Seelsorge trotz Coronakrise Impulse von Jesuiten

19.03.2020

Der Jesuitenorden in Deutschland verstärkt sein digitals Angebot. Der Newsletter "Ignatianische Nachbarschiftshilfe" gibt Impulse und auch Vorschläge für Hausgottesdienste.

Den Newsletter gibt es erstmal bis zum 30. April. © Deutsche Provinz der Jesuiten

München – Die Jesuiten bemühen sich um neue Formen der digitalen Seelsorge. Es gibt ab sofort einen Newsletter. Unter dem Titel Ignatianische Nachbarschaftshilfe“ werden jeden Morgen Impulse und einmal wöchentlich auch Vorschläge für Hausgottesdienste am Sonntag verschickt. Aber nicht nur digitale Hilfe steht auf der Agenda der Nachbarschaftshilfe. In dem Newsletter sollen auch Hinweise auf lokale Angebote stehen.

Pia Dyckmanns, Öffentlichkeitsreferentin der Jesuiten in Deutschland, hat den Newsletter zusammen mit ihrem österreichischen Kollegin Franziska Fleischer ins Leben gerufen. „Wir sollten den Menschen zeigen: wir sind weiterhin da für Euch – zwar nicht analog, aber digital“, erklärt Dyckmanns in einer Pressemitteilung.

Jeden Tag schreibt ein anderer Jesuit den morgendlichen Impuls. Überzeugt werden musste niemand von ihnen, so Dyckmanns. Alle hätten die Notwendigkeit sofort erkannt.

Der Newsletter ist zunächst bis zum 30. April geplant. Anmelden für den Newsletter können sie sich hier. (ts/pm)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

© fotolia/pingpao
© Fotolia

Weltweites Abendgebet gegen COVID 19

Jesuiten und Ignatianische Gemeinschaft rufen alle Gläubige auf gemeinsam zu beten. Am Samstag Abend geht es unter dem Motto "Ein Geist, eine Welt, ein Gebet" los.

29.05.2020

© LUKAS HODON - adobe.stock

Was ist die "geistliche Kommunion"?

Schon kurz nachdem die Gottesdienste auf Grund der Corona-Krise abgesagt wurden, verwies das Erzbistum München und Freising auf auf die geistige oder auch geistliche Kommunion. Diese lässt sich ohne...

23.03.2020

© SJ-Bild

Neue Leitung für Jesuiten

Pater Jan Roser SJ ist neuer Vizeprovinzial der Deutschen Provinz der Jesuiten. Grund ist eine schwere Erkrankung von Pater Provinzial Johannes Siebner.

20.03.2020

© Thomas Schied

Die „geistige Kommunion“ empfangen

Gottesdienste sind abgesagt. In Sankt Anton in München können Gläubige aber trotzdem an einem religiösen Leben teilnehmen.

18.03.2020

Kirchen in der Erzdiözese bleiben zwar für das Gebet geöffnet, Gottesdienste finden aber auch weiterhin nicht statt.
© imago images / Depo Photos

Kirche während Corona

Aufgrund des Corona-Pandemie werden auch kirchliche Aktivitäten eingeschränkt, ein Grundangebot an Seelsorge bleibt aber bestehen.

16.03.2020

Türme des Münchner Liebfrauendoms.
© imago images / Manngold

Krisenstab eingerichtet So reagiert das Erzbistum auf die Corona-Pandemie

Das Erzbistum München und Freising zieht Konsequenzen aus der Ausbreitung des Coronavirus. Viele Veranstaltungen werden abgesagt. Auch die Karwoche ist betroffen.

11.03.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren