Handwerk und Kirche Jahrhundertealte Verbindung

05.07.2013

Kardinal Reinhard Marx und Heinrich Traublinger, Präsident der Handwerkskammer, haben in der Karmeliterkirche die Ausstellung „Handwerk und Kirche“ eröffnet. Die Verbindung zwischen beiden Feldern sei nicht nur rückwärtsgewandt, „wir machen auch Neues“, sagte Marx dem Münchner Kirchenradio.

Beispiel für einen Kirchenneubau in jüngster Zeit: Herz Jesu in München-Neuhausen (Bild: Sankt Michaelsbund)

Zu sehen sind in der Ausstellung Fotos von Kirchenneubauten und Modelle. Dazu Arbeiten von bayerischen Silberschmieden, Glasmalereien, Priestergewänder und eine Monstranz aus der Münchner Michaelskirche. Kardinal Marx erinnerte bei der Ausstellungseröffnung an die jahrhundertealte Verbindung von Handwerk und Kirche. Die Kirche brauche für die Verkündigung seit jeher Gebäude, Bilder, Statuen und liturgische Gefäße, die von Handwerkern geschaffen werden. Die ausgestellten Bilder von Kirchenneubauten im Erzbistum München und Freising zeigten auch, „dass diese Verbindung weiter geht“. Es gelte nicht nur Altes zu restaurieren, sondern zusammen mit dem Handwerk und den Künstlern Neues zu schaffen, so der Erzbischof.

Die Ausstellung in der Münchner Karmeliterkirche ist vom 5. bis 28. Juli täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. (ksc/md)

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren