Proteste in der Türkei Katholiken in Istanbul beunruhigt

19.06.2013

Die heftigen Auseinandersetzungen um den Gezi-Park zwischen der Polizei und Demonstranten haben auch die Katholiken in Istanbul berührt. Das sagte Pater Christian Rolke von der deutschsprachigen katholischen Gemeinde im Münchner Kirchenradio.

Katholiken in der Türkei beunruhigt (© Kumbabali - Fotolia.com)

Unter den Katholiken in Istanbul herrsche Beunruhigung. Gemeindemitglieder berichteten davon, dass sie Tränengas eingeatmet hätten oder von Absperrungen und Kontrollen betroffen sein, sagte Pater Christian Rolke. Er selbst halte sich an die Sicherheitshinweise des deutschen Generalkonsulats und meide Plätze und Menschenansammlungen. Die Proteste gegen die Regierung Erdogan hätten auch eine neue Form gefunden. „Ich habe Leute gesehen, die den stillen Protest machen“. Prognosen für die kommenden Tage mochte der Vinzentiner-Pater aber nicht machen.

Eine Aussage über die politischen Zustände in der Türkei wollte Pater Rolke nicht machen. Die katholische Kirche genießt in der Türkei keinen Rechtsstatus. Die kleinen Gemeinden werden durch ausländische Priester betreut. Zusammen mit den orthodoxen Kirchen stellen die Katholiken eine verschwindend kleine Minderheit dar. (gj) 

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren