Katholische Landjugend für buntes Bayern „Maibaum für Toleranz“

20.03.2017

Weiß-blau zeigt er mit verschiedenen Symbolen, von der Kirche bis zum Bäcker, was los ist in einem Ort: Der Maibaum. Beim „Maibaum der Toleranz“ geht es aber um noch viel mehr.

München - „Unser Land ist tolerant. Den Maibaum 2017 stellen wir gemeinsam auf!“ Das sagt die katholische Landjugendbewegung Bayern mit der Evangelischen Landjugend und der Bayerischen Jungbauernschaft bei der Aktion „Maibaum der Toleranz“.

Maibaum zentraler Ort für alle

Das „Bayerische Bündnis für Toleranz“ war an die Jugendvereine herangetreten und hatte gefragt, mit welcher Aktion man junge Menschen auf dem Land zusammenbringen könne, erzählt Christina Kornell, ehrenamtliche Landesvorsitzende der KLJB. „Wir haben überlegt, was so eine Aktion ist, bei der jeder mitmacht. Da ist uns der Maibaum eingefallen. Das Aufstellen des Maibaums und die Feier darum herum ist etwas, wo in Bayern alle zusammenkommen. Man braucht keine Qualifikation, kann einfach mitmachen und mitfeiern“, erklärt Kornell.

Zeichen gegen Rechts

Die Aktion soll zu persönlichen Begegnungen anregen. „Beim Maibaum aufstellen machen Menschen aus dem ganzen Dorf mit, ob im Verein oder nicht, ob alt oder jung, ob mit bunter Hautfarbe oder weiß und egal welcher sexuellen Orientierung“, sagt die Landesvorsitzende der KLJB. Das sei es, was wir in Zeiten des erstarkenden Rechtsextremismus dringend brauchen. Dorfgemeinschaften seien immer schon sehr vielfältig, bunt und verschieden. Heute ist wichtiger denn je, so die KLJB, diese Vielfalt als Wert zu erkennen und zu fördern. Maibäume seien ein Wert der Toleranz, ein zentraler Ort für unserer Dörfer und ein Symbol der Demokratie.

Ausgezeichnet

Das Bayerische Bündnis für Toleranz lädt seine Mitgliedsverbände und alle Interessierten zur Beteiligung an der Aktion „Maibaum für Toleranz 2017“ ein. Gesucht sind die schönsten oder originellsten Maibäume, die die Toleranz und Vielfalt eines Ortes zum Ausdruck bringen.

Christina Kornell sagt, es gehe bei der Prämierung darum, dass man erkennen könne, dass der Maibaum ein Ort sei, wo alle zusammenkommen – bunt gemischt. Mitmachen können Gruppen, Vereine, aber auch einfach bunt zusammengewürfelte Gemeinschaften. Zu gewinnen gibt es Geldpreise in einem Wert von bis zu 7500 Euro.

Weitere Infos auf www.maibaum-fuer-toleranz.de


Das könnte Sie auch interessieren

Die Teilnehmer der Diskussionsrunde im Freisinger Kardinal-Döpfner-Haus.
© Kiderle

Podiumsdiskussion in Freising Wie gefährlich sind unsere Ängste?

Immer mehr "Normalbürger" haben Vorbehalte gegen Muslime, Flüchtlinge oder Langzeitarbeitslose. Diese Ergebnisse einer Studie wurden im Freisinger Kardinal-Döpfner-Haus lebhaft diskutiert.

03.03.2017

© KLJB

Premiere in Pappenheim Erste Ökumenische Tagung der Landjugend in Bayern

Erstmals in ihrer Geschichte tagten an diesem Wochenende die beiden christlichen Landjugendverbände in Bayern gemeinsam an einem Ort. Dabei wurde auch eine gemeinsame Aktion geplant.

20.02.2017