Klangräume im Juni Klangvolle Dreifaltigkeit

31.05.2019

Pfingsten und die Heilige Dreifaltigkeit kommen in der Kirchenmusik von Sankt Michael in der Münchner Fußgängerzone zum Klingen.

DIe Dreifaltigkeit hat nicht nur bildende Künstler, wie hier in Landshut, sondern auch Musiker beschäftigt. © SMB

Zu Pfingsten wissen die Besucher der Münchner Jesuitenkirche Sankt Michael ganz genau, dass sie ein musikalisches Fest erwartet. Seit Jahrzehnten führen Chor und Orchester dann die berühmte Cäcilienmesse von Charles Gounod auf. Es habe ihn zwar schon einmal „gejuckt, die heilsame Brechung einer Tradition zu riskieren“, erzählt der Chordirektor und künstlerische Leiter, Frank Höndgen, in den Klangräumen. „Ich glaube aber, wir würden vielen Menschen das Pfingstfest verderben, die uns die Treue halten, wenn wir die Cäcilienmesse am Pfingstsonntag aufgäben.“ Und letztlich werde in Sankt Michael für die Gottesdienstbesucher gespielt. Über eine andere Tradition berichtet Frank Höndgen ebenfalls in den Klangräumen. Am Pfingstmontag ist in Sankt Michael ein zeitgenössisches Werk zu hören.

Frankreich, Rheinberger und die Oper

Es ist die Missa „Salve Regina“ von Yves Castagnet. Er ist Chororganist an der Pariser Notre Dame, deren Brand die Welt vor einigen Wochen aufgeregt mitverfolgt hat. Castagnets Instrument ist dabei den Flammen zum Opfer gefallen. Die Musiker in Sankt Michael werden an ihn besonders denken, wenn sie seine Komposition aufführen. Neben französischen Stücken sind im Juni an der Münchner Jesuitenkirche auch zwei besonders schöne Werke von Josef Gabriel Rheinberger zu hören: Passend zum Dreifaltigkeitsonntag hat Chordirektor Frank Höndgen dessen Missa Sanctissimae Trinitatis einstudiert. Und auch das Bayerische Staatsorchester wird Rheinberger ehren, der als Organist Sankt Michael eng verbunden war. Im Gottesdienst zum Auftakt der Münchner Opernfestspiele spielt es am 30. Juni Rheinbergers einzige Orchestermesse in C-Dur. Natürlich in der Münchner Jesuitenkirche, die untrennbar zur Geschichte eines der weltweit besten Opernhäuser gehört. Warum, erklärt Frank Höndgen in den aktuellen Klangräumen: Der Sendung, in der das Münchner Kirchenradio regelmäßig die Musik in Sankt Michael vorstellt, die in ganz Deutschland ihresgleichen sucht.

Audio

Zum Nachhören

Klangräume im Juni

Der Autor
Alois Bierl
Chefreporter Sankt Michaelsbund
a.bierl@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Sonnenstrahlen kämpfen sich durch die Wolken.
© Christian Knospe - stock.adobe.com

Pfingsten Geist und Streit

Manchmal kann es ganz schön schwierig sein, wie der Heilige Geist wirkt. Besonders, wenn es hart auf hart kommt. Vielleicht ist das ja auch bei den derzeitigen innerkirchlichen Auseinandersetzungen...

07.06.2019

Der Roboter ist programmiert, Tibor Hlozanek prüft zum letzten Mal die Kamera.
© KIderle

Virtuelle Kirchenführungen Eine Sache der Perspektive

Der EDV-Experte Tibor Hlozanek fotografiert in Kirchen 360-Grad-Panoramen. Daraus erstellt er dann virtuelle Führungen. Zurzeit ist er nächtens in der Münchner Michaelskirche.

21.05.2019

Das "Ave Maria" wurde von vielen Komponisten vertont.
© lapas77 - stock.adobe.com

Maria in der Musik Alte und neue Lieder für die Gottesmutter

Der Frühlingsmonat Mai mit seinem erwachenden Leben „gehört“ ihr: Die Gottesmutter Maria wird dann „mit allen Sinnen“ gefeiert und verehrt, mit Blumen, Kerzen und besonders mit Liedern - mit alten und...

06.05.2019

Bei der Langen Nacht der Musik gibt es nicht nur etwas zu hören, sondern man kann auch als Laie aktiv mitsingen.
© Kiderle

Lange Nacht der Musik 400 Konzerte in einer Nacht

Auch dieses Jahr ist das Erzbistum München und Freising wieder bei der "Langen Nacht der Musik" dabei.

25.04.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren