Vermächtnis Letztes Buch des verstorbenen Abts Odilo Lechner erschienen

01.12.2017

Nur wenige Wochen nach seinem Tod erschien Abt Odilo Lechners letztes Buch "Offen für ein großes Geheimnis - Mein Leben". Entstanden ist es aus einem Gespräch mit dem Autor Winfried Nonhoff.

Das letzte Buch des verstorbenen Alt-Abt Odilo Lechner ist erchienen.
Das letzte Buch des verstorbenen Alt-Abt Odilo Lechner ist erchienen. © SMB

München/Andechs – Als Abt von Sankt Bonifaz in München und Andechs war er weit über die Bistumsgrenzen hinaus bekannt und angesehen: Odilo Lechner. Anfang November ist der Benediktinermönch im Alter von 86 Jahren verstorben. Jetzt ist sein letztes Buch "Offen für ein großes Geheimnis - Mein Leben" erschienen. Entstanden ist es aus einem Gespräch mit dem Autor Winfried Nonhoff. Die beiden Männer kannten sich 35 Jahre und hatten schon zuvor Bücher zusammen herausgebracht. Nonhoff erzählt, dass es dem Altabt ein großes Anliegen gewesen sei, noch einmal über sein Leben zu erzählen, dass das Buch aber weit über das biographische hinausgehe. So gibt es den Lesern auch Impulse für das eigene Leben. Das erste Kapitel heißt „Schule des Alters“ und hier hat Odilo Lechner gleich einen Ratschlag: „Gewisse Dinge muss man einfach akzeptieren.“ Wichtig sei es „anzunehmen“, auch das was einem genommen werde. Nur dann könne man weiterhin glücklich bleiben. Er, so erzählte er damals, könne beispielsweise ohne Neid an einem Schwimmbad vorbeigehen, obwohl er in jungen Jahren ein begeisterter Schwimmer gewesen sei.

Vorbild für viele

Abt Odilo Lechner war für seine Freude, Heiterkeit und Gelassenheit zeitlebens bekannt. Autor Winfried Nonhoff sieht darin ein mitmachendes Beispiel für alle Menschen: „Odilo ist jemand der stark in Bayern, in München und Andechs verwurzelt gewesen ist. Ich kann mir vorstellen, dass wir alle Heimat- und Wurzelsuchende sind und deshalb ist das Buch sicher das ideale Weihnachtsgeschenk für viele.“ Das Erscheinungsdatum des Buches wäre eigentlich später gewesen, wurde aber aufgrund des Todes von Odilo Lechner vorgezogen. Passend, findet Nonhoff. Schließlich erscheine der Titel „Offen für ein großes Geheimnis“ nun in völlig anderem Licht: “Wir sind in der Adventszeit trotz aller Hektik auf dem Weg zu einem Geheimnis. Sich von jemand Waisem zeigen zu lassen, das Geheimnis liegt in dir selbst, wenn du es denn willst, das ist eine trostreiche, eine hoffnungsvolle und eine weihnachtliche Botschaft.“


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx predigt beim Requiem für Altabt Odilo Lechner im Münchner Liebfrauendom.
© Kiderle

Requiem für Altabt Odilo Lechner Menschen- und Gottesfreund

Beim Requiem für Altabt Odilo Lechner konnte jeder der vielen Besucher spüren: Hier ist eine von den Gläubigen in München und im ganzen Erzbistum geliebte Persönlichkeit von uns gegangen.

10.11.2017

Odilo Lechner OSB (1931-2017)
© Kiderle

Zum Tod von Altabt Odilo Lechner Münchens bekanntester Benediktiner

50 Jahre lang schrieb der in der Nacht zum Freitag verstorbene Altabt von Sankt Bonifaz für die Münchner Kirchenzeitung. Ein Paulus-Wort habe ihm dabei stets als Richtschnur gedient.

03.11.2017

Odilo Lechner (1931-2017)
© imago/Stephan Görlich

Altabt von St. Bonifaz und Andechs ist tot Odilo Lechner im Alter von 86 Jahren gestorben

Odilo Lechner gehörte zu den bekanntesten Ordensleuten Deutschlands. Von 1964 bis 2003 leitete der Mönch die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs. Nun ist er im Alter von 86 Jahren gestorben.

03.11.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren