Konsequenz aus Missbrauchsskandal Kardinal Marx bietet Papst Franziskus Amtsverzicht an

04.06.2021

In einem Brief vom 21. Mai an den Heiligen Vater legte der Münchner Kardinal Reinhard Marx seine Gründe für diesen Schritt dar. Bis zu einer Entscheidung wird er sein Amt weiter ausüben.

Kardinal Reinhard Marx
Kardinal Reinhard Marx bittet Papst Franziskus um Amtsverzicht. © IMAGO / Jens Schicke

Update 10.Juni: Papst Franziskus nimmt Rücktritt von Kardinal Marx nicht an

Update 6. Juni: Weltweite Reaktionen auf Marx`Rücktrittsgesuch.

Update 4. Juni 2021: Kardinal Reinhard Marx: "Ich bin nicht amtsmüde!"

München – Kardinal Reinhard Marx hat Papst Franziskus gebeten, seinen Verzicht auf das Amt des Erzbischofs von München und Freising anzunehmen und über seine weitere Verwendung zu entscheiden. In einem Brief vom 21. Mai an den Heiligen Vater legte der Kardinal seine Gründe für diesen Schritt dar. Papst Franziskus teilte Kardinal Marx mit, dass dieses Schreiben nun veröffentlicht werden könne und dass der Kardinal bis zu einer Entscheidung seinen bischöflichen Dienst weiter ausüben solle. 

Mitverantwortung und Mitschuld 

„Im Kern geht es für mich darum, Mitverantwortung zu tragen für die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten“, schrieb Marx dem Papst. Die Untersuchungen und Gutachten der zurückliegenden zehn Jahre zeigten für ihn durchgängig, dass es „viel persönliches Versagen und administrative Fehler“ gegeben habe, aber „eben auch institutionelles oder systemisches Versagen“. Die Diskussionen der letzten Zeit hätten gezeigt, „dass manche in der Kirche gerade dieses Element der Mitverantwortung und damit auch Mitschuld der Institution nicht wahrhaben wollen und deshalb jedem Reform- und Erneuerungsdialog im Zusammenhang mit der Missbrauchskrise  ablehnend gegenüberstehen“. Dieser Haltung erteilte Marx eine klare Absage. Stattdessen müsse etwa der in Deutschland begonnene „Synodale Weg“ weitergehen, für den Marx sich stark eingesetzt hat.

Bereit persönlich Verantwortung zu tragen

Die katholische Kirche sei an einem „toten Punkt“ angekommen. Mit seinem Amtsverzicht könne vielleicht ein persönliches Zeichen gesetzt werden für neue Anfänge, für einen neuen Aufbruch der Kirche. „Ich will zeigen, dass nicht das Amt im Vordergrund steht, sondern der Auftrag des Evangeliums.“

In seiner persönlichen Erklärung teilte Marx mit, er habe in den vergangenen Monaten immer wieder über einen Amtsverzicht nachgedacht. „Ereignisse und Diskussionen der letzten Wochen spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle.“ Seine Bitte um Annahme des Amtsverzichts sei eine ganz persönliche Entscheidung. „Ich möchte damit deutlich machen: Ich bin bereit, persönlich Verantwortung zu tragen, nicht nur für eigene Fehler, sondern für die Institution Kirche, die ich seit Jahrzehnten mitgestalte und mitpräge.“ (kel)

Video


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Marx: "Toter Punkt" als Weckruf verstehen

In seinem Brief an Papst Franziskus schrieb Kardinal Reinhard Marx von einem "toten Punkt" an dem die Kirche sei. Nun erläuterte er das Zitat des Jesuiten Alfred Delp.

14.06.2021

Lorenz Wolf, Hiltrud Schönheit, Pfarrer Schießler
© SMB/Kiderle

Reaktionen aus München auf Papst-Entscheidung

"Frohe Botschaft" - "Für München ist es ganz wunderbar": Die Ablehnung des Rücktrittsgesuchs wird in München positiv aufgenommen.

10.06.2021

Papst Franziksus und Kardinal Reinhard Marx
© KNA

Papst lehnt Rücktritt von Kardinal Marx ab

Kardinal Reinhard Marx soll weiterhin Erzbischof von München und Freising bleiben. Das hat Papst Franziskus schriftlich mitgeteilt.

10.06.2021

Tisch mit Stühlen
© peshkov - stock.adobe.com

Aufarbeitungskommission bestürzt über den Schritt von Marx

Seine Enscheidung würdigt die Kommissions mit Respekt. Gleichzeitig rufen sie Papst Franziskus indirekt dazu auf, den Rücktrittsgesuch nicht anzunehmen.

07.06.2021

Joachim Unterländer
© privat

Laienvertreter: Papst soll Amtsverzicht von Marx nicht annehmen

"Die katholische Kirche in Bayern braucht Kardinal Reinhard Marx" - so der Vorsitzende des Landeskomitees der Katholiken, Joachim Unterländer. Zumindest bis zum Abschluss des Reformprozesses Synodaler...

07.06.2021

Kardinal Reinhard Marx und andere Menschen lassen Luftballons in den Himmel steigen
© Kiderle

So war der erste öffentliche Auftritt nach Marx' Rücktrittsgesuch

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx zeigt sich bei Altarweihe in Haar gelöst, humorvoll und entschlossen. Für sein Handeln erhielt er viel Zuspruch.

07.06.2021

Kardinal Reinhard Marx vor Mikrofonen
© Kiderle

Weltweit wird Marx' Rücktrittsgesuch wahrgenommen

Die Entscheidung von Kardinal Reinhard Marx auf sein Amt verzichten zu wollen, hat viele überrascht. Sie zieht weiter Reaktionen im In- und Ausland nach sich.

06.06.2021

Hans Tremmel und Hiltrud Schönheit
© Diözesanrat/Kiderle

Laienvertreter haben Respekt vor Entscheidung des Erzbischofs

Die Laienvertreter des Erzbistums München und Freising sehen den Schritt von Kardinal Reinhard Marx positiv. Dennoch verbinden sie damit auch Sorgen.

04.06.2021

Kradinal Marx und Journalisten
© Kiderle

Kardinal Reinhard Marx: „Ich bin nicht amtsmüde!“

Der Schritt hat viele überrascht: Kardinal Reinhard Marx hat Papst Franziskus um Amtsverzicht gebeten. In einem Statement hat er am Nachmittag seine Entscheidung erläutert und gesagt, wie er seine...

04.06.2021

Hans Zollner
© SMB

Zollner: Rücktrittsangebot von Marx verdient Hochachtung

Hans Zollner, Präventions-Experte vom Kinderschutzzentrum in Rom, sieht den angebotenen Amtsverzicht des Münchner Kardinals Reinhard Marx als wichtiges Zeichen.

04.06.2021

Prof. Dr. Thomas Sternberg und Kardinal Reinhard Marx
© dbk
© dbk

Sternberg über Kardinal Marx: "Da geht der Falsche"

Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, betont die von Kardinal Marx besetzten Bemühungen zur Missbrauchsaufarbeitung. Mit seinem Amtsverzicht gehe eine wichtige...

04.06.2021

Kardinal Marx mit einer Monstranz vor dem Münchner Liebfrauendom
© Kiderle

Kardinal Marx ruft zu Ehrfurcht vor anderen Religionen auf

Die große Fronleichnamsprozession durch die Münchner Innenstadt musste erneut ausfallen, der Festgottesdienst wurde stattdessen im Liebfrauendom gefeiert. In seiner Predigt lud Kardinal Reinhard Marx...

03.06.2021

Kardinal Reinhard Marx
© Harald Oppitz/kna
© imago

Marx bittet Steinmeier Auszeichnung nicht vorzunehmen

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat sich in einem Brief an den Bundespräsidenten gewandt. Darin bittet er die Auszeichnung mit dem Verdienstorden nicht vorzunehmen. Zuvor gab es Kritik von...

27.04.2021

Kardinal Reinhard Marx
© Imago-Jürgen Heinrich

Kardinal Marx: Werde bei Münchner Gutachten nicht eingreifen

Das Missbrauchsgutachten für das Erzbistum München und Freising wird dieses Jahr veröffentlicht. Kardinal Reinhard Marx will damit anders umgehen als der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki.

08.02.2021

Kardinal Marx sitzt am Tisch und spricht mit einer Frau und einem Mann, von denen nur der Rücken zu sehen ist.
© Kiderle

Interview Kardinal Marx: „Macht muss geteilt werden“

Kurz vor Beginn des Synodalen Wegs spricht Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, über seine Erwartungen an dieses Treffen.

27.01.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren