Förderprojekt für Nachwuchswissenschaftler Katholische Hochschulen gründen gemeinsames Promotionskolleg

03.04.2018

Die Nachwuchswissenschaftler sollen sich mit grundlegenden ethischen Fragen beschäftigen.

Bis zu zehn Promotionsstipendien werden angeboten.
Bis zu zehn Promotionsstipendien werden angeboten. © upd

Eichstätt – Drei katholische Hochschulen in Bayern rufen ein gemeinsames Promotionskolleg ins Leben. Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), die Katholische Stiftungshochschule München und die Hochschule für Philosophie München starten das Förderprojekt für Nachwuchswissenschaftler zum kommenden Wintersemester, wie die KU am Dienstag in Eichstätt mitteilte. Die finanzielle und ideelle Unterstützung von bis zu zehn Promotionsstipendien übernehme die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung. Das Geld stamme aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Grundlegende ethische Fragen

Das Oberthema des Kollegs heißt laut Mitteilung "Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert". Skizzen für Promotionsprojekte können demnach zu folgenden vier Themenfeldern eingereicht werden: "(Trans)Kulturelle Bildung", "Globalisierung", "Befähigung und Care in sozialer Verantwortung" sowie "Mensch und digitale Gesellschaft". Die Wissenschaftler sollen sich dabei unter anderem mit grundlegenden ethischen Fragen nach dem Status von Werten, Normen oder Moralvorstellungen befassen.

Betreuung durch zwei Professoren

Der Förderungshöchstsatz des Promotionskollegs beläuft sich auf 1.350 Euro plus 100 Euro Forschungskostenpauschale pro Monat. Zusätzlich ist ein Familienzuschlag von 155 Euro pro Monat möglich. Vorzugsweise angesprochen sind Absolventen geistes-, kultur-, bildungs-, gesundheits- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge, auch von Hochschulen für Angewandte Wissenschaft. Die Betreuung erfolgt im Tandem zweier Professoren der beteiligten Hochschulen. Das Kolleg arbeitet auf Deutsch, die Dissertation kann aber auch auf Englisch eingereicht werden. Die Stipendien werden für bis zu zweieinhalb Jahre vergeben. Die Bewerbungsfrist endet am 10. Mai.

Mit dem Kolleg intensivierten die katholischen Hochschulen in Bayern ihre Kooperation, um ihre Expertise zu gesellschaftlichen Fragestellungen zu bündeln, hieß es weiter. Bereits im Dezember 2016 hatten die Hochschulen das "Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft" gegründet. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Gute Adresse für Barbara Emmler: die katholische Stiftungshochschule.
© Emmler

Katholische Stiftungshochschule Bachelor mit Handicap

Eine Studentin erzählt, wie sie trotz Einschränkungen an der Katholischen Stiftungshochschule Prüfungen schreiben und einen Abschluss machen kann.

07.07.2020

Seminararbeit an der KU Eichstätt
© KU/Christian Klenk

Interreligiöser Dialog Katholische Uni startet Zusammenarbeit mit Islamwissenschaftlern

Judentum, Christentum und Islam: Wissenschaftler wollen Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten herausarbeiten.

29.06.2018

© KU Eichstätt

Pädagogikpreis für Katholische Universität Projekt "Kids Go Digital" ausgezeichnet

Die Akademie des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) vergibt alle zwei Jahre den "Bayerischen Pädagogikpreis". Diesmal geht er nach Eichstätt.

18.04.2018

Kardinal Marx beim Festgottesdienst.
© Kiderle

150 Jahre TU München Kardinal Marx: Forschung braucht auch Moral

Es gibt mehr Zugänge zur Wirklichkeit als naturwissenschaftliche Erkenntnis.

13.04.2018

An der KU Eichstätt gibt es in der Mensa und bei Sitzungen fairgehandelte Lebensmittel.
© KU

Nachhaltigkeit Katholische Uni ist "Fairtrade-Universität"

Die KU Eichstätt-Ingolstadt darf sich nun "Fairtrade-Universität" nennen. Das ist ein Erfolg des Nachhaltigkeitskonzepts, das sie seit 2010 verfolgt und Veränderungen an der Uni herbeigeführt hat.

20.06.2017

Die KU Eichstätt bietet demnächst einen in Europa einmaligen Masterstudiengang an: "Inklusive Musikpädagogik/Community Music".
© KU Eichstätt/Christian Klenk

Neuer Studiengang Katholische Uni: In Europa einzigartiger Musik-Master

Im Herbst soll der neue Studiengang an der KU Eichstätt eingeführt werden. Der zuständige Professor ist überzeugt, dass die Studenten damit zu einer besseren Welt beitragen.

16.06.2017

Gabriele Gien ist die erste Präsidentin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
© KU Eichstätt-Ingolstadt

KU Eichstätt-Ingolstadt Gabriele Gien wird Präsidentin

Die Entscheidung ist gefallen: Gabriele Gien wird neue Präsidentin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Mehr über die erste Frau an der Spitze der Uni erfahren Sie hier.

15.06.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren