Bundespräsident würdigt Einsatz KDFB-Vorsitzende Schießleder erhält Bundesverdienstkreuz

04.12.2015

Die Vorsitzende des Bayerischen Landesverbandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB), Elfriede Schießleder, hat am Freitag in Berlin das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Bundespräsident Joachim Gauck würdigte damit ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement.

Schießleder und Gauck in München (Bild: Bundesregierung)

Berlin – Elfriede Schießleder, die Vorsitzende des Bayerischen Landesverbandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB), hat am Freitag in Berlin das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Bundespräsident Joachim Gauck würdigte damit ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement, so in einer Pressemitteilung des KDFB. Die 58-jährige promovierte Theologin aus Wurmannsquick bringt sich seit Jahrzehnten im Ehrenamt ein, insbesondere beim Katholischen Deutschen Frauenbund.

Der Bundespräsident zeichnete sechzehn Frauen und zehn Männern aus, „die unsere Gesellschaft bereichern, die unser Land freundlicher und fürsorglicher, wachsamer und wärmer, lebendiger und leistungsfähiger machen.“ Die Gesellschaft brauche beides, Spontanaktionen und langfristiges Engagement in Verbänden wie dem KDFB. Besonders hervorzuheben sei Schießleders Einsatz für die gesellschaftliche Anerkennung ehrenamtlichen Engagements, so der Bundespräsident. 2006 begann sie, einen Ehrenamtsnachweis für Ehrenamtliche im sozialen Bereich in Bayern zu fordern, der dank ihrer Initiative seit 2009 vergeben wird.

„Auf verschiedenen Verbandsebenen engagiert sich sie vor allem für frauen- und sozialpolitische Themen,“ sagte der Bundespräsident in seiner Laudatio. Seit 2004 wirkt Elfriede Schießleder auf Bundesebene als Vizepräsidentin des KDFB und ist daneben seit 2010 Vorsitzende des Bayerischen Landesverbandes. In dieser Funktion machte sie sich für das Netzwerk Familienpaten in Bayern stark, in dessen Fachbeirat sie seit der Gründung aktiv ist.

Außerdem engagiert sich Schießleder in Bayern unter anderem beim Runden Tisch Bürgerschaftliches Engagement und im Präsidium des Landeskomitees der Katholiken als stellvertretende Vorsitzende. Die Leistungen aller Geehrten würdigte Gauck mit den Worten: „Sie sollen wissen: Ihr Land sagt Ihnen gezielt und persönlich Dank. Ich bin sicher, Sie werden weiter Grenzen überwinden, weiter Brücken bauen, und Sie werden weiter Wege des Miteinanders ebnen.“

„Ich fasse diese Ehrung auf als eine Ermutigung für alle, die sich einsetzen für das zentrale Ziel des Katholischen Deutschen Frauenbundes: Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Kirche, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Die Beharrlichkeit der KDFB-Frauen hat in mehr als 100 Jahren der Verbandsgeschichte einiges erreicht. Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist eine Auszeichnung für alle Mitglieder des Frauenbundes, für die ich danke. Ehrenämter von höchster Stelle auszeichnen motiviert und wirkt mancher Trägheit entgegen,“ so Schießleder. (pm)


Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frau bereitet Essen zu in einem Dorf im Busch nahe Pikin Slee.
© Karin Schmauder

Weltgebetstag der Frauen Christinnen beklagen Situation in Surinam

Am ersten Freitag im März wird der Weltgebetstag der Frauen begangen. Heuer wird dabei das Land Surinam im Nordosten Südamerikas in den Blick genommen.

02.03.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren