Impulsfragen auf Facebook Im Advent ein Abenteuer erleben

02.12.2017

Den Alltag unterbrechen – anders leben als sonst. Darum geht es in der Adventszeit. Was liegt da näher als sich auf ein echtes #ADVENTure einzulassen? Jesuit Clemens Kascholke hat genau das vorbereitet.

#ADVENTure: MIt Impulsfragen durch die Adventszeit.
#ADVENTure: MIt Impulsfragen durch die Adventszeit. © fotolia/ikostudio

München – Wer eine Frage hat, googelt sich einfach schnell die Antwort. Tausende von Antworten werden einem angezeigt und die richtige ist mit Sicherheit auch dabei. Doch wenn es um das eigene Leben geht, dann kann nur einer die Fragen wirklich beantworten: man selbst. Niemand anderes kann einem Antworten auf das eigene Leben geben. Mit Impulsfragen in der Adventszeit will mk online auf Facebook dazu anregen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Frater Clemens Kascholke SJ hat die Fragen konzipiert, die unter dem Hashtag #ADVENTure täglich gepostet werden.

Abenteuer mit Gott

An Weihnachten feiern wir, dass Gott Mensch geworden ist. Damit habe sich Gott ein für alle Mal auf ein Abenteuer mit uns eingelassen, so der 29-jährige Jesuit. Und jetzt könne es unser Abenteuer werden, uns auf Gott einzulassen und uns mit unserem Leben auseinanderzusetzen. „Wofür brenne ich?“, „Bin ich bereit, Umwege für mein Ziel in Kauf zu nehmen?“ oder „Lass ich mich mitreißen?“ lauten einige der Fragen.

Jesuit Clemens Kascholke hat die Impulsfragen für den Advent konzipiert.
Jesuit Clemens Kascholke hat die Impulsfragen für den Advent konzipiert. © privat

Es sei nicht zwingend das Ziel, auf jede Frage eine Antwort zu finden, so Kascholke. Es sei auch in Ordnung, wenn Fragen stehen blieben. Es gehe darum, sie auf dem Smartphone nicht gleich wegzuwischen. Manchmal sei das Beschäftigen mit einer Frage bereits entscheidender als die Antwort selbst. Kascholke könne sich vorstellen, dass es hilfreich sei, Tagebuch zu führen und sich Notizen zu machen. Auf manche Fragen finde man so vielleicht auch erst später eine konkrete Antwort. Es sei ein #ADVENTure auf das man sich einlasse, so der Jesuit mit einem Augenzwinkern. Ausgang ungewiss. Mit den Impulsfragen können sich die User bewusst Zeit nehmen für Gott, für Stille, für Unterbrechung. Denn in der Adventszeit geht es darum, den Alltag zu hinterfragen und neu zu gestalten. #ADVENTure bietet die Möglichkeit dazu.

Die Autorin
Katharina Sichla
Teamleiterin mk online
k.sichla@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Advent - wann beginnt er eigentlich?
© Fotolia.com/Printemps

Kurzer Advent 2017 Wir sagen euch an den lieben Advent – aber wann eigentlich?

Ein bisschen verwirrend ist es schon: Der Dezember hat begonnen und es ist immer noch nicht Advent. Stimmt das überhaupt?

01.12.2017

Adventskränze in unterschiedlichen Stilrichtungen.
© SMB

Ehrenamtliches Engagement Pfarrjugend bastelt Adventskränze für guten Zweck

Langsam wird es Zeit sich einen Adventskranz zu besorgen. Denn bald ist es soweit. Besonders individuelle Kränze gibt es in Sankt Margaret in München Sendling.

24.11.2017

© Kiderle

Bad Endorf Mit dem "Krippe-Virus" infiziert

Michael Reinthaler hat sich mit dem hochansteckenden "Krippe-Virus" infiziert. Doch nicht nur er: Mit Reinthaler gibt es in Bad Endorf nun schon vier Krippenbauer – und gemeinsam haben sie im wahrsten...

24.11.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren