Heiligsprechung der zwei Päpste Johannes Paul II. – und die Deutschen

23.04.2014

Ein Kommentar zu einem solchen „Verhältnis“ ist immer problematisch. Natürlich kommen bei einer solchen Gegenüberstellung die Nationalitäten, Mentalitäten, die Geschichte ins Spiel. Viele Christen in Deutschland jubelten, als erstmals seit 500 Jahren ein Nicht-Italiener auf den Petrusstuhl kam.

Der verstorbene Papst Johannes Paul II. (Bild: imago)

Viele wussten, dass der Wiener Kardinal Franz König sehr dazu beigetragen hatte. Jubel auch über den reisenden und politischen Papst, der so menschennah auftrat, Kinder herzte, römische Pfarreien visitierte, seinen Attentäter im Gefängnis besuchte. Jubel bei seinen Deutschlandreisen, Jubel über einen, der so anders war. Ganz ähnlich wie der Jubel heute über Franziskus. Wir Germanen sind oft sehr kritisch, aber jubeln manchmal auch unkritisch mit.

Ganz bald kam dann auch die Kritik: als er beim Pillenverbot blieb, in Sachen Moral streng war, Hans Küng und andere zensierte.

Hinter dem Papst aus Polen und den meisten deutschsprachigen Christen stehen große Mentalitätsunterschiede. Die erzkatholischen Polen scheinen von Aufklärung wenig zu halten, Volksfrömmigkeit zu übertreiben, als Staatsbürger zu kirchenhörig zu sein. Trieben nicht die Kommunisten die Menschen in die Arme der Kirche? Deutsche verstanden Polen schwer, ebenso Polen uns Deutsche. Ähnlich wird es dem polnischen Papst mit uns Deutschen gegangen sein. Oft mochte er sich gefragt haben: Wieso sind die Katholiken in Deutschland so kritisch? Sie haben doch die besten Theologen: Hans-Urs von Balthasar, Karl Rahner, Joseph Ratzinger. Haben sie nicht die besten Exegeten, auch die profundesten Liturgiker? Eigentlich müsste das kirchliche Leben in Deutschland doch blühen. Aber er beobachtete wohl eben auch die fortschreitende Entfremdung vom Glauben.

Mir stellt sich die Frage: Werden nicht die unterschiedlichen Mentalitäten, religiösen Formen, geschichtlichen Erfahrungen in der Weltkirche zu wenig bedacht? Mentalitäten bleiben trotz der gemeinsamen Taufe.

Pater Eberhard von Gemmingen SJ war von 1982 bis 2009 Leiter der deutschsprachigen Redaktion bei Radio Vatikan.


Das könnte Sie auch interessieren

Johannes Paul II.
© imago images / epd

Der ewige Papst

Für Autor Thomas Stöppler war Johannes Paul II. DER Papst und das hat sich bis heute gehalten – trotz seiner beeindruckenden Nachfolger.

18.05.2020

Papst Johannes Paul II.
© Imago Images - milestone media

Der "Jahrtausendpapst" würde nun 100 Jahre alt

Am 18. Mai 1920 wurde Karol Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., im polnischen Wadowice geboren. Dieses Jahr wäre sein 100. Geburtstag: Anlass für einen Rückblick auf sein Leben - und für die...

18.05.2020

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Marx: Johannes Paul II. war Inspiration

Der Erzbischof von München und Freising würdigte anlässlich des bevorstehenden 100. Geburtstags des verstorbenen Papstes seine Vision der Kirche und lobte seine Wachsamkeit.

17.05.2020

Johannes Paul II. Der Wende-Papst

Nachdem die frenetischen Rufe „Santo Subito“ nach dem Tod des polnischen Papstes einer rationaleren Sichtweise der Dinge gewichen sind, wird Johannes Paul II. nun gemeinsam mit dem ebenfalls sehr...

26.04.2014

Kardinal Marx Johannes Paul II. war "geistlicher Vater"

Er ist einer der bedeutendsten Päpste des 20. Jahrhunderts: Johannes Paul II. Am Sonntag wird der 2005 verstorbene gebürtige Pole in Rom heiliggesprochen. Für Kardinal Reinhard Marx war Karol Wojtyla,...

24.04.2014

Heiligsprechung der zwei Päpste Johannes XXIII. – ein echter Jünger Jesu

„So einen alten Mann wählten die Kardinäle in Rom nach dem Tod von Pius XII.“, war meine erste Reaktion, als ich ein Bild von Johannes XXIII. in der Zeitung sah. Als ich ihn aber im Petersdom bei...

23.04.2014

Heiligsprechung der zwei Päpste Johannes Paul II. – ein Papst aus Polen

Die Heiligen sind Freunde Gottes und damit auch Freunde der Menschen. Zu ihnen gehört sicher Johannes Paul II., der am 27. April, am Barmherzigkeitssonntag, gemeinsam mit Johannes XXIII....

23.04.2014

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren