Missbrauchsstudie Kardinal Marx: Wir müssen auf Seite der Opfer stehen

17.09.2018

Die Ergebnisse einer Studie der Deutschen Bischofskonferenz über sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch Geistliche sind erschütternd. Nun hat sich Kardinal Reinhard Marx dazu geäußert.

Kardinal Reinhard Marx
Kardinal Reinhard Marx © Kiderle

Vallendar – Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat angesichts des sexuellen Missbrauchs Schutzbefohlener durch Priester eine Opferperspektive angemahnt. "Wir sehen mit den Augen der Opfer, mit den Betroffenen, auf das, was geschehen ist", sagte Marx am Sonntag im rheinland-pfälzischen Vallendar. "An ihrer Seite müssen wir stehen", betonte der Münchner Erzbischof bei einer Gedenkmesse für den vor 50 Jahren verstorbenen Gründer der Schönstatt-Bewegung Pater Josef Kentenich im Vallendarer Ortsteil Schönstatt bei Koblenz.

Der sexueller Missbrauch ist nach den Worten des Kardinals "eine Wunde, etwas, was uns zutiefst bedrückt und erschüttert und erschrocken macht, dass inmitten der Kirche das geschehen ist und geschieht." Kinder und Jugendliche seien Opfer derer geworden, "die eigentlich als geistliche Menschen ihnen den Weg zu Christus öffnen sollten; Opfer, in denen uns Christus begegnet. Er schaut uns an und er schaut seine Kirche an. Und er leidet auch unter dem, was in der Kirche geschieht und was wir tun, was wir unterlassen, was wir übersehen, was wir nicht wahrhaben."

Intensive Beratung

Die vorab bekanntgewordene Missbrauchsstudie "wird uns den Blick noch einmal schärfen", sagte Marx. Er kündigte eine intensive Beratung der Studie durch die deutschen Bischöfen an. Es gehe darum, zu erkennen: "Christus schaut uns an in diesen Betroffenen, in den Geschlagenen, in den Verwundeten, auch inmitten der Kirche."

Am Mittwoch waren erste Ergebnisse einer Studie der Deutschen Bischofskonferenz über sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch Geistliche bekanntgeworden. Demnach gab es in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland 3.677 Betroffene sexueller Übergriffe von mindestens 1.670 mutmaßlichen Tätern, darunter mehrheitlich Priester. Die komplette, mehrere hundert Seiten umfassende Auswertung wollen die Bischöfe am 25. September bei ihrer Herbstvollversammlung in Fulda vorlegen. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Kirche und Missbrauch

Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx wird 65
© Kiderle

Als überzeugter Westfale in Bayern "dahoam" Kämpferischer Vormann - Kardinal Marx wird 65

Am 21. September wird Kardinal Reinhard Marx 65. Um an die Rente zu denken, ist es für den Vorsitzenden der Bischofskonferenz aber viel zu früh. Mindestens zehn Jahre als Erzbischof liegen noch vor...

20.09.2018

1.670 Kleriker haben sich an 3.677 Kindern vergangen
© takasu - stock.adobe.com

Missbrauchsstudie vorab in den Medien Die Krise ist auch eine Chance

Betroffenheit in der katholischen Kirche, mahnende Worte aus der Gesellschaft: In der vergangenen Woche sind erste Details aus der Missbrauchsstudie der Deutschen Bischofskonferenz bekannt geworden....

19.09.2018

Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Stephan Ackermann
© imago

Katholische Kirche Bischof Ackermann zur Missbrauchsstudie

"Bedrückend und beschämend" , so äußerte sich der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Stephan Ackermann, zu den Zahlen.

12.09.2018

Die Missbrauchsstudie der Deutschen Bischofskonferenz wird Ende September offiziell veröffentlicht.
© takasu - stock.adobe.com

Zur Missbrauchskrise in der Kirche Münchner Erzbistum sieht sich in Aufarbeitung bestätigt

Bundesweit 3.677 Opfer sexueller Übergriffe in den Jahren von 1946 bis 2014: Medienberichten zufolge ist das das Ergebnis der Missbrauchsstudie der Deutschen Bischofskonferenz. „Erschütternd und...

12.09.2018

© Imago

Missbrauchsskandal Kontrolle in der perfekten Gesellschaft

Es ist ein Dauerthema in der katholischen Kirche: Die Missbrauchs-Skandale. Immer wieder werden Altfälle bekannt, bei denen auch das Bild von der "Societas perfecta" eine Rolle spielt. Doch Kirche ist...

10.09.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren