München am Mittag Kirche und Begräbniskultur

02.11.2018

Mehr Urnen und anonyme Bestattungen: der Kirche bereitet diese Entwicklung Bauchschmerzen.

Sichtbare Urnengräber © Imago-biky

Es gibt aber auch den Gegentrend: immer öfter wünschen sich Angehörige, dass der Leichnam eines Verstorbenen im Sarg im Trauergottesdienst aufgebahrt ist. Wie die Kirche mit den unterschiedlichen Bedürfnissen umgeht, sagen wir Ihnen in unserer Sendung am Allerseelentag.

Außerdem stellen wir Ihnen die Arbeit der Telefonseelsorge im Erzbistum München und Freising vor.

Und wir haben Tipps für Sie, was Sie gegen die drohende Müdigkeit und Melancholie tun können, wenn im Herbst die ersten Blätter fallen.

Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Damit sich Interessenten einen Eindruck von der Arbeit am Telefon und der Ausbildung machen können, finden in den kommenden Wochen gleich mehrere Infoabende statt: In der Dienststelle München (Landwehrstraße 66) am Dienstag, 13. November, die Dienststelle Bad Reichenhall lädt zu einer Veranstaltung am Donnerstag, 8. November, in der Pfarrei St. Rupert in Freilassing (Martin-Oberndorfer-Straße 2) ein. Für die Dienststelle Mühldorf findet ein weiterer Infoabend am Montag, 12. November, im Pfarrsaal St. Peter und Paul in Mühldorf am Inn (Kaiser-Ludwig-Straße 15) statt. Die Termine beginnen jeweils um 18.30 Uhr und dauern etwa zwei Stunden. Die Ausbildung selbst umfasst circa 200 Stunden und startet im Februar 2019.

Audio

Sendung vom 02.11.2018

München am Mittag


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als ein Loch im Boden ist das Grab nicht.
© Kuklik

Einsamkeit Den letzten Weg allein gehen

In München werden immer mehr Menschen bestattet, die keine Angehörigen mehr haben. Gemeindereferentin Claudia Kast begleitet einige dieser Menschen und sucht nach den Spuren eines Lebens.

01.11.2019

Technische Geräte wie Smartphones und Tablets sind als Grabbeigaben Tabu.
© lev dolgachov - adobe.stock

Grabbeigaben Erinnerungen an das gemeinsame Leben

Viele Menschen möchten einem geliebtem Verstorben noch etwas auf die letzte Reise mitgeben. Aber was darf man eigentlich mit in den Sarg legen?

23.10.2019

200 Jahre kommunales Friedhofs- und Bestattungswesen Tag des Friedhofs auf dem Münchner Ostfriedhof

Beerdigungen gibt es seit Tausenden von Jahren. Dagegen ist das kommunale Friedhofs- und Bestattungswesen in München relativ jung.

24.05.2019

© SMB

München am Mittag Atempause in St. Michael

Mitarbeiter des Sankt Michaelsbund gestalten in dieser Woche so genannte Atempausen in der Kirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone. Jeder ist willkommen, der sich eine kleine Auszeit vom...

05.11.2018

Blick auf Gräber
© katarinagondova - stock.adobe.com

Ökologisch auch im Tod Tipps zur nachhaltigen Grabpflege

Kein Torf, keine Einwegkerzen und statt Rosen Efeu. Eine Broschüre des Landeskomitees der Katholiken in Bayern weist den Weg zum Öko-Grab.

31.10.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren