Gründonnerstag im Münchner Liebfrauendom Kardinal Marx äußert Wunsch nach gemeinsamen Abendmahl aller Christen

09.04.2020

Angesichts der Aussetzung öffentlicher Gottesdienste kann in der derzeitigen Krisensituation keine Eucharistie empfangen werden. Kardinal Marx griff die Sehnsucht vieler Gläubiger danach in seiner Predigt auf.

Kardinal Reinhard Marx
Kardinal Reinhard Marx (Archivbild) © Kiderle

München –  Kardinal Marx erinnerte in der Messe zum Letzten Abendmahl daran, dass „die Eucharistie kein Rückzugsort, sondern eine Kraftquelle des Aufbruchs“ sei. Es gehe bei der Eucharistie nicht darum, ganz für sich zu sein, es gehe nicht um ein rein persönliches Bedürfnis, betonte der Erzbischof von München und Freising. Die Eucharistie solle „Kraft und Mut“ geben, um Zeugnis abzulegen und zum Dienst am Nächsten, wie sich in der Fußwaschung durch Jesus zeige: „Die Eucharistie wird dann erst wirklich zu einem Aufbruch, wenn sie gelebt wird in der Liebe, insbesondere in der Begegnung mit den Kranken, den Armen, den Sterbenden, den Suchenden, den Verzweifelten“.

Mangel und Sehnsucht

Zugleich verlieh Marx seinem Wunsch Ausdruck, „dass die Christen gemeinsam diesen Gründonnerstag feiern könnten, dass sie gemeinsam mit Christus diesen Aufbruch feiern, der zum Zeichen wird für eine neue Welt, für eine Zivilisation der Liebe, wie sie Jesus uns in der Fußwaschung gezeigt hat“. So erklärte der Kardinal: „Wir sind als Christen gemeinsam verbunden in dieser Krise, wir können keinen Gottesdienst feiern, die orthodoxe Kirche nicht, die evangelische Kirche nicht, die katholische Kirche nicht. Wir spüren diesen Mangel gemeinsam. Umso mehr sollten wir auch die Sehnsucht gemeinsam empfinden, die Eucharistie, das Abendmahl wieder zu feiern, dass wir es auch – so hoffe und bete ich – irgendwann gemeinsam im Miteinander tun können.“

Täglich wird ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen. Die Live-Übertragung kann auf der Homepage des Erzbistums München und Freising abgerufen werden. Eine reine Tonübertragung ist zudem im Münchner Kirchenradio oder über das Digitalradio DAB+  zu hören. Alle Gottesdienste finden Sie auch auf youtube. Kardinal Marx wird folgenden Tagen zelebrieren: Karfreitag (15 Uhr), Osternacht (21 Uhr), Ostersonntag (10 Uhr).         

Die Eucharistie solle „Aufbauprinzip“ der Kirche sein, führte Marx weiter aus: Deshalb sei es gerade bei der Feier zum Letzten Abendmahl auch „so wichtig, um neue Priester zu beten, denn ohne die Feier der Eucharistie kann der Aufbruch nicht gelingen“. Wie bereits die Chrisam-Messe am vergangenen Mittwoch fand auch der Gottesdienst am Gründonnerstag wegen der Corona-Pandemie erstmals nichtöffentlich statt, wurde jedoch im Internet live übertragen. (pm/kas)

Was heißt Gründonnerstag?

Der Gründonnerstag ist der fünfte Tag der Heiligen Woche oder Karwoche. Am Gründonnerstag gedenkt man des letzten Abendmahls, das Jesus mit seinen Jüngern gefeiert hat und damit der Einsetzung der Eucharistie. Mit der Vesper beginnt am Abend des Gründonnerstags das so genannte Triduum Sacrum (oder Triduum Paschale), also die Feier der drei österlichen Tage (Karfreitag, Karsamstag und Ostersonntag). (sts)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Karwoche Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Kardinal Marx: Corona darf nicht zu Nationalismus führen

Der Erzbischof von München und Freising warnt zu Ostern vor humanitärer Notlage durch die Corona-Pandemie.

11.04.2020

Kardinal Marx kniet vor dem Kreuz im Münchner Liebfrauendom
© Screnshot/SMB

Der Tod Jesu: Keine Niederlage, sondern Sieg

Den Tod als Sieg begreifen? Der Erzbischof von München und Freising erklärt in seiner Predigt, wie das möglich ist.

10.04.2020

Papst Franziskus liegt ausgestreckt auf dem Boden
© imago images / Ulmer

Papst erinnert im leeren Petersdom an Tod Jesu

Am Boden ausgestreckt betete Papst Franziskus vor einem mittelalterlichen Kreuz. Die Liturgie wurde dieses Jahr anlässlich der Corona-Pandemie geändert.

10.04.2020

Blick in den fast leeren Petersdom
© imago images / Independent Photo Agency Int.

Gründonnerstag im fast menschenleeren Petersdom

Papst Franziskus eröffnete die Osterfeierlichkeiten wegen der Corona-Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Bei der Gründonnerstagsmesser waren nur wenige Personen anwesend.

09.04.2020

Kardinal Reinhard Marx weiht die Öle.
© SMB/ Chwalczyk

Kardinal Marx weiht heilige Öle

Die Chrisam-Messe fand dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht-öffentlich statt. Kardinal Marx feierte den Gottesdienst und ermutigte in seiner Predigt, neu Ja zum Christsein zu sagen.

09.04.2020

Kartoffeln, Spiegelei und grüne Sauce
© Hetizia - stock.adobe.com

Karwoche Traditionen am Gründonnerstag

Der Gründonnerstag ist der Tag vor Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag und Ostermontag. An diesem Tag gedenken Christen des letzten Abendmahls Jesu mit seinen Jüngern. Er ist aber auch ein normaler...

09.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren