Europawahl 2019 Kirchen gegen Hetze und Abschottung

06.05.2019

Die evangelische und katholische Kirche rufen zur Beteiligung an der Europawahl auf. Allein ein geeintes Europa biete Antworten auf die großen Herausforderungen der Gegenwart.

Die Europawahl findet am 26. Mai 2019 statt.
Die Europawahl findet am 26. Mai 2019 statt. © bluedesign - stock.adobe.com

Bonn/Hannover – Mit Blick auf die Europawahl Ende Mai kritisieren die beiden großen Kirchen Nationalismus, Hetze und Abschottung. "Ein Weg, der mit hetzerischen Parolen gepflastert oder mit Mauern des Nationalismus abgeschottet ist", führe in die falsche Richtung. Das betonen Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm in einem am Montag veröffentlichten Wahlaufruf. Darin bezeichnen sie die Wahl zum Europäischen Parlament als Richtungswahl. Parteien werden in den Text nicht genannt.

"Wollen wir ein demokratisches, wertebasiertes und weltoffenes oder ein nationalistisches, autoritäres und undemokratisches Europa?", heißt es in dem gemeinsamen Aufruf des Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz und des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie unterstreichen, allein ein geeintes Europa biete Antworten auf die derzeit großen Herausforderungen. Dazu zählten Globalisierung und Digitalisierung ebenso wie Migration und Klimawandel sowie Freiheit und Sicherheit.

Wahl am 26. Mai

In dem Appell wenden sich die Spitzen der Kirchen in Deutschland entschieden gegen "jede Form von Extremismus und übersteigertem Nationalgefühl". Sie rufen dazu auf, sich an der Europawahl zu beteiligen. In Deutschland findet sie am 26. Mai statt.

Die Bischöfe bezeichnen die Einigung Europas als ein Friedensprojekt. Nach zwei schrecklichen Weltkriegen mit vielen Millionen Opfern habe es Hoffnung auf ein Zusammenleben "im Geist wechselseitiger Kooperation und Verbundenheit" verkörpert. "Dieses Projekt hat nichts an Aktualität verloren - im Gegenteil", so Marx und Bedford-Strohm. Sie rufen die politisch Verantwortlichen auf, "die Idee eines sozialen, nachhaltigen und demokratischen Europas wieder näher an die Menschen, gerade die junge Generation, zu bringen". Es brauche eine starke und geeinte EU, die sich auf das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger stützen könne.

Kirchen wollen konstruktiv mitwirken

Die Kirchen heben hervor, die europäischen Werte und die christlichen Werte stimmten weitgehend überein. Der Aufruf nennt hier die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte. In dieser Tradition nähmen die Kirchen ihre Verantwortung wahr, die Entwicklung Europas weiterhin konstruktiv zu begleiten. "Unsere beiden Kirchen treten in ökumenischer Gemeinschaft für den europäischen Gedanken ein", heißt es in dem Wahlaufruf. (kna)

Kategorie: Aktuelles
ID: 1
Kategorie: Aufmacher Startseite
ID: 16
Kategorie: auf News-HP anzeigen
ID: 101
Hauptkategorie: Aktuelles
ID: 1

Das könnte Sie auch interessieren

© Kiderle/SMB

Erzbistum feiert seinen Gründer Korbinian für den Kontinent

Jeden November schaut das Erzbistum vom Freisinger Domberg über die Alpen und über den Rhein. Mit dem heiligen Korbinian feiert es nicht nur den ersten Bischof, sondern auch einen bedeutenden...

25.11.2019

© BDKJ Bundesstelle

#Jugendraum 72Stunden - Uns schickt der Himmel

Nur noch ein paar Tage, dann bleibt kein Stein auf dem anderen: Bei der 72 Stunden Aktion gibt’s wahnsinnig viele Projekte und wahnsinnig viele Helfer – toll, dass ihr alle so intensiv dabei seid und...

10.05.2019

© imago/images imagebroker/theissen

München am Mittag Pfarrei-Partnerschaft Freising-Arpajon feiert Jubiläum

Europa lebt vor allem von der Begegnung der Menschen. Die Freisinger Pfarrei St. Georg macht das seit 25 Jahren vor.

09.05.2019

Der EuropaBus ist auch im Erzbistum München und Freising zu Gast.
© Bündnis für Toleranz/Listabarth

Europawahl 2019 EuropaBus auf Tour im Erzbistum

Ein "EuropaBus" macht in dieser Woche Halt in München und Rosenheim. Was es mit dem Fahrzeug auf sich hat, lesen Sie hier.

07.05.2019

© Imago-Westend61

München am Mittag Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Die Durchschnittsrente in München liegt bei 785 Euro. Besonders Frauen leben unter dem Existenzminimum. Wie das kommt und wie junge Frauen vorbeugen können, sagen wir Ihnen in dieser Sendung.

07.05.2019

Kardinal Reinhard Marx: "In der Kirche geht es immer darum, das Evangelium weiter zu sagen, auch unter veränderten Bedingungen."
© imago/epd

Kirchen in Deutschland Studie: 2060 nur noch halb so viele Katholiken

In 40 Jahren sollen laut einer Studie nur noch 22,7 Millionen Katholiken und Protestanten in Deutschland leben. Es werde langfristige Veränderungen geben, kündigte der Vorsitzende der Deutschen...

03.05.2019

"Kreuzweg der Völker" in der Münchner Innenstadt
© Kiderle

"Kreuzweg der Völker" in München "Miteinander zeigt christliche Prägung Europas"

Die christliche Prägung Europas werde erkennbar in einem "Miteinander der Völker und Nationen" - das hat Kardinal Marx am Karfreitag vor mehreren tausend Gläubigen beim "Kreuzweg der Völker" in...

19.04.2019

Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame am 15. April
© imago/ZUMA Press

Nach Brand in Notre-Dame "Wir werden diese Kathedrale wieder aufbauen"

Es sind die Stunden nach der Katastrophe. Der Brand in Notre-Dame hat Paris, Frankreich, ja ganz Europa erschüttert. Doch das Weltkulturerbe hat überlebt und wird wiederaufgebaut. Die ersten 100...

16.04.2019

© Imago-Xinhua

München am Mittag Münchner Franzosen geschockt nach Brand in Notre-Dame

Großes Entsetzen, aber auch Hoffnung: das ist die Gefühlslage von Pfarrer Marc Grosstephan von der französischsprachigen Gemeinde in München einen Tag nach dem Feuer in der Pariser Kathedrale.

16.04.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren