Vatikan erlässt Dekret Keine Verschiebung von Ostern trotz Corona

21.03.2020

Die Entscheidung ist getroffen: Der Ostertermin ändert sich dieses Jahr nicht. Einige Besonderheiten gibt es aber dennoch.

Blick auf Petersplatz und Petersdom in Rom
Blick auf Petersplatz und Petersdom in Rom © imago images / Westend61

Vatikanstadt – Trotz der weltweiten Corona-Krise hält der Vatikan am Osterfest zum vorgesehenen Datum am 12. April fest. Das entschied die zuständige Gottesdienstkongregation in einem am Freitag erlassenen Dekret. Zur Begründung hieß es, Ostern bilde das Herz des liturgischen Jahres und könne nicht verschoben werden. Wo entsprechende Versammlungsbeschränkungen von staatlichen oder kirchlichen Autoritäten in Kraft seien, könnten Bischöfe und Priester die Gottesdienste von Gründonnerstag bis Ostern "ohne physische Teilnahme von Gläubigen" feiern.

Verbreitung per twitter

Für diesen Fall schlug der Vatikan vor, die betreffenden Gemeinden über die Gottesdienstzeiten zu informieren und Materialien bereitzustellen, damit die Gläubigen die Feiern von zu Hause aus im Gebet begleiten könnten. Ausdrucksformen der Volksfrömmigkeit und Prozessionen könnten auf einen späteren Termin verschoben werden, beispielsweise den 14. oder 15. September. Das Dekret mit dem Titel "In Zeiten von Covid-19" wurde von Kardinal Robert Sarah im Auftrag des Papstes erlassen und per Twitter verbreitet. Die Verfügungen gelten nur für dieses Jahr.

Fußwaschung entfällt

Am Gründonnerstagabend kann das Gedenken an das Letzte Abendmahl Jesu von jedem Priester "an einem geziemenden Ort" und ohne Anwesenheit von Gläubigen gefeiert werden. Der Ritus der Fußwaschung und die Sakramentsprozession am Ende der Messe entfallen. Bischöfen steht frei, die am Gründonnerstag stattfindende Chrisam-Messe zur Weihe heiliger Öle zu einem späteren Datum nachzuholen.

Besonders Gebet an Karfreitag

Die Gottesdienste des Karfreitag und der Osternacht sollen "nach Maßgabe der konkreten Möglichkeiten" gehalten werden. Bei der Feier vom Leiden und Sterben Christi am Karfreitag ist ein besonderes Gebet einzufügen für die Kranken, die Verstorbenen und jene, die durch die Krise verwirrt sind. In der Osternacht erfolgt die Entzündung der Osterkerze ohne die vorbereitenden Riten und ohne folgende Prozession. Die Taufliturgie innerhalb der Osternachtfeier, in der üblicherweise auch eine Besprengung mit Weihwasser stattfindet, kann auf die Erneuerung des Taufversprechens beschränkt werden. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Blick auf Jersualem
© Richie Chan - adobe.stock.com

Bischöfe: "Das Heilige Land baucht unsere Solidarität"

Da die traditionelle Palmsonntagskollekte für Christen in Israel und Palästina ausfallen wird, droht eine noch prekärere Lage. Die deutschen Bischöfe bitten um Spenden.

02.04.2020

Papst Franziskus mit einer Monstranz in den Händen.
© imago images / Independent Photo Agency Int.

Eine beispiellose Geste für die Opfer der Pandemie

In der Corona-Krise will der Papst Kranken Beistand geben. Dafür bietet er die stärksten geistlichen Mittel derKirche auf.

26.03.2020

© Harald Oppitz/KNA

Bätzing: "Das gemeinsame Gebet suchen"

Die Deutsche Bischofskonferenz ruft alle Christen dazu auf, gemeinsam mit dem Papst in Zeiten der Corona-Pandemie zu beten.

24.03.2020

Christian Stückl bei den ersten Leseproben zu den Passionsspielen im Herbst 2019
© Kiderle

Bravo Oberammergau!

Die Passionsspiele entschlossen abzusagen war ein mutiger Schritt. Auch die Kirche macht im Ausnahmezustand eine gute Figur, im Gegensatz zu anderen Institutionen.

22.03.2020

Papst Franziskus
© imago images / Independent Photo Agency Int

Papst ruft zu weltweiter Gebetsaktion auf

Alle Christen auf der Welt sollen gemeinsam ein Vaterunser beten. Außerdem wird Papst Franziskus am 27. März den Segen Urbi et orbi spenden. Dieser ist verbunden mit einem vollkommenem Ablass.

22.03.2020

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Kardinal Marx: „Müssen als Menschheitsfamilie aufeinander achten“

Am Sonntag feierte der Erzbischof von München und Freising einen nichtöffentlichen Gottesdienst in der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms. Er rief zur gegenseitigen Verantwortung auf.

22.03.2020

Bänder in verschiedenen Farben bilden einen Knoten
© New Africa - stock.adobe.com

Kirchen: Aufruf zum Zusammenhalt

Es ist das erste Mal, dass sich die drei großen christlichen Kirchen gemeinsam zu einer aktuellen Situation äußern. Jede und jeder sei konkret betroffen, heißt es in dem Schreiben.

20.03.2020

Abt Johannes Eckert OSB
© Barbara Just/KNA

Corona-Pandemie ist keine Strafe Gottes

Auch das Klosterleben in Sankt Bonifaz hat sich durch Corona verändert. Abt Johannes Eckert OSB erzählt im Interview wie die Obdachlosenarbeit aufrecht erhalten wird und wie die Hauskirche durch die...

19.03.2020

© Thomas Schied

Die „geistige Kommunion“ empfangen

Gottesdienste sind abgesagt. In Sankt Anton in München können Gläubige aber trotzdem an einem religiösen Leben teilnehmen.

18.03.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren