Sankt Peter München Jubiläumsglocke aus dem Turm gehoben

05.04.2018

Architekt Andreas Hlawaczek war für die Entnahme und den Abtransport der Jubiläumsglocke verantwortlich. Die größte Herausforderung dabei war die Logistik vor Ort.

Die Glocke wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aus dem Turm entnommen.
Die Glocke wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aus dem Turm entnommen. © Kiderle

München – Die Jubiläumsglocke der Münchner Stadtpfarrkirche St. Peter wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zusammen mit einer weiteren Glocke aus dem Turm gehoben und anschließend zur Reparatur in ein Glockenschweißwerk transportiert. Im Mai 2014 wurde an der Glocke ein vermutlich durch Materialermüdung entstandener Riss im Bereich der Anschlagstelle festgestellt. Um weitere Schäden zu vermeiden, wurde die Glocke bis heute nicht mehr geläutet. Es erfolgten umfangreiche Voruntersuchungen, bei denen die Reparatur des Schadens durch Schweißen geprüft wurde. Um die Glocke aus dem Turm entnehmen zu können, wurden zudem bauliche Maßnahmen im Turminneren notwendig.

Größte Herausforderung war die Logistik

Der Münchner Architekt Andreas Hlawaczek wurde von der Pfarrei St. Peter beauftragt, die Entnahme und den Transport der Jubiläumsglocke zu organisieren. Die Logistik sei die größte Herausforderung bei dem Abtransport gewesen, sagte Hlawaczek mk online. In der beengten Umgebung um Sankt Peter sei es schwierig gewesen einen Kran, zu platzieren, der eine solche Höhe und Last „packen kann“. Durch die Baustelle in der Fußgängerzone sei auch die Zufahrt nicht optimal gewesen: „Doch wir sind mit allem zurechtgekommen“.

Die Jubiäumsglocke ist sieben Tonnen schwer. © Die Jubiäumsglocke ist sieben Tonnen schwer.

Die Glocke wurde im ersten Schritt im Turminneren abgelassen und dann horizontal in den nördlichen Turmschaft versetzt. Dort konnte sie über die geöffnete Dachfläche entnommen werden. Zu Beginn der Maßnahme war es sehr windig. Das sei anfangs ein Wagnis gewesen, da der Autokran nur bis zu bestimmten Windgeschwindigkeiten funktionsfähig sei, so Hlawaczek. Doch der Wind habe sich dann gelegt. Im Rahmen der Transportmaßnahmen wurde auch eine der historischen Glocken, die „Zwölferin“ von 1382 mit einem Gewicht von etwa 650 Kilogramm, zur Instandsetzung entnommen.

Geläut von St. Peter

Das Geläut von St. Peter besteht aus acht Glocken, darunter vier historische. Anlässlich der 800-Jahr-Feier Münchens 1958 wurde der Kirchengemeinde von der Prinzregent-Luitpoldstiftung die große Jubiläumsglocke geschenkt. Mit etwa sieben Tonnen Gewicht, einem Durchmesser von rund 2,20 Metern und einer Höhe von etwa zwei Metern ist die in Erding gegossene Glocke eine der tontiefsten in Bayern. Sie wird unter anderem zum Gedenken an die Verstorbenen der Stadt geläutet.

Nach ihrer Reparatur kehren die Glocken voraussichtlich zwischen Ende Mai und Anfang Juni wieder in den Turm von St. Peter zurück. Für die Glockensanierung sind Gesamtkosten in Höhe von 455.400 Euro veranschlagt, von denen die Pfarrei 90 Prozent, das Erzbischöfliche Ordinariat die restlichen zehn Prozent trägt.

Weil der zweite Rettungsweg während der Bau- und Transportarbeiten nicht genutzt werden kann, ist der Turm von St. Peter für Besucher noch bis zum 11. April und vom 28. Mai bis 8. Juni gesperrt. In dieser Zeit werden auch verschiedene Unterhalts- und Renovierungsmaßnahmen im Turm umgesetzt, unter anderem werden die Brandmeldeanlage und die Rettungswegbeleuchtung erneuert und Anstricharbeiten vorgenommen. (pm,luf, kas)


Das könnte Sie auch interessieren

Blick auf den Turm von St. Peter
© Karsten Schmid

München Jubiläumsglocke von St. Peter wieder zu hören

Vier Jahre Abstinenz sind vorbei. Nach ihrer großen Reparatur hat am Freitag die Jubiläumsglocke erstmals wieder geschlagen.

29.06.2018

Alter Peter München Jubiläumsglocke ist wieder eingebaut

Sie ist die älteste Kirche Münchens – die Pfarrkirche Sankt Peter. Im Glockenturm beherbergt sie ein historisch bedeutendes Geläut von acht Glocken, darunter die Jubiläumsglocke der Stadt München. Und...

15.06.2018

Die beiden Glocken sind wieder zurück im Turm des Alten Peter.
© Auerbacher

Nach der Reparatur Jubiläumsglocke des Alten Peter ist wieder zurück

Sie ist wieder an ihrem Platz: Die sieben Tonnen schwere Jubiläumsglocke des Alten Peter ist in den Kirchturm in der Münchner Innenstadt zurückgekehrt. Doch läuten wird sie zunächst noch nicht.

30.05.2018

Probstlgocke in Landshut
© SMB/Fleischmann

Kirchenglocken und ihre Geschichte Von Rekorden, unglaublichen Klängen, und einem mutigen Jungen

Manchmal sind sie unglaublich groß, dann wieder fast schon zierlich, doch alle haben sie unglaubliche Geschichten erlebt. Kirchenglocken und deren durchdringender Klang gehören zu unserer...

17.04.2018

Altarweihe mit Kardinal Marx in der Pfarrkirche Heilig Kreuz.
© Kiderle

Neue liturgische Ausstattung Kardinal Marx weiht Altar in München-Forstenried

Die Pfarrkirche Heilig Kreuz hat einen neuen Altar bekommen. Doch nicht nur den - zur liturgischen Grundausstattung gehört mehr.

08.04.2018

© Kiderle

München am Mittag Sieben Tonnen schwer

In der Nacht wurden zwei Glocken vom Turm des Alten Peters in der Münchner Innenstadt abmontiert und zur Reparatur abtransportiert.

05.04.2018

Die Kirche Sankt Peter in der Münchner Innenstadt.
© imago

Münchner Stadtpfarrkirche Glocke des Alten Peter muss renoviert werden

Sieben Tonnen schwer, zwei Meter hoch und mehr als zwei Meter Durchmesser: Das sind die Daten der Jubiläumsglocke der Münchner Stadtpfarrkirche Sankt Peter. Anfang April wird sie aus dem Turm gehoben.

27.03.2018

Luftaufnahme des Kirchenneubaus in Poing Anfang 2016.
© SMB

Kirchenneubau Neue Poinger Pfarrkirche wird im Juni geweiht

Nun steht er fest: der Weihetermin. Das neue Gotteshaus wird einem Seligen gewidmet, den es bislang als Kirchenpatron noch nicht gibt.

07.02.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren