Die Lichtbringerin Lucia - eine Adventsheilige

11.12.2018

Einst war der dunkelste Tag im Jahr ihr Gedenktag: Die heilige Lucia wird als Lichtbringerin verehrt. Schwester Birgit Stollhoff CJ erzählt von dem lebendigen Brauchtum und den vielen Legenden, die sich vor allem in Skandinavien um die Heilige ranken.

In Schweden singen am 13. Dezember die Mädchen mit einem Kerzenkranz geschmückt zu Ehren der heiligen Lucia. © imago/ZUMA Press

Wer einmal im Winter in Schweden war, hat es bestimmt gesehen: das junge Mädchen mit dem Kerzenkranz auf dem Haar. Rund um den 13. Dezember ist sie allgegenwärtig: die heilige Lucia, die „Lichtbringerin“.

Wer ist diese Heilige? Lucia ist eine der frühesten belegten Märtyrerinnen. Sie war eine reiche Adelige und lebte im vierten Jahrhundert in Syrakus, Sizilien. Um sie ranken sich zahlreiche Legenden: Nach dem Tod ihres Vaters verschenkte sie mit Einverständnis ihrer Mutter ihr Geld an die Armen. Weil das ihrem heidnischen Verlobten nicht passte, ließ er sie zunächst mithilfe der römischen Soldaten in ein Dirnenhaus bringen, später anzünden. Weder tausend Männer noch das Feuer konnten ihr etwas anhaben. Einer weiteren Legende nach riss sie sich zuvor sogar ihre Augen aus, in die sich ihr Bräutigam so verliebt hatte.

Am verbreitetsten ist die Erzählung, dass sie die verurteilten Christen in den Katakomben besuchte und versorgte. Um dort in den dunklen Kellern die Hände frei für die Gaben zu haben, steckte sie sich das Licht einfach ins Haar. Getötet wurde sie schließlich durch einen Schwertstich in den Hals.

Schwester Birgit Stollhoff gehört dem Orden der Congregatio Jesu an.
Schwester Birgit Stollhoff gehört dem Orden der Congregatio Jesu an. © SMB

Heidnische Gegenspielerin Lussi

In Skandinavien kommt als weitere Legende ihre heidnische Gegenspielerin, die Trollin „Lussi“, hinzu, die von ihr vertrieben wird. Und auch der Brauch, den dunkelsten Tag im Jahr – und das war vor der gregorianischen Kalenderreform der 13. Dezember – mit einem ausgiebigen Frühstück zu feiern, ist unabhängig von Lucia überliefert.

In Schweden bringt am Luciatag das älteste Mädchen der Familie morgens mit einem Kerzenkranz im Haar singend das Frühstück. Dabei trägt sie ein weißes Kleid mit rotem Gürtel. Auch in der Kirche tritt Lucia mit ihren Jungfrauen und den Sternenträgern auf. Im Anschluss gibt es dann das traditionelle Luciagebäck – die „lussekatter“, die Luciakatzen, ein Hefegebäck mit Safran und Rosinen, und Grog. Und ihr Lied ist überall zu hören: „Unser dunkles Haus erhellt mit Kerzenlicht, die heilige Lucia, die heilige Lucia.“ (Schwester Birgit Stollhoff gehört dem Orden der Congregatio Jesu an)

In Fürstenfeldbruck gibt es traditionell am 13. Dezember das sogenannte Lucienhäuschen-Schwimmen. Dabei werden kleine mit Kerzen beleuchtete Papierhäuschen ins Wasser gelassen, die dann die Amper entlang schwimmen. Zuvor gibt es um 18 Uhr eine Andacht und Segnung vor der Leonhardikirche.


Das könnte Sie auch interessieren

In Schweden singen am 13. Dezember die Mädchen mit einem Kerzenkranz geschmückt zu Ehren der heiligen Lucia.
© imago/ZUMA Press

Brauchtum in Skandinavien Ein Höhepunkt der Weihnachtszeit

Eine Sizilianerin erhellt eine dunkle Winternacht in Schweden. Beim Luciafest machen die sonst vorwiegend protestantischen Schweden eine Ausnahme.

12.12.2019

Schärengarten an der schwedischen Küste vor Stockholm
© Rico Ködder - stock.adobe.com

Gewinnspiel Das Münchner Kirchenradio verlost eine Schweden-Reise

Zusammen mit Peregrinatio, der Pilgerstelle für das Erzbistum München und Freising, verlost das Münchner Kirchenradio im März eine Reise nach Schweden. So können Sie mitmachen:

28.02.2019

Das Friedenslicht wird im Münchner Liebfrauendom an die Besucher weitergegeben. (Archivbild 2017)
© Kiderle

Ökumenischer Jugendgottesdienst Pfadfinder bringen „Friedenslicht“ nach München

Es ist Tradition: Am dritten Adventssonntag wird das Friedenslicht im Münchner Liebfrauendom feierlich ausgesandt. Von dort wird es zum Beispiel mit nach Hause, in Kindergärten oder Krankenhäuser...

10.12.2018

Damit der Krippe ein Licht aufgeht...
© SMB/S.Schmid

Das richtige Aufstellen der Krippe So fühlen sich Maria und Josef zu Hause

Viele stellen nun ihre Krippe auf. Michael Jaumann, Chef des Familienunternehmens Holzbildhauerei Kreutz in Gröbenzell, gibt Tipps dazu.

07.12.2018

Tanja Bergold mit ihren Barbarazweigen
© SMB

München am Mittag Barbarazweige - ein alter Brauch

Am 4. Dezember feiern wir die heilige Barbara. Nach einem alten Brauch werden an diesem Tag die so genannten Barbarazweige geschnitten und in einer Vase in der Wohnung aufgestellt. Das soll Leben und...

04.12.2018

Damit die Adventszeit wirklich eine stille Zeit wird.
© Fotolia.com

Vorweihnachtszeit Wie der Advent wirklich eine Stille Zeit wird

Endlich mal zur Ruhe zu kommen – das wünschen sich viele, nicht nur im Advent. Stille Tage im Kloster oder Schweige-Exerzitien boomen. Anderen macht zu viel Ruhe Angst. Doch Mönche sagen aus...

17.12.2017

Wie durch einen Spalt in der Tür dringt am dritten Advent ein kleiner Schein in den Raum und lässt das helle Licht der Heiligen Nacht erahnen.
© fotolia

Impulse Am dritten Advent geht es um Freude

„Gaudete“ („Freut euch“) heißt der dritte Adventssonntag. Wie Sie in dieser Woche täglich einen Grund zur Freude finden, zeigt Ihnen Sascha Rotschiller.

17.12.2017

Das Friedenslicht wird vorsichtig in den Liebfrauendom getragen. (Archivbild)
© Kiderle

Pfadfinder-Aktion "Friedenslicht aus Bethlehem" kommt nach Bayern

Das Licht hat eine lange Strecke hinter sich: Denn es ist in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet worden. Am Wochenende kommt es nach Bayern – auch im Erzbistum München und Freising gibt es...

15.12.2017

In Neukirchen am Teisenberg wird der Advents-Brauch der Rorategottesdienste besonders gepflegt.
© Mergenthal

Rorategottesdienste Den Advent erspüren

„Engelamt“ werden Advents-Gottesdienste bei Kerzenschein volkstümlich genannt. Woher dieser Name kommt, erklärt Pastoralreferentin Susanne Deininger.

15.12.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren