"München 2040" Katholische Jugend organisiert Zukunftskongress

12.07.2021

Am kommenden Samstag finden mehrere Veranstaltungen zum Thema "Zukunft in München" statt. Der Bund der Deutschen Katholiken möchte in diesem Rahmen junge Menschen dazu ermutigen, sich mit der Zukunft der Stadt auseinanderzusetzen.

Eine Gruppe von Jugendlichen sitzt am Tisch un diskutiert. Beim Zukunftskongress "München 2040" sollen konkrete Ideen erarbeitet werden.
Beim Zukunftskongress "München 2040" sollen konkrete Ideen erarbeitet werden. © AdobeStock Wayhome Studio

München - Unter dem Titel "München 2040" organisiert der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) einen dezentralen Zukunftskongress. Er findet am 17. Juli in verschiedenen Münchner Einrichtungen statt. Bis zu 300 Menschen zwischen 14 und 27 Jahren sollen sich im Austausch mit Münchner Unternehmen, Organisationen und politischen Akteuren, mit Wissenschaftlern und Kirchenvertretern einen Tag lang mit der Zukunft der Stadt beschäftigen. Geplant sind rund 100 interaktive Workshops und Diskussionsformate. Schirmherren sind Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Landrat Christoph Göbel (CSU).

Lösungsansätze für die Zukunft

Während des Kongresses sollen konkrete Handlungsempfehlungen erarbeitet und an politische Verantwortungsträger übergeben werden.
Nach einem halben Jahr würden diese nach der Umsetzung erneut befragt, heißt es. Wegen Corona mussten die Veranstalter bei ihrem seit zwei Jahren geplanten Kongress kurzfristig umdisponieren.
Ursprünglich hatten sie mit 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kalkuliert.

Zu den Partnern des BDKJ zählen die Katholische Akademie in Bayern, die Katholische Stiftungshochschule, die Hochschule für Philosophie, die "Fridays-for-Future"-Bewegung, die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG und weitere Verbände. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Jugendliche kleben Punkte unter ihre wichtigsten Zukunftsaspekte auf eine Flipchart-Tafel.
© SMB/Kelpe

Die junge Generation will endlich gehört werden

Wie soll die Stadt der Zukunft sein? – Über soziale Gerechtigkeit bis Energiewende haben junge Menschen vergangenen Samstag diskutiert und konkrete Forderungen an die Politik gerichtet.

19.07.2021

Jugendliche halten eine Regenbogenfahne. Am 25. Juli werden bei Aktionen im Rahmen von #loveisnosin weitere Stunden "Zukunftszeit" gesammelt. Am 25. Juli werden bei Aktionen im Rahmen von #loveisnosin weitere Stunden "Zukunftszeit" gesammelt. Am 25. Juli
© ink drop - stock.adobe.com

Katholische Jugend sammelt "Zukunftszeit"

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend möchte in der bundesweiten Aktion "Zukunftszeit" junge Menschen dazu aufrufen, sich für eine vielfältige Gesellschaft einzusetzen. Vor der Wahl im September...

15.07.2021

Sarah Lehner mit Blumenstrauß
© Facebook/BDKJ-Diözesanverband Regensburg

Sarah Lehner ist neue BDKJ-Landesvorsitzende

Die 25-jährige gebürtige Oberpfälzerin war über die Marianische Kongregation und die Malteser Jugend immer wieder mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend in Berührung gekommen. Sie hatte bisher...

05.07.2021

Regenbogenfahne am KorbiniansHaus der Kirchlichen Jugendarbeit in München-Haidhausen
© BDKJ

Für Wertschätzung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften

Das Nein zur Segnung homosexueller Paare aus dem Vatikan hat für viel Diskussion gesorgt. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend München und Freising will mit seiner Aktion ein klares Zeichen...

02.07.2021

Benedikt Breil
© Robert Haas

Heute das Morgen gestalten

Wie sieht München im Jahr 2040 aus? Darüber machen sich junge Menschen bei der Zukunftskonferenz Gedanken. Organisator Benedikt Breil erzählt im Interview über die Hintergründe der Veranstaltung.

28.06.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren