Auslegung des Tagesevangeliums Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern Spaltung

20.10.2016

Lesen Sie hier das heutige Evangelium und hören Sie dazu die Gedanken von Elisabeth Stanggassinger, Pastoralreferentin im Pfarrverband München-Westend.

Elisabeth Stanggassinger, Pastoralreferentin im Pfarrverband München-Westend. © Santk Michaelsbund/Paul Hasel

Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

 

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen! Ich muss mit einer Taufe getauft werden, und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist. Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung.

Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben, wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei, der Vater gegen den Sohn und der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter und die Tochter gegen die Mutter, die Schwiegermutter gegen ihre Schwiegertochter und die Schwiegertochter gegen die Schwiegermutter.

Audio

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Friede

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren