Finanzen Katholikenkomitee für Stundung von Kirchensteuern

27.03.2020

Durch die Corona-Pandemie ist die finanzielle Situation vieler Menschen extrem angespannt. Das bayerische Landeskomitee will deshalb, dass die Kirche ihren Mitgliedern entgegenkommt.

Erlassen würde die Kirchensteuer aber in der Regel nicht. © forkart Photography - adobe.stock

München – Nach dem Staat soll auch die Kirche ihren durch die Coronakrise wirtschaftlich belasteten Steuerzahlern entgegenkommen. Das fordert das Landeskomitee der Katholiken in Bayern. Das Gremium appellierte am Donnerstag in München an die sieben Bistümer im Freistaat, die Kirchensteuer vor allem bei Abfindungen infolge von Jobverlust und bei Lohneinbußen etwa durch Kurzarbeit individuell zu bemessen.

Streckung auf mehrere Jahre

Aktuell stünde den Betroffenen bereits weniger Einkommen zur Verfügung, gab das Landeskomitee zu bedenken. Womöglich müssten sie aber für das vergangene Jahr noch mehr Kirchensteuer zahlen. Die Kirchensteuerämter sollten daher die Möglichkeit prüfen, die Zahlung auf mehrere Jahre hin zu strecken. Weil die Kirchensteuer aber die Haupteinnahmequelle zur Finanzierung kirchlicher Aufgaben sei, könne sie nur in Ausnahmefällen vollständig erlassen werden. Das sei auch ein Gebot der Gerechtigkeit.

Das Landeskomitee ist die höchste gewählte Vertretung der Katholiken in Bayern. Es repräsentiert die in Räten, Verbänden und Initiativen aktiven Gläubigen.(kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie Die Kirche und das liebe Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Türme des Münchner Liebfrauendoms.
© imago images / Manngold

Krisenstab eingerichtet So reagiert das Erzbistum auf die Corona-Pandemie

Das Erzbistum München und Freising zieht Konsequenzen aus der Ausbreitung des Coronavirus. Viele Veranstaltungen werden abgesagt. Auch die Karwoche ist betroffen.

11.03.2020

In Deutschland ist die Kirchensteuer eine verpflichtende Abgabe der Kirchenmitglieder.
© Eigens - stock.adobe.com

Finanzen 2018 Neuer Rekord bei Kirchensteuereinnahmen

Die Zahl der Mitglieder sinkt. Trotzdem verzeichnen die beiden großen Kirchen für das Jahr 2018 erneut ein leichtes Plus bei den Einnahmen aus der Kirchensteuer.

08.08.2019

Sebastian Frankenberger auf Redaktionsbesuch "Wer keine Kirchensteuern zahlt, soll eine Sozialsteuer entrichten"

Die Bürger sollen mehr Verantwortung übernehmen: Der Bundesvorsitzende der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP), Sebastian Frankenberger fordert eine Sozialsteuer für alle Deutschen, die keine...

31.07.2013

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren