Feier der Osternacht Kardinal Marx: Corona darf nicht zu Nationalismus führen

11.04.2020

Der Erzbischof von München und Freising warnt zu Ostern vor humanitärer Notlage durch die Corona-Pandemie.

Kardinal Reinhard Marx
Kardinal Reinhard Marx in der Osternacht 2019. © Kiderle

München – Der Münchner Kardinal Reinhard Marx warnt in seiner Osterbotschaft vor einem Auseinanderdriften der Welt. Die Corona-Krise "darf nicht dazu führen, dass die Ungleichheiten und Gräben, die Ungerechtigkeiten und Spannungen in unseren Ländern und global größer werden", mahnt der Erzbischof von München und Freising laut vorab veröffentlichtem Manuskript in seiner Osternacht-Predigt am Samstagabend im Münchner Liebfrauendom. Christen stünden "von Ostern her ein für die eine Menschheitsfamilie, für die Christus sein Leben gab", so Marx. Die "eine Weltgemeinschaft" gehöre zusammen, "wir können uns nicht nationalistisch gegeneinander stellen".

Botschaft der Hoffnung

Der Kardinal ergänzt, er blicke mit großer Sorge auf ärmere Länder ohne leistungsstarkes Gesundheitssystem etwa in Afrika, Asien und Lateinamerika. "Wir sollten auch und gerade jetzt nicht nur an uns denken und auf uns schauen, sondern offen sein für das, was in der ganzen Welt geschieht." Christen sollten hingehen zu den Kranken und Schwachen, "an die Peripherie, an die Grenzen, an die Ränder, zu den verzweifelten Herzen". Dies gelte auch für Gesellschaft und Politik - die Kirche habe diese Perspektive anzumahnen. "Jesus ist nicht nur für die Katholiken gestorben, für die Protestanten oder für die Orthodoxen. Er ist für alle Menschen gestorben - und auferstanden."

Auf dem youtube- Kanal von mk online können Sie die Feier der Osternacht mit Kardinal Reinhard Marx nachschauen.

Die durch Jesu Tod und Auferstehung entstandene Dynamik kann laut Marx in der jetzigen Krise einen Zukunftsweg aufzeigen. "Es ist deutlich, dass wir gesandt sind, eine Botschaft der Hoffnung zu geben, eine Botschaft, die wirklich gegen alle Resignation, gegen alle Verzweiflung gerichtet ist", so der Kardinal. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Ostern Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Hände, die applaudieren
© Antonio - stock.adobe.com

Durch Corona Dankbarkeit lernen

So schlimm die Zeiten auch sind, sie geben uns auch die Chance Neues zu entdecken und zu erkennen, was uns wirklich wichtig ist.

21.04.2020

© fotolia/Evgeni

Wo liegt das biblische Emmaus? Emmaus gibt es dreimal auf der Landkarte

60 Stadien, gute 11 Kilometer, gingen zwei Jünger nach Emmaus, heißt es in der Bibel. In welche Richtung sie gingen, ist dabei heute alles andere als klar. Mehrere Orte erheben den Anspruch das...

13.04.2020

Georg Bätzing
© imago images / ULMER Pressebildagentur

Bätzing: Corona-Krise könnte "Glücksfall der Geschichte" werden

Stehen wir nicht schon am Anfang einer neuen Kultur und Achtsamkeit? Diese Frage stelle der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, am Ostersonntag im Limbuger Dom.

12.04.2020

Osterstrauch auf Wohnzimmertisch, Couch im Hintergrund
© svetlana_cherruty - stock.adobe.de

Ostern im Livestream feiern

Die abgesagten öffentlichen Osterfeierlichkeiten schmerzen in Zeiten von Corona besonders, ist Ostern doch eins der höchsten Feste im christlichen Glauben. Doch es gibt viele Angebote über Livestreams...

10.04.2020

Kardinal Marx kniet vor dem Kreuz im Münchner Liebfrauendom
© Screnshot/SMB

Der Tod Jesu: Keine Niederlage, sondern Sieg

Den Tod als Sieg begreifen? Der Erzbischof von München und Freising erklärt in seiner Predigt, wie das möglich ist.

10.04.2020

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Kardinal Marx äußert Wunsch nach gemeinsamen Abendmahl aller Christen

Angesichts der Aussetzung öffentlicher Gottesdienste kann in der derzeitigen Krisensituation keine Eucharistie empfangen werden. Kardinal Marx griff die Sehnsucht vieler Gläubiger danach in seiner...

09.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren