Katholikentag in Münster Kardinal Marx: Auch mit Glaubensfragen befassen

10.05.2018

Kardinal Reinhard Marx hat auf dem Katholikentag betont, dass sich dieser "selbstverständlich" auch mit strittigen Glaubensfragen beschäftigen müsse. Er wandte sich damit gegen die Kritik eines Mitbruders.

Kardinal Marx (links): Auch strittige Glaubensfragen gehören zum Katholikentag.
Kardinal Marx (links): Auch strittige Glaubensfragen gehören zum Katholikentag. © imago/epd

Münster - Beim Katholikentag in Münster ging es am Donnerstag vor allem um die Verantwortung der Religionen für den Frieden in der Welt. Aber auch innerkirchliche Streitthemen spielten eine Rolle. Zum Auftakt feierten rund 25.000 Menschen auf dem Schlossplatz und weitere etwa 10.000 auf dem Domplatz Gottesdienste zum Fest Christi Himmelfahrt.

Dabei rief Münsters Bischof Felix Genn auf, zu überlegen, welche Waffen jeder Einzelne symbolisch vernichten könne, um zu mehr Frieden beizutragen. Nach den Gottesdiensten begann die inhaltliche Arbeit, wobei viele Hallen und andere Veranstaltungsorte voll besetzt waren.

Schwerer Rückschlag

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betonte seine Sorge über die Kündigung des Atomvertrags mit dem Iran durch die USA. Das sei ein schwerer Rückschlag für die Friedensdiplomatie, die dringender denn je gebraucht werde. Dabei hätten die Religionen eine besondere Verantwortung. Unions-Fraktionschef Volker Kauder kritisierte eine "mangelnde Religionsfreiheit" in vielen islamischen Staaten, die die Friedensbemühungen oft erschwerten.

Der kolumbianische Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos berichtete vom schwierigen Versöhnungsprozess in seinem Land und hob dabei die wichtige Rolle der Kirchen hervor. Im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) nannte Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die katholische Kirche "die größte Friedensbewegung der Welt" und lobte die Arbeit der kirchlichen Hilfswerke. Müller und der vatikanische Entwicklungsminister, Kardinal Peter Turkson, riefen zudem zu einer engen Partnerschaft mit Afrika auf.

Eucharistiefeier zu Christi Himmelfahrt auf dem Katholikentag in Münster

Strittige Themen

Bei den innerkirchlichen Themen verwahrte sich der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gegen die Kritik des Regensburger Bischofs Rudolf Voderholzer. Dieser hatte den Katholikentag aufgefordert, sich mit Forderungen zu Glaubensfragen zurückzuhalten.

Marx sagte im Interview von KNA und katholisch.de, dass sich der Katholikentag selbstverständlich auch mit strittigen Glaubensfragen befassen müsse, etwa mit der aktuellen Debatte über den Kommunionempfang für nichtkatholische Ehepartner.

Einvernehmliche Lösung in Aussicht?

Er fühle sich vom Papst sehr ermutigt, in dieser und in anderen Fragen der Ökumene voranzugehen. Franziskus habe die Bischöfe aufgefordert, in Deutschland eine Regelung zu finden, so Marx. Und er sei optimistisch, dass es bei einem der nächsten Treffen der Bischöfe zu einer einvernehmlichen Lösung kommen könne.

Andere Themen, die am Rande immer wieder zur Sprache kamen, waren die Debatte über das Kreuz in öffentlichen Gebäuden und die Frage nach dem Werbeverbot für Abtreibungen in Paragraf 219a. Unter anderem bekräftigten Marx und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) ihre Forderung, an diesem Verbot festzuhalten. Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles nannte den Paragrafen "veraltet", äußerte sich aber zuversichtlich, dass es zu einer für alle tragbaren Lösung kommen werde.

Am Freitag wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf dem Katholikentag erwartet und über "Friedenssuche - die vornehmste Aufgabe der Politik" sprechen. (KNA)


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx (Archivfoto)
© imago/epd

Kardinal Marx in Madagaskar Alle Menschen sollen von Globalisierung profitieren

Derzeit findet das Deutsch-Afrikanische Bischofstreffen in Madagaskar statt. Zum Auftakt betonte Kardinal Marx die Bedeutung der katholischen Kirche als Weltkirche.

24.05.2018

Kardinal Reinhard Marx
© KNA

Zum Start des Ramadan Kardinal Marx erinnert an ungeteilte Menschenwürde

Am Mittwoch, 16. Mai, beginnt der Fastenmonat Ramadan für gläubige Muslime in aller Welt. Für Kardinal Marx ist es auch eine Zeit, um Freundschaften zwischen den Religionen zu schließen.

15.05.2018

Mit einem Open-Air-Gottesdienst auf dem Schlossplatz in Münster ging der 101. Deutsche Katholikentag zu Ende.
© imago

Katholikentag in Münster Keine "Friede-Freude-Eierkuchen-Veranstaltung"

Münster erlebte einen unerwartet gut besuchten Katholikentag mit der typischen Mischung aus Politik und Party. Zwei Prominente aus dem Bereich Kultur und Kabarett waren die heimlichen Stars.

13.05.2018

© SMB

Positive Bilanz in Münster Kardinal Marx: „Gut, dass wir den Katholikentag haben“

Der Katholikentag in Münster ist deutlich erfolgreicher als die Treffen in Leipzig und Regensburg. Neben Debatten zur großen Politik werden die Bistümer auch mit ganz praktischen Anfragen...

12.05.2018

Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach am Freitag, 11. Mai, auf dem Katholikentag in Münster.
© imago/epd

Rede auf Katholikentag Merkel sieht internationale Zusammenarbeit in Krise

"Wenn jeder macht, was er will, ist das eine schlechte Nachricht für die Welt" - sagte Kanzlerin Angela Merkel auf dem Katholikentag.

11.05.2018

© imago/epd

Katholikentag in Münster eröffnet Appelle für Frieden und gegen den Hass

Der Katholikentag in Münster ist eröffnet. Zum Auftakt gab es eine Grußbotschaft von Papst Franziskus und deutliche Kritik an der Politik von Donald Trump.

09.05.2018

Fahnen mit dem Katholikentagsmotto vor dem Dom in Münster.
© imago

Katholikentag in Münster Unruhe stiften und in sich gehen

Katholikentage sind religiöse und politische Standortbestimmungen. Da prallen unterschiedliche Haltung aufeinander und sorgen öfter für Unruhe, das ist ein Segen.

07.05.2018

Am 6. Mai ist die Kirchenkollekte für den Katholikentag
© Gina Sanders - Adobe Stock

Bitte um Unterstützung Deutsche Bischöfe rufen zur Katholikentagskollekte auf

Aus Anlass des Katholikentags unter dem Leitwort "Suche Frieden" veröffentlichten die deutschen Bischöfe einen Aufruf, verbunden mit einer Einladung zur Kollekte für den Katholikentag.

04.05.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren