Vorbereitung zur Jugendsynode Katholische Jugendverbände fordern Wandel in der Kirche

10.09.2018

Mehr Mitbestimmung, Transparenz und Mut zur Veränderung: Das fordern Verantwortliche der katholischen Jugendarbeit aus Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz in einer gemeinsamen Erklärung.

Das erste Vernetzungstreffen von Jugendverbänden aus dem deutschsprachigem Raum.
Das erste Vernetzungstreffen von Jugendverbänden aus dem deutschsprachigem Raum. © BDKJ - Bundesstelle

München – Verantwortliche der katholischen Jugendarbeit aus dem deutschsprachigen Raum verlangen in einer gemeinsamen Erklärung Veränderungen in der Kirche. Man spreche sich unter anderem für mehr Mitbestimmung junger Menschen, für die Anerkennung verschiedenartiger sexueller Orientierung und von Geschlechtervielfalt sowie für eine transparente Kirche aus, teilte der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) am Sonntag in München mit. Unterzeichnet ist die Erklärung demnach vom BDKJ, von der Katholischen Jungschar Südtirols (KJS), Südtirols Katholischer Jugend (SKJ), der Katholischen Jugend Österreichs (KJÖ) und Vertretern der Jugendpastoral aus der Schweiz.

Gemeinsame Position für Jugendsynode

Die gemeinsame Erklärung ist das Ergebnis des ersten Vernetzungstreffens von Vertretern kirchlicher Jugendarbeit aus dem deutschsprachigen Raum, das vom 7. bis 9. September in München stattfand. Der BDKJ hatte das Treffen nach eigenen Angaben organisiert, um eine gemeinsame Position der deutschsprachigen katholischen Jugendarbeit für die anstehende Jugendsynode zu entwickeln und die Möglichkeiten eines dauerhaften Austausches zu prüfen. Bei der Synode tagen vom 3. bis 28. Oktober Bischöfe zum Thema "Jugendliche, Glaube und Berufungsunterscheidung".

Mut, heikle Themen anzusprechen

Der BDKJ-Bundesvorsitzender Thomas Andonie erklärte: "Mit diesem Papier bringen wir die Perspektive von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in die aktuellen Diskussionen ein. Jungen Menschen müssen eigene Räume in Kirche zur Verfügung stehen, und es muss für sie eine Mitsprache in allen Angelegenheiten möglich sein." Magdalena Bachleitner, ehrenamtliche Vorsitzende der Katholischen Jugend Österreichs (KJÖ), ergänzte: "Die offene Gesprächskultur und den Mut, heikle Themen anzusprechen, wie wir das an diesem Wochenende gelebt haben, wünschen wir auch den Bischöfen und Synodenvätern."

Gefördert wurde das Vernetzungstreffen laut BDKJ als internationaler Fachkräfteaustausch aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Jugendsynode 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Diözesanjugendpfarrer Richard Greul (links) und Jugendseelsorgerin Michaela Geh (rechts) mit den Absolventen des jüngsten Espritkurses – Johannes Kamhuber, Veronika Burgmayer, Marcella Groeger und Renate Falge (von links)
© BDKJ München und Freising

„Espritkurs“ abgeschlossen Vier neue geistliche Begleiter

Jugendlichen in religiösen Fragen zur Seite stehen, das wollen die Absolventen des diesjährigen „Espritkurses“.

12.09.2018

Beim Vernetzungstreffen soll einen gemeinsame Position für die Jugendsynode erarbeitet werden.
© Monkey Business - stock.adobe.com

Vorbereitung auf die Jugendsynode Katholische Jugendliche wollen sich vernetzen

Treffpunkt ist München. Anfang September wollen die Jugendlichen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol dort eine gemeinsame Position für die Jugendsynode entwickeln.

24.08.2018

Das Arbeitsdokument zur Jugendsynode ist auf Deutsch online abrufbar.
© AdobeStock/pikselstock

Jugendsynode Arbeitsdokument auf Deutsch veröffentlicht

Das Papier umfasst 214 Punkte und schildert unter anderem die verschiedenen Lebenslagen Jugendlicher weltweit.

27.06.2018

Weihbischof Wolfgang Bischof wurde von den Jugendlichen gegrillt.
© Kiderle

Veranstaltungsreihe zur Jugendsynode Weihbischof Bischof: Freude über kritische Fragen

Unter dem Motto „Grill den Weihbischof“ kam Weihbischof Wolfgang Bischof in das Rosenheimer Schüler- und Studentenzentrum. Dabei stand vor allem die Lage der katholischen Jugend im Mittelpunkt.

25.06.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren