Vorbild für viele Frauen KDFB Bayern tritt für Seligsprechung Ellen Ammanns ein

01.07.2020

Der erste Schritt zur Seeligsprechung wurde vom Frauenbund getan. Breite Unterstützung kommt dafür aus den vielen von Ammann gegründeten Einrichtungen.

Ellen Ammann
Ellen Ammann gilt als Wegbereiterin der modernen Sozialarbeit. © KDFB

München – Der bayerische Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) hat den Münchner Kardinal Reinhard Marx um die Einleitung eines Seligsprechungsverfahrens für Ellen Ammann (1870-1932) ersucht. Das teilte der Verband am Dienstag in München mit. Die katholische Politikerin und Frauenrechtlerin gilt als Wegbereiterin der modernen Sozialarbeit. Sie gründete etliche Institutionen, die bis heute fortbestehen, darunter die Katholische Bahnhofsmission in München. Aus der "Sozialen und caritativen Frauenschule" ging die Katholische Stiftungshochschule (KSH) München hervor. Die Polizeiseelsorge verdankt sich ebenso Ammanns Initiative wie der KDFB-Landesverband.

Sozial-caritatives und politisches Engagement

Der KDFB wird in seinem Anliegen vom Münchner Weihbischof Wolfgang Bischof unterstützt, wie es weiter heißt. Ammann wäre am 1. Juli 150 Jahre alt geworden. "Sie war und ist ein großes Vorbild für viele Frauen - mit einer Seligsprechung würde ihr sozial-caritatives und politisches Engagement gewürdigt und als Akt höchsten Glaubens bestätigt", erklärte die Verbandsvorsitzende Emilia Müller. Noch heute könnten und müssten Ammanns Leben und Wirken in den vielfältigen positiven Facetten richtungsweisend für Frauen und Männer in der katholischen Kirche sein.

Breite Unterstützung

Den Anstoß zum Seligsprechungsprozess unterstützen laut Mitteilung auch die weiteren von Ammann gegründeten Einrichtungen. Dazu zähten das Säkularinstitut Ancillae Sanctae Ecclesiae - Diakoninnen im Alltag, die Katholische Bahnhofsmission München, IN VIA Bayern und IN VIA München, die KSH, die Katholische Polizeiseelsorge Bayern, die Landfrauenvereineinigung im KDFB, der VerbraucherService Bayern im KDFB, das Familienpflegewerk des KDFB und das Bildungswerk des KDFB.

Ammann wurde 1870 in Schweden geboren. Sie heiratete einen Münchner Orthopäden und zog mit ihm in die bayerische Landeshauptstadt. 1919 zählte sie zu den ersten weiblichen Abgeordneten im Freistaat. 1923 trug sie maßgeblich zur Vereitelung des Hitler-Putsches bei. Bis zu ihrem Tod 1932 gehörte sie dem Landtag an. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Carlo Acutis Leichnam aufgebahrt im Hochsarg
© imago images / Independent Photo Agency Int.

Carlo Acutis wird in Assisi seliggesprochen

Der an Krebs gestorbene italienische Teenager wird am Samstag seliggesprochen. Die religiöse Begeisterung, die sich um den Jungen entwickelt hat, gewinnt derweil zusehends an Intensität.

09.10.2020

Hochaltar mit Figuren des heiligen Christopherus, des heiligen Stephanus und des heiligen Laurentius
© Kiderle

Unterwegs mit dem Christusträger

Er ist auf Darstellungen leicht zu erkennen. Ein überlebensgroßer Riese mit dem kleinen Jesuskind auf den Schultern. Hier ein kleiner Streifzug zu Christophorus-Darstellungen im Ebersberger Land.

24.07.2020

Ellen Ammann mit Papagei auf der Schulter
© KDFB

Ellen Ammann - Diakonin der katholischen Kirche

Dass es Diakoninnen in der katholischen Kirche gab, ist historisch gesichert. Nicht nur für das erste Jahrtausend. Eine von ihnen wäre heuer 150 Jahre alt geworden: Ellen Ammann. Und sie hat...

29.06.2020

Frau mit geöffneten Händen
© PhotoGranary - stock.adobe.com

Frauen wollen und können mehr

Vor 20 Jahren hatte die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands schon einmal für den Zugang der Frauen zu Weiheämtern gestimmt. Damals wurde ihnen der Mund verboten. Lesen Sie warum gerade die...

29.04.2020

Ellen Ammann (1870-1932)
© KDFB Bayern

Ellen Ammann Gesicht der katholischen Frauenbewegung

Sie war eine Schwedin in Oberbayern, und was für eine: Katholikin, sechsfache Mutter, Sozialreformerin, Landtagsabgeordnete. 85 Jahre nach ihrem Tod gibt es endlich eine wissenschaftliche Biografie...

21.11.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren