Aktion „Meins wird deins“ Kleiderspenden für Indien

10.11.2017

Teilen lernen und Gutes tun. Das steckt hinter „Meins wird deins“ von der Aktion Hoffnung. Ähnlich wie bei St. Martin kann man mit einer Kleiderspende Kinder in Indien unterstützen.

München – Manchmal gibt es schon Tränen, wenn die Kleinen ihr Lieblingskuscheltier abgeben, meint Erzieherin Judith Ettner vom Kinderhaus Maria Trost II in München. Doch dann verabschieden sie sich ganz liebevoll davon und drücken es nochmal. Denn sie wissen: Ihre Spende für „Meins wird deins“ ist ein wertvoller Beitrag für arme Kinder in aller Welt.

Kleidung wird secondhand verkauft

Das Kinderhaus Maria Trost macht bei der Aktion schon zum 15. Mal mit, seit es sie gibt. Im vergangenen Jahr waren bayernweit 350 Kitas, Schulen und Pfarreien beteiligt. Sie alle sammeln Kleidung und Kuscheltiere für die Aktion Hoffnung, die dann in den Secondhandshops Vinty’s verkauft werden, in München, Nürnberg, Erlangen, Passau und Augsburg.

„St. Martin hat ja auch gespendet“

Für manche Eltern ist es einfach gute Tradition, andere sind von der Sache absolut überzeugt. Eine Mutter meint, so würden die Kinder auch teilen lernen - und tatsächlich, die Kleinen wollen dem Heiligen Martin nacheifern: „St. Martin hat gespendet, also spenden wir auch.“ Eine gute Sache, findet Erzieherin Judith Ettner. Denn mittlerweile lassen sich die Kinder auch für andere Aktionen begeistern – für Menschen, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst.

Kuscheltiere und Kleidung in einer Kiste
Bei der Sammlung im Kinderhaus Maria Trost ist viel zusammen gekommen.

Geld geht nach Indien

Im vergangenen Jahr haben die beteiligten Pfarrgemeinden, Kitas und Schulen 6.233 kg gut erhaltene Kleidung gespendet. Mit den Verkaufserlösen und weiteren Spenden sind so rund 23.000 Euro zusammengekommen. Die Aktion Hoffnung hat damit Kinder und ihre Mütter in Kenia unterstützt. Dieses Mal geht das Geld nach Indien, an das Don Bosco-Zentrum in Mumbai. Die Mitarbeiter kümmern sich um 300 Kinder und Jugendliche, die früher Kinderarbeit leisteten mussten. Sie werden auf die Schule vorbereitet, außerdem gibt es kreative Angebot, um Selbstvertrauen zu gewinnen.

Jeder kann mitmachen

Die Aktion Hoffnung freut sich in diesem Jahr über mehr Beteiligung und hofft die 25.000 Euro-Marke zu knacken. Wer das Projekt unterstützen will, kann entweder bei den Aktionen in den Schulen und Kitas mitmachen oder gut erhaltene Kleidung direkt bei den Secondhandshops Vinty’s abgeben oder auch schicken. Alle Informationen gibt es direkt bei der Aktion Hoffnung.

Die Autorin
Andrea Wojtkowiak
Radio-Redaktion
a.wojtkowiak@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Das Martinshorn - mit dem Heiligen hat es nichts zu tun.
© Fotolia.com/Jörg Lantelme

Begriffe rund um Sankt Martin Von der Gerte bis zum Notarzteinsatz

Bei den Laternenumzügen um den 11. November denken wir an den Heiligen Martin. Viele zusammengesetzte Begriffe enthalten den Namen "Martin". Aber nicht alle gehen auf den Heiligen zurück...

08.11.2017

Laternen mit echten Kerzen
© SMB/Schmid

Sankt Martin Ich geh mit meiner Laterne - aber nur mit echter Kerze

In Kitas gibt es für Eltern viel zu diskutieren – "live" beim Abholen der Kinder oder noch viel lieber in WhatsApp-Gruppen. Das Martinsfest bietet dabei in vielerlei Hinsicht eine treffliche Vorlage.

08.11.2017

Eine individuelle Postkarte mit dem smartphone verschicken.
© fotolia/sarayuth3390

Individuelle Grüße Postkarten verschicken und Gutes tun

Heute, wo man schnell ein Foto per Handy verschicken kann, ist das Schreiben von Postkarten schon fast altmodisch. Die Überraschung beim Empfänger aber umso größer. Mittlerweile lassen sich auch per...

28.09.2017

Auf WhatsApp teilen