Deutsche Bischofskonferenz Impulse für Katholische Öffentliche Büchereien

15.06.2021

Wo steht die Katholische Büchereiarbeit in Zeiten von Individualisierung, Digitalisierung – und der Pandemie? Die Deutsche Bischofskonferenz hat dazu ein Impulspapier veröffentlicht.

Frau leiht Buch in Bücherei aus
Öffentliche Büchereien machen einen Standort attraktiv. © Kiderle

Bonn - Unter dem Titel „Katholische Büchereiarbeit – Selbstverständnis und Engagement“ hat die Deutsche Bischofskonferenz eine Arbeitshilfe veröffentlicht: sie beschreibt Profil und Auftrag der Katholischen Öffentlichen Büchereien. Das von der Publizistischen Kommission in Zusammenarbeit mit den Büchereiverbänden Borromäusverein e. V. und Sankt Michaelsbund erarbeitete Impulspapier ordnet die katholische Büchereiarbeit in das weite Feld des kirchlichen Medienengagements ein. Die Büchereiverbände, die diözesanen Fachstellen und die über 3.100 Katholischen Öffentlichen Büchereien geben auf christlicher Wertebasis Orientierung im Buch- und Medienmarkt und bringen über Medienausleihe und Literaturveranstaltungen Fragen des Glaubens und des Lebens ins Gespräch.

Durch die Leseförderung werden Kinder und Erwachsene an die Welt der Literatur herangeführt. Damit leisten Büchereien einen wichtigen Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit und sind zugleich Orte der Begegnung. Für den Direktor des Sankt Michaelsbund, Stefan Eß, stellen Büchereien in den Gemeinden aber auch einen wichtigen Standortfaktor dar: Junge Familien würden ihre Wohnsitzentscheidung nicht nur nach dem Vorhandensein eines Schwimmbads oder eines Kindergartens treffen, sondern auch, ob dort eine Bücherei existiert.

Büchereien sind pastorale Orte

Der Vorsitzende der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart), betont in seinem Vorwort zum Impulspapier: „Seit jeher engagiert sich die Kirche im Bereich der Bildung. Das Streben nach Wissen und der Wunsch nach einer breiten Volksbildung prägten nicht nur die Gesellschaft, sondern auch das kirchliche Leben. Sowohl der Borromäusverein als auch der Sankt Michaelsbund wurden mit dem Ziel gegründet, gute Bücher und Schriften zur Lektüre innerhalb der Bevölkerung zu verbreiten.“ Die neue Arbeitshilfe soll der Profilierung der Katholischen Büchereiarbeit dienen und ihr Selbstverständnis schärfen.

Katholische Öffentliche Büchereien sind von großer Bedeutung für den kirchlichen Bildungsauftrag und tragen zur Verkündigung der frohen Botschaft bei. Stefan Eß vom Sankt Michaelsbund: „Büchereien sind pastorale Orte. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter sind ansprechbar. Sie beraten zu Büchern und Medien, sie sind aber auch da, wenn es um Krisen und Lebensfragen geht.“ Der Sankt Michaelsbund werde weiterhin an ehrenamtlichen Mitarbeitern festhalten, auch wenn es immer schwerer werde, Menschen für ein dauerhaftes Engagement zu gewinnen, das über einzelne Projekte hinausgehe. Ein Großteil der Arbeit werde in den Büchereien dabei nach wie vor von Frauen geleistet, betont der Direktor.

Digitale Medien: zeitgemäßes Angebot der kirchlichen Büchereien

Digitalisierung, Medienwandel und geplante Pfarreireformen gehören zu den aktuellen Herausforderungen, die von den 35.000 (davon allein in Bayern über 12.000) vorwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschultert werden. Gerade bei der Digitalisierung hat sich der Sankt Michelsbund früh aufgestellt, erklärt Stefan Eß: Seit 2013 gebe es zwei Online-Verbünde, wo Büchereien gemeinsam Medien von der Zeitschrift bis zum Lernkurs einkaufen und ihren Leserinnen und Lesern zugänglich machen könnten. Weil Digitalisierung aber Geld kostet, will der Sankt Michaelsbund weiter für eine Beibehaltung der Zuschüsse bzw. eine Ausweitung kämpfen. Denn für die Kirche seien die Büchereien mit ihren analogen und digitalen Angeboten ein wichtiger Anknüpfungspunkt an die Menschen.(dbk/ww)

 

 

Video

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Der Sankt Michaelsbund und sein Engel

Das könnte Sie auch interessieren

Pfarrer Johannes Oberbauer (rechts) sowie Thomas und Monica Bolze (Zweiter und Dritte von links) erläuterten Gerhard Hopp vom Bibliotheksverband und Claudia Maria Pecher vom Michaelsbund neue Ansätze der Bücherei St. Sebastian.
© SMB/Mihatsch

Wie kleine Münchner Büchereien mit der Corona-Pandemie umgehen

In der Pandemie haben viele kleine Büchereien zu kreativen Ideen gegriffen. Ein Team der Landesfachstelle für Büchereien und Bildung hat sich davon ein Bild gemacht. Dabei hat es das 'neue...

19.08.2021

Blick durch ein Bücherregale mit aneinandergereihten Büchern.
© connel_design – stock.adobe.com

Eröffnung der Hans-Maier-Bibliothek

Der katholische Politikwissenschaftler und frühere bayerische Kultusminister Hans Maier hat mehr als 1.700 Bücher aus seiner Privatbibliothek der Katholischen Akademie Bayern überlassen. Im Juli...

03.08.2021

Michaelsbund-Direktor Stefan Eß zeigt das Dokument der Lizenz der Amerikanischen Militärregierung vom 8. August 1945.
© Kiderle

Modern, offen und weltläufig

Vor 120 Jahren wurde mit dem katholischen Preßverein der Vorläufer des Michaelsbundes gegründet. Die Wurzeln und die Geschichte des Verbands seien dabei "hochmodern", so Direktor Stefan Eß zum...

06.07.2021

© IMAGO / Horstmüller

Dabei sein ist alles

Fairness, ein respektvolles Miteinander der Spieler, die Sorge um die Gesundheit der Spieler: das sind die Gedanken, die manchen Seelsorger bewegen, wenn er von der EM spricht.

21.06.2021

© EOM

Vom Flüchtling zum Stadtpatron

Heute feiern die Münchner das Hochfest ihres Stadtpatrons, des Heiligen Bennos. Wie so viele Münchner ist auch er ein Zugereister.

16.06.2021

Erwachsener und Kind liegen auf dem Boden und lesen
© Prostock-studio - stock.adobe.com

Bedeutung des Buches in Corona-Zeiten

Bücher entführen Leser in andere Welten. Das kommt vielen während der Corona-Pandemie sehr gelegen. Dazu gibt es auch Möglichkeiten, die über das klassische Buch hinausgehen.

23.04.2021

Zu sehen sind Kinder beim Spielen mit einer Rechentafel
© IMAGO/Westend61

Vom Staunen zum Wissen

Bildung für Kinder und Jugendliche fördern und Büchereiarbeit weiterentwickeln: Mit diesem Ziel haben sich die Diözesan Bibliothekare in Bayern zu einer Fortbildung getroffen. Dabei ging es um die...

24.03.2021

Eingang zur Buchhandlung Michaelsbund nahe des Münchner Stachus
© Kiderle

"Das fühlt sich ein bisschen nach Normalität an"

Deutschland wagt erste Öffnungsschritte im Einzelhandel. Auch die Buchhandlung Michaelsbund sperrte in dieser Woche wieder ihre Tür auf. Und die Freude bei Stammkunden und Angestellten fiel nicht...

10.03.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren