Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan Kardinal Marx trifft Vertreter von Opferverbänden

22.02.2019

Kardinal Reinhard Marx und internationale Vertreter von Opfern haben in Rom über das Verständnis von "Null Toleranz" gesprochen.

Mitgliedern des Netzwerks "Ending Clergy Abuse" bei einer Demonstration in Rom anlässlich des Anti-Missbrauchsgipfels.
Mitgliedern des Netzwerks "Ending Clergy Abuse" bei einer Demonstration in Rom anlässlich des Anti-Missbrauchsgipfels. © imago/ZUMA Press

Rom – Im Rahmen des Anti-Missbrauchsgipfels im Vatikan hat sich Kardinal Reinhard Marx am Freitag mit internationalen Vertretern von Opfern getroffen. Das Gespräch in Rom mit 16 Mitgliedern des Netzwerks "Ending Clergy Abuse" (ECA) habe rund eineinhalb Stunden gedauert, teilte der Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, im Anschluss mit. Dabei habe sich Marx vor allem die Erfahrungen der Betroffenen angehört; zudem habe man über das Verständnis von "Null Toleranz" gesprochen.

Über das Gespräch wolle Marx am Abend auch Papst Franziskus informieren und Grüße überbringen, so Kopp. Organisiert hatten die spontane Begegnung der deutsche Vertreter bei ECA, Matthias Katsch vom "Eckigen Tisch", und Kopp.

"Null-Toleranz"-Politik gegenüber Missbrauch

Betroffene von Missbrauch und Vertreter von Verbänden wie ECA und der US-Initiative "BishopAccountability.org" begleiten das weltweite Bischofstreffen in dieser Woche mit eigenen Veranstaltungen. So fordern sie eine weltweit einheitliche "Null-Toleranz"-Politik gegenüber Missbrauch und dessen Vertuschung sowie angemessene Entschädigungen.

Auch kritisierten die Verbände im Vorfeld, dass ihre Vertreter bei dem Bischofstreffen nicht gehört würden. Schon am Mittwoch gab es ein ebenfalls recht kurzfristig arrangiertes Treffen zwischen zwölf ECA-Vertretern und den Organisatoren des Vatikan-Gipfels. Die Atmosphäre des Gesprächs sei offen gewesen, auch wenn es auf beiden Seiten teils unterschiedliche Vorstellungen über Zeitdauer und Durchführbarkeit von Maßnahmen gab, sagten Teilnehmer anschließend. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Kirche und Missbrauch

Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Vorbereitung auf Ostern Fastenbotschaft von Kardinal Reinhard Marx

"Sind wir eigentlich in der richtigen Spur?" - Diese Frage gelte es, sich in der Fastenzeit immer wieder vor Augen zu halten, sagt Kardinal Reinhard Marx.

10.03.2019

Kardinal Marx betet mit Gläubigen vor dem Allerheiligsten in der Bürgersaalkirche.
© Kiderle

Beten um Erneuerung der Kirche Kardinal Marx: Kirche soll Menschen nicht von oben herab belehren

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx betet gemeinsam mit Gläubigen in der Bürgersaalkirche um Erneuerung der Kirche.

09.03.2019

© Bierl/SMB

Kinderschutzkonferenz im Vatikan Gute Bürokratie für gute Botschaft

Kardinal Reinhard Marx in Rom hat Veränderungen in den kirchlichen Verwaltungen gefordert. Ein unterschätztes, aber entscheidendes Thema in der Missbrauchsdebatte.

25.02.2019

Abschlussmesse mit Papst Franziskus beim Anti-Missbrauchsgipfel in Rom.
© imago/Independent Photo Agency

Abschluss Anti-Missbrauchsgipfel Lob und Kritik an Papstrede

Mit einer Rede von Papst Franziskus endet der Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan. Seine Worte haben ein geteiltes Echo hervorgerufen.

24.02.2019

Papst Franziskus während des Anti-Missbrauchgipfels im Vatikan.
© imago/Independent Photo Agency

Krisengipfel im Vatikan beendet Papst ruft zum Kampf gegen Missbrauch auf

Geistliche, die Kinder missbrauchen, machen sich zu Werkzeugen des Teufels – das sagte Papst Franziskus zum Abschluss des viertägigen Gipfeltreffens im Vatikan. Er hat sich außerdem gegen jede Form...

24.02.2019

Bischöfe während eines Gottesdienstes.
© Gerhard Seybert - stock.adobe.com

Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan Können Bischöfe künftig kontrolliert und abgesetzt werden?

Betroffenheit und Scham dominierten zu Beginn des weltweiten Anti-Missbrauchsgipfels in Rom. Doch es gibt auch bereits praktische Reformvorschläge.

22.02.2019

Regens Wolfgang Lehner
© SMB/Fleischmann

Münchner Priesterseminar Mehr Zeit für Prävention und Persönlichkeitsbildung

Die Missbrauchsskandale der Kirche haben Auswirkungen auf nahezu alle kirchlichen Institutionen. Das Münchner Priesterseminar habe seit 2010 mehr Ausbildungszeit für die Themen Prävention, Sexualität...

22.02.2019

Die Kuppel des Petersdoms im Vatikan
© Cristian Gennari/Romano Siciliani/kna

Vatikan Fragen und Antworten zum Anti-Missbrauchsgipfel

Am Donnerstag beginnt im Vatikan ein internationaler Gipfel von Kirchenoberen zur Bekämpfung sexuellen Missbrauchs in der Kirche. Hier erfahren Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zu dem Treffen.

20.02.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren