, sich nicht nur planerisch, sondern auch spirituell auf Hochzeit und Ehe vorzubereiten.


Das könnte Sie auch interessieren

Die App "Ehe.Wir.Heiraten." bietet eine besondere Form der Hochzeitsvorbereitung.
© Screenshot

Hochzeits-App „Ehe.Wir.Heiraten.“ Mit dem Smartphone zur glücklichen Partnerschaft

Wer nächstes Jahr heiraten will, der fängt am besten jetzt schon mit der Planung an. Eine neue App hilft bei den Vorbereitungen. Dabei hat die nicht nur den Hochzeitstag im Blick.

18.07.2017

Denise Wagner ist Teamleiterin von Büchereizentrale & eCommerce beim Sankt Michaelsbund und tritt heuer vor den Altar.
© SMB

Kirchlich heiraten Herausforderung und Stärkung

Gerade haben Hochzeiten wieder Hochkonjunktur. Viele Paare wollen sich in der Kirche das Ja-Wort geben. Warum auch Denise Wagner vom Sankt Michaelsbund kirchlich heiratet, lesen Sie hier.

30.05.2017

Das Glück der Eheleute ist der Kirche von jeher ein Anliegen.
© Fotolia.com

Vor der Hochzeit Warum ein Eheseminar gut tun kann

Warum sollten Brautleute im Vorfeld der Hochzeit ein Eheseminar besuchen? Wir haben dazu eine Kursleiterin befragt und Paare, die von dem Vorbereitungsseminar begeistert waren.

27.05.2017

Auf WhatsApp teilen