Neugestaltung Marstallgebäude auf Freisinger Domberg fertig renoviert

04.05.2021

Im Zuge der Neugestaltung wurde nun das erste Sanierungsprojekt abgeschlossen. Die Ganztagesbetreuung des Domgymnasiums, Renovabis, Domkirchenstiftung, Dommusik und die Domkantorei können einziehen.

Freisinger Dom von außen
Die Neugestaltung am Freisinger Domberg geht voran. © IMAGO / Panthermedia

München/Freising – Im Zuge der Neugestaltung des Freisinger Dombergs ist die erste Sanierung eines größeren Einzelprojekts abgeschlossen. Das ehemalige Marstallgebäude wird am 6. Mai vom Münchner Kardinal Reinhard Marx seiner Bestimmung übergeben, wie die Erzdiözese München und Freising am Montag mitteilte. Das Gebäude biete Räume für Renovabis, das katholische Osteuropa-Hilfswerk, für die Ganztagesbetreuung des Domgymnasiums in Kooperation mit der Caritas Freising, für die Domkirchenstiftung sowie die Dommusik und die Domkantorei. Im Erdgeschoss entstünden zudem ein Infopoint und ein Dombergladen.

Ursprüngliche Gebäudestruktur erhalten

Das ehemalige Marstallgebäude wurde laut Mitteilung im Rahmen einer umfassenden Renovierung an den Bedarf der Nutzer angepasst. Ein besonderes Augenmerk habe dabei dem Denkmalschutz gegolten. So sei die ursprüngliche Gebäudestruktur auch in ihrem Material in großen Teilen erhalten geblieben, etwa Gewölbe, Bodenbelag aus Solnhofer Platten oder Holztreppen. Mit Ganztagesbetreuung und Domsingschule kehre das Thema Bildung in das Gebäude zurück, das ehemals auch das Domgymnasium beherbergte. Die Kosten in Höhe von knapp 17 Millionen Euro und die Bauzeit von zweieinhalb Jahren bewegten sich im geplanten Rahmen.

Wiedereröffnung Diözesanmuseum

Mit der Fertigstellung des Diözesanmuseums Freising sei Ende dieses Jahres und mit dessen Wiedereröffnung an Pfingsten 2022 zu rechnen, heißt es. Mit dem Umbau des Museums startete die Erzdiözese im Sommer 2018 die Weiterentwicklung des Dombergs. Zu den wesentlichen Bauprojekten zählten auch die Sanierung des Kardinal-Döpfner-Hauses und des Bildungshauses. Aus Kostengründen seien im Sommer 2019 ein gegenüber den ursprünglichen Planungen reduziertes Volumen des Neubaus und die Streichung einiger Maßnahmen bei der Sanierung des Altbaus beschlossen worden. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Der erste Erzbischof von München und Freising: Lothar Anselm Freiherr von Gebsattel (1761-1846)
© Archiv EOM

Der erste Erzbischof

Durch die Säkularisation von 1802/03 war die alte bayerische Kirchenordnung untergegangen. Die Neuordnung der bayerischen Bistümer brachte mit Lothar Anselm von Gebsattel einen Mann an die Spitze des...

18.02.2021

Der Freisinger Domberg
© Satzl

Deutschlands größte Kirchenbaustelle Domberg Freising: Neugestaltung soll 270 Millionen Euro kosten

Massive Steigerungen bei den erwarteten Kosten haben bei der Baustelle für Schwierigkeiten gesorgt. Nun steht fest: Sanierung und Neugestaltung des Kardinal-Döpfner-Hauses auf Freisinger Domberg gehen...

29.07.2019

© EOM/Schranner

Artenvielfalt in Freising Der Apfel fällt nicht weit vom Dom

Die größte Streuobstwiese im Landkreis Freising gehört der Kirche. Dort haben Insekten eine Heimat und aus den Äpfel ist zum ersten Mal ein Edelschnaps gebrannt worden.

01.02.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren