Lange Nacht der Demokratie Lebendige Auseinandersetzung

13.09.2018

Am Samstag, 15. September, veranstaltet das Wertebündnis Bayern die "Lange Nacht der Demokratie". Aus dem Erzbistum sind drei Städte mit dabei. Was die Besucher erwartet, lesen Sie hier.

Demokratie basiert auf dem Ideal einer „Volksherrschaft“, die auf der Zustimmung und Mitwirkung der Mehrheit der Bürger beruht.
Demokratie basiert auf dem Ideal einer „Volksherrschaft“, die auf der Zustimmung und Mitwirkung der Mehrheit der Bürger beruht. © Marco2811 - stock.adobe.com

München – Wie wichtig eine funtionierende Demokratie ist, erleben wir gerade in diesen Tagen. Der Internationale Tag der Demokratie wurde bereits 2007 von den Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen. Bestimmt wurde dafür der 15. September. An diesem Tag ist auch bei uns einiges los. In Murnau, Puchheim und München wird an diesem Tag die „Lange Nacht der Demokratie“ gefeiert. Hinter dem Projekt steht das Wertebündnis Bayern, in dem sich über 160 Organisationen engagieren, darunter auch Kirchen und Religionsgemeinschaften. Die Veranstalter wollen dabei die „lebendige Auseinandersetzung“ mit der Demokratie fördern sowie ein Forum bieten, um „Musik und Kultur zu genießen, zu lachen und zu feiern“.

Puchheim

In Puchheim beginnt die „Lange Nacht“ schon früh: Von 10 bis 12 Uhr lädt Bürgermeister Norbert Seidl (SPD) auf dem Grünen Markt (Am Grünen Markt) zum politischen Stammtisch mit Weißwurst, Brezn und Bier ein. Eine Gelegenheit, um mit Vertretern der Stadtpolitik ins Gespräch zu kommen. Am Nachmittag verlagert sich das Zentrum der Veranstaltungen ins Puchheimer „Kulturcentrum PUC“ (Oskar-Maria-Graf-Straße 2): Von 15 bis 18 Uhr stehen dort vor allem Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt. Der Film „Applaus für Felix“ sei nicht nur unterhaltsam für die Acht- bis 14-Jährigen, sondern soll auch als Gesprächsbasis für ein Interview dienen, das Jugendliche mit der Bundestagsabgeordneten Katrin Staffler (CSU) führen. Am Abend berichtet dann unter anderem Stefan Primbs vom Bayerischen Rundfunk über „Fake News“.

Murnau

In Murnau startet die Demokratie-Nacht um 16.30 Uhr im Kultur- und Tagungszentrum (Kohlgruber Straße 1). „Haben wir eine funktionierende Demokratie?“ heißt das Thema einer Diskussionsrunde um 19 Uhr im Caritas Mehrgenerationenhaus (Dr.-August-Einsele-Ring 18), bei der sich jeder mit seinen Gedanken einbringen könne. Der musikalische Ausklang mit regionalen Bands und DJs findet in der Westtorhalle (Weilheimer Straße 15)statt.

München

In München finden den ganzen Tag und Abend über dutzende Veranstaltungen rund um das Thema Demokratie statt. „München isst bunt“ lädt die Bürger von 16 bis 21 Uhr zu einer großen Essenstafel in der Sendlinger Straße. Dabei kann jeder etwas zum „Mitbringbuffet“ beitragen.

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern lädt den Nachwuchs samt Eltern um 16 Uhr in das „Einstein 28“ (Einsteinstraße 28) ein. Gezeigt wird das pädagogische Kindertheaterstück „Five little peaces for peace“. Darin machen sich zwei Friedensforscher aus dem Universum auf den Weg, um sich ein Bild von den Fortschritten zum Frieden auf der Erde zu machen – eine heikle Mission...

Das ausführliche Programm zu allen Veranstaltungsorten finden Sie unter: www.lange-nacht-der-demokratie.de

Der Autor
Klaus Schlaug
Online-Redaktion
k.schlaug@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

In der Münchner Innenstadt ist Wohnraum besonders knapp und teuer.
© imago/Ralph Peters

Landtagswahl in Bayern Parteien zur Wohnungsnot

Vor der Wahl am 14. Oktober haben wir die sieben umfragestärksten Parteien befragt, die für den bayerischen Landtag kandidieren. Den Auftakt macht das vieldiskutierte Thema Wohnungsnot.

11.09.2018

Junge Menschen unterhalten sich beim Zeltlager.
© SMB/Fleischmann

Vor der Landtagswahl in Bayern Junge Menschen fordern bessere Bildung

Grenzsicherung, Abschirmung, Terrorangst – für junge Erwachsene spielt das bei den aktuellen Forderungen an die Politik kaum eine Rolle. Stattdessen wünschen sie sich unter anderem eine bessere...

07.09.2018

Kirche und Politik ganz nach: Das Rathaus und der Liebfrauendom in München.
© imago

Bayern wählt einen neuen Landtag Muss Kirche politisch sein?

Eine Frage die oft heiß diskutiert wird. Der Landesvorsitzendes des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend, Daniel Köberle, kann die Frage ganz eindeutig beantworten.

05.09.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren