Hochwasserkatastrophe Malteser aus Bayern helfen in Rheinland-Pfalz

26.07.2021

Rund 54 Helferinnen und Helfer der Malteser aus dem Erzbistum München und Freising packen im Hochwassergebiet in Ahrweiler mit an. Der Einsatz soll bis Mittwoch dauern.

Die Einheiten trafen sich am Sonntag in der Früh in Greding, um dann gemeinsam in den Einsatz zu gehen.
Die Einheiten trafen sich am Sonntag in der Früh in Greding, um dann gemeinsam in den Einsatz zu gehen. © Bretschneider

München – „Wir sind stolz, dass wir mit unserem Kontingent bei dem Einsatz helfen können“, erklärt Markus Bretschneider, Abteilungsleiter Notfallvorsorge bei den Maltesern im Erzbistum München und Freising. Sonntagfrüh startete ein Konvoi mit 20 Fahrzeugen und 54 Helferinnen und Helfern Richtung Rheinland-Pfalz. Im Einsatz sind die SEG (Schnelleinsatztruppe) Transport aus Erding, die SEG Transport und Betreuung aus Rosenheim, die SEG Verpflegung aus Traunstein, die SEG Behandlung aus München sowie die Logistik aus München und Mühldorf.

Weitere Hilfsorganisationen sind dabei

„Neben uns Maltesern, die rund 40 Prozent des Kontingents stellen, werden auch die anderen Hilfsorganisationen mit in den Einsatz gehen. Die Einsatzleitung hat der ASB (Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland Anmerk.d. Red.)“, berichtet Bretschneider. Das Einsatzende ist für Mittwoch angedacht. Insgesamt werden über 130 Helferinnen und Helfer nach Ahrweiler fahren. „Wir freuen uns, dass wir den Menschen in dieser katastrophalen Lage helfen können, haben aber auch Respekt vor dem, was wir dort erleben werden“, bekennt Kevin Braun, Leiter Einsatzdienste der Rosenheimer Malteser.

Hilfe auch von der Erzdiözese

Die Erzdiözese München und Freising unterstützt die Opfer in den Hochwassergebieten mit 300.000 Euro. Dabei gehe der Betrag zur Hälfte an den Caritasverband der Erzdiözese, der den Flutopfern bereits eine Soforthilfe in Höhe von 100.000 Euro zur Verfügung gestellt hatte. Die übrigen 150.000 Euro gehen an Caritas International für Westdeutschland. (pm/ek)

Podcast-Tipp

Malteser Momente Die Angebote der Malteser sind vielfältig. Jeden Monat steht im Münchner Kirchenradio ein anderes Engagement im Fokus. Dabei kommen nicht nur die Mitarbeiter selbst zu Wort, sondern auch die Menschen, die davon profitieren. > zur Sendung

Das könnte Sie auch interessieren

© Thomas Häfner

Malteser helfen Flutopfern im Ahrtal

Ende Juli war ein Malteser Katastrophenschutz-Kontingent aus dem Erzbistum an der Ahr, um den von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Menschen beizustehen.

09.09.2021

Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Mundschutz und geschlossenen Augen während eines ökumenischen Gottesdienstes für die Opfer der Flutkatastrophe am 28. August 2021 im Aachener Dom.
© Oliver Berg/dpa-Pool/kna

"Wir vergessen Sie nicht"

Im Aachener Dom haben Kirche, Staatsspitze, Betroffene und Helfende der Flutkatastrophe gedacht. Klagen und Erinnern standen in dem Gottesdienst im Vordergrund. Im Anschluss gab der Bundespräsident...

28.08.2021

Gerhard Deißenböck und seine Kollegin stehen neben einem Bus des Bayerischen Roten Kreuz
© privat

"Gott hat da augenscheinlich keine große Rolle gespielt"

Dr. Gerhard Deißenböck stammt aus dem Landkreis Mühldorf in Oberbayern, ist Theologe und Geschäftsführer des Klerusverbands Bayern – und war als ehrenamtliche Einsatzkraft im Kathastrophengebiet in...

07.08.2021

Dom in Aachen
© IMAGO / Jochen Tack

Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an Flutopfer

Zur Erinnerung an die Opfer und zum Dank für die Helfer wird der Gottesdienst in Aachen von Vertretern christlicher Kirchen gefeiert. Auch die betroffenen Nachbarländer werden einbezogen.

30.07.2021

Eine Aufnahme von einem durch die Flutkatastrophe zerstörten Haus. Im Hintergund sieht man eine zerstörte Eisenbahnbrücke.
© IMAGO / Klaus W. Schmidt

Was lernen wir aus der Flutkatastrophe?

Mattias Kiefer ist diözesaner Umweltbeauftragter und Leiter der Abteilung Umwelt im Erzbischöflichen Ordinariat München. Im Interview spricht er über die aktuellen Hochwassereignisse. Und darüber,...

30.07.2021

Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser: Ein unterspültes Haus mit beschädigtem Auto sind umgeben von Schutt.
© imago/Hannes P. Albert

Marx: Das Erzbistum steht an der Seite der Betroffenen

Die Münchner Erzdiözese spendet 300.000 Euro für die Flutopfer in Bayern und Westdeutschland. Kardinal Reinhard Marx betont zudem die Solidarität mit den Betroffenen und den Helferinnen und Helfern.

21.07.2021

Kardinal Reinhard Marx
© imago

Kardinal Marx bietet Hilfe für Hochwasser-Opfer an

Unterstützung und Beistand sprach Kardinal Reinhard Marx den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe in Oberbayern zu. Auch der Caritasverband des Erzbistums stellt Gelder zur Soforthilfe zur...

19.07.2021

Sandsäcke vor Hauseingang
© mhp - stock.adobe.com

Unterkunft und Seelsorge: So hilft die Kirche

Starkregenfälle haben aus Bächen und Flüssen reißende Ströme gemacht. Menschen wurden evakuiert - die Kirche gewährte Obdach.

19.07.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren