Neuer Mönch im Kloster Scheyern Krankenpfleger legt Ewige Profess ab

20.05.2021

Während der Hochphase der Coronapandemie ging Pater Wolfgang Hubert OSB seinem ehemaligen Beruf als Intensivpfleger nach. Nun hat der Benediktiner seine Ewige Profess abgelegt.

Wolfgang Hubert kniet vor dem Altar und Mitfeiernden
Pater Wolfgang Hubert OSB wurde von seinen Mitbrüdern in das Benediktinerkloster Scheyern aufgenommen. © Engl

Scheyern – Seit einigen Jahren lebt Pater Wolfgang Hubert OSB im Benediktinerkloster Scheyern, etwa 50 Kilometer nördlich von München gelegen. Er hat inzwischen im Raum Pfaffenhofen einen relativ hohen Bekanntheitsgrad erreicht, da er aufgrund seiner Ausbildung zum Intensiv-Krankenpfleger im April 2020 von der Leitung des Pfaffenhofener Kreiskrankenhauses um Unterstützung bei der Aufnahme von Corona-Patienten gebeten wurde.

Nimm mich auf, o Herr

Geboren 1956 in Mecklenburg-Vorpommern, schloss Pater Wolfgang in Halle seine Krankenpflegerausbildung ab. 1988 trat er noch in der damaligen DDR in ein Benediktinerkloster ein. Dieses verließ er nach 17 Jahren, um als Pfarrer im Bistum Magdeburg zu wirken. Sein Theologiestudium hatte er 1999 in Salzburg abgeschlossen. Dann führte ihn sein Weg 2016 nach Scheyern, wo er in das dortige Benediktinerkloster eintrat. Nun habe er sich, so erklärte der Mönch, fest entschlossen, hier zu bleiben. 

Daher legte er im Beisein einiger Verwandter und Gläubigen aus der Umgebung von Scheyern vor Abt Markus Eller und dem gesamten Konvent seine „Ewige Profess“ ab. Pater Wolfgang sang dreimal das „Suscipe me, Domine“ (Nimm mich auf, o Herr), legte sich flach auf den Boden auf das Gründergrab der Wittelsbacher, unterschrieb seinen handgeschriebenen Aufnahmeantrag für das Kloster Scheyern auf Lebenszeit. Der Scheyrer Konvent umfasst nun elf Benediktinermönche, welche ihren neuen Mitbruder mit dem Friedensgruß in ihrer Mitte aufnahmen. (ee)


Das könnte Sie auch interessieren

Frau liegt mit dem Gesicht zum Boden
© privat

Ewige Profess in der Abtei Venio

Schleier, Ring, Blumenkranz - diese Zeichen erhielt Schwester Clara Luger OSB bei ihrer Profess. Sie entschied sich für das Leben als Benediktinerin.

02.09.2021

Schild zur Ausstellung vor dem Kloster Beuerberg
© Kiderle

Visionen eines anderen Lebens

Die neue Ausstellung des Diözesanmuseums im Kloster Beuerberg nimmt 900 Jahre Klostergeschichte in den Blick. Dabei werden auch andere Modelle des alternativen Gemeinschaftslebens beleuchtet.

28.05.2021

Frau sitzt betend mit gesenktem Blick in Kirchenbank
© Win - stock.adobe.com

Wie das heutige Glaubenbekenntnis entstanden ist

Das Große und das Kleine, am Stück aufgesagt oder in Form von Frage und Antwort vorgetragen - über das Glaubensbekenntnis gibt es einiges zu wissen. Auch, dass es bis auf die Apostel zurückgeht.

25.05.2021

Klosterkirche in Beuerberg
© imago - imagebroker/lenz

Ausstellung zu 900 Jahre Kloster Beuerberg

1121 wurde das Augustinerchorstift gegründet. Die Klostergeschichte wird in der Ausstellung aufbereitet. Dabei kommen auch Royal-Fans auf ihre Kosten. Denn es gibt Neues über die österreichische...

14.05.2021

Auf dem Boden liegen ein Smartphone, ein Tablet, ein Buch über Franz von Assisi, ein Notizbuch, ein Stift, ein Fitnessarmband, ein Rosenkranz, ein Ring und ein Rosenkranz.
© Kiderle

Bruder Christophorus Goedereis über die Freiheit von den Dingen

Ein Ordensmann entscheidet sich für ein Leben in Armut. Welchen Stellenwert hat Eigentum für ihn? Darf er überhaupt etwas sein Eigen nennen? Muss er alles mit seinen Mitbrüdern teilen? Der Münchner...

14.05.2021

Pater Wolfgang
© privat

Zwischen Kloster und Klinikum Mönch in der Intensivpflege

Früher hat er in einem Krankenhaus gearbeitet. Das ist lange her. Doch in den vergangenen Monaten ist Pater Wolfgang wieder auf Station gegangen.

17.07.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren