Malteser Hilfsdienst Hunde bringen Freude

23.01.2020

Im Alter einsam sein – das ist eine schreckliche Vorstellung. Mit seinen Besuchs- und Begleitdiensten will der Malteser Hilfsdienst Senioren und behinderten Menschen eine Freude machen. Dabei kommen jetzt auch Helfer auf vier Pfoten zum Einsatz.

Der Besuchsdienst mit Hund der Malteser macht alten und behinderten Menschen eine Freude.
Der Besuchsdienst mit Hund der Malteser macht alten und behinderten Menschen eine Freude. © Malteser

Dachau – Es ist früher Nachmittag in einer Außenwohngruppe für behinderte Menschen der Caritas in Dachau. Rico, eine französische Bulldogge, ist kaum zu halten. So sehr freut er sich auf den Spaziergang mit Maria Kaspers. Die heißt nicht wirklich so, möchte aber anonym bleiben. Maria Kaspers begrüßt Rico freudestrahlend. Immer wieder springt der Hund an ihr hoch, wedelt mit dem Schwanz. Dann geht´s auf eine kleine Runde durch Dachau, an einer viel befahrenen Hauptstraße entlang. Sonja Schwarz, die Besitzerin von Rico, macht ehrenamtlich beim Besuchsdiensts mit Hund von den Maltesern mit und erklärt, worum es dabei geht. „Wir wollen den Menschen Freude bereiten. Dem Hund ist es einfach egal, ob man irgendwie ein Designerkleid anhat oder nicht.“ Wenn er ein Leckerli und Streicheleinheiten bekomme, sei er glücklich – und die besuchte Person ebenso.

Zum Team des Besuchsdiensts gehört noch ein zweiter Hund mit seinem Frauchen. Die Malteser sind in Dachau im Einsatz, aber auch in anderen Landkreisen. Eben überall da wo sie gefragt sind. Maria Kaspers ist beim Spaziergang durch Dachau auf jeden Fall glücklich. Sie spricht viel mit Rico, die beiden verstehen sich gut. „Ich bin ein Hundefan von klein auf. Wir hatten früher einen Bauernhof mit Hunden. Seitdem liebe ich sie einfach.“

Auf alles vorbereitet

In der Regel sind Sonja Schwarz und Rico einmal in der Woche für den Besuchsdienst der Malteser unterwegs. Wie lange eine Begleitung dann dauert, hängt von den Umständen ab. „Die Konzentration des Hundes lässt einfach auch mal nach. Wir wollen weder die Besuchten noch die Hunde überfordern.“ Der Besuchsdienst gliedert sich bei den Maltesern in eine Reihe von Begleitdiensten ein, wie zum Beispiel den Mahlzeitenpatenschaften.

Der Besuchsdienst mit Hund macht nicht nur Spaziergänge, sondern bietet auch Besuche zu Hause an. Zum Beispiel für Menschen, die nicht so gut zu Fuß sind. Dafür haben die Hunde bestimmte Spiele einstudiert oder liegen einfach nur mit auf der Couch. Damit das alles auch seinen Sinn erfüllt, wurde Rico für seine Aufgabe vorbereitet. Es gibt für Besitzer und Hund eine Ausbildung mit Prüfung. Dabei werden die Sozialkompetenzen des Hundes getestet. Es werden Begegnungen mit anderen Hunden simuliert und es wird getestet, wie die Tiere auf Krücken, Regenschirme oder Rollstühle reagieren.

Nur das Rudel zählt

Rico ist mit seinen zwei Jahren zwar noch jung. Doch er weiß schon genau, worauf es ankommt. Immer, wenn es über eine Straße geht, bleibt er stehen und wartet auf das Signal seines Frauchens. Sonja Schwarz schaut ihn dann streng an. Rico blickt auf. Erst wenn sie ihm mit ihren Händen das Zeichen gibt, geht er weiter. Meist hält Sonja Schwarz selbst die Leine, manchmal darf aber auch Maria Caspers übernehmen, wenn mal kein Auto oder andere Hunde in der Nähe sind. „Rico achtet immer darauf, ob noch alle da sind, die heute zu seinem Rudel gehören“, sagt die Hundebesitzerin. Und tatsächlich: Erst wenn Rico Sonja Schwarz, Maria Kaspers, und heute auch den Reporter, gesehen hat, setzt er den Weg fort.

Schließlich geht es zurück in die Außenwohngruppen der Caritas. Rico schnauft hörbar, er freut sich jetzt sicher auf die Belohnung, die ihn zu Hause erwartet: Ein Hunde Eis, aus Quark, Frischkäse und Leberwurst. Auch Maria Caspers strahlt über das ganze Gesicht und fragt schon nach dem nächsten Spaziergang. Dann steht die Verabschiedung an. „Bis zum nächsten Mal“, sagt Maria Casper. Dann dreht sie sich um und kehrt mit einem großen Lächeln in die Außenwohngruppe zurück.

Der Autor
Lukas Schöne
Radio-Redaktion
l.schoene@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

© Malteser-Anna Thut

Gassi-Service der Malteser

Die Malteser bieten Risikopatienten und Menschen in Quarantäne an, mit ihren Hunden Gassi zu gehen.

30.03.2020

Michael Dzeba mit einer Dame im Rollstuhl vor einem Rettungsauto.
© Kiderle

Glaubensporträt Nächstenliebe als Lebenaufsgabe

Er ist Malteser durch und durch: Der Münchner Michael Dzeba engagiert sich seit Jahrzehnten für den Malteser Hilfsdienst. Er hat Kino ins Altenheim gebracht, hält Sterbenden die Hand und baut nun in...

05.03.2020

Portrait von Gabi Kreutzer
© Thomas Dashuber

Ehrenamt im Portrait Am Lebensende niemanden alleine lassen

Gabi Kreutzer ist ehrenamtliche Mitarbeiterin eines Hospizdienstes in Traunstein. Eine Fotoreihe gibt Einblick in ihr Ehrenamt.

25.01.2020

Annemie Dahse in ihrem aktuellen Zuhause
© St. Gisela Gräfelfing

Geboren im Ersten Weltkrieg 101-jährige Frau über Zeitempfinden

101 Jahre alt ist Annemie Dahse. Doch die quirlige Frau hat noch viel vor. Im Gespräch erzählt sie, wie man so alt wird und wie schnell die Zeit für sie bisher vergangen ist.

21.11.2018

Männer, die unter einem sogenannten Adonis-Komplex leiden, finden bei der Münchner Caritas Hilfe.
© nd3000 - stock.adobe.com

Internationaler Männertag Caritas berät Männer bei Sport- und Muskelsucht

Wenn Männer Geburtstage, Familientreffen, Kinobesuche und Einladungen ausfallen ließen, weil sie trainieren wollten, könnten dies erste Anzeichen einer Sucht sein. Die Münchner Caritas bietet Hilfe...

19.11.2018

Total Sozial Mit Hund gegen Einsamkeit im Alter

Es ist eines der großen Schlagwörter: der demografische Wandel. Die Gesellschaft wird immer älter. Das bringt viele Herausforderungen mit sich – und birgt Gefahren. Zum Beispiel die der Vereinsamung...

08.10.2018

© privat

Mit Tieren leben Vom Arbeitstier zum Tierhalter

Pater Alfons Friedrich hat sich vor 17 Jahren einen Herzenswunsch erfüllt und einen kleinen Labrador-Welpen zu sich genommen. Seitdem sind Hunde aus dem Leben des Salesianers nicht mehr wegzudenken.

26.08.2018

Total Sozial Gegen die Einsamkeit

Immer mehr ältere Menschen in München leben alleine. Da ist die Gefahr der Vereinsamung natürlich groß. Die Malteser wollen mit ihren Besuchs- und Begleitdiensten etwas dagegen tun. Ehrenamtliche...

10.07.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren