München am Mittag Missbrauch – Kardinal besucht Garching

19.07.2021

Drei Fälle von Missbrauch wurden im Laufe der Jahre im Pfarrverband Garching-Engelsberg bekannt. Der beschuldigte Pfarrer wurde versetzt – wiederum in die Seelsorge.

© Kiderle

Erst 2010 suspendierte das Erzbistum München und Freising den Priester endgültig. Weil in der Aufarbeitung gerade in Garching einiges falsch gelaufen ist, hat Kardinal Reinhard Marx die Gemeinde am Wochenende besucht, um über Aufarbeitung zu sprechen, über die Möglichkeit von Pfarrei und Betroffenen in eine gute Zukunft zu gehen.

In München am Mittag sprechen wir auch über einen Trend, den der Psychotherapeut und Theologe schon vor zwanzig Jahren kritisiert hat: die Gesundheit als Ersatzreligion. Im Interview erklärt Lütz, inwieweit Corona diese Denken beeinflusst hat und wie der Trend in der Pandemie weitergewirkt hat. Und dass es durchaus angesagt ist, das Pandemie-Bäuchlein“ wieder wegzubekommen: aber nicht verbissen, sondern mit der nötigen Gelassenheit.

In der neuesten Ausgabe von „Schießler´s Woche“ beschäftigt sich der Münchner Seelsorger mit dem Thema Impfen gegen Corona. Er wehrt sich gegen die Idee, die Impfbereitschaft in der Bevölkerung mit Anreizen zu belohnen. Er findet, dass der Schutz gegen einen schweren Verlauf Belohnung genug sein muss. „Impf-Verpflichtung“ muss sein, sagt der Pfarrer: als Akt der Solidarität, nicht als vom Saat oktroyierte Maßnahme.

 

München am Mittag mit Ivo Markota, von 12 bis 15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio.


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Kardinal Marx entschuldigt sich für Umgang mit Missbrauchstäter

Kardinal Marx hat sich am Samstag in Garching mit Pfarreivertretern und der lokalen Initiative "Sauerteig" für Aufarbeitung und Prävention getroffen. Dabei ging es um Missbrauch durch einen Pfarrer,...

17.07.2021

Relief zeigt den Begriff "Missbrauch"
© Goss Vitalij - stock.adobe.com

Kardinal Marx stellt sich früherer Gemeinde von Missbrauchstäter

Weltweit hat der Fall in Garching an der Alz für Aufsehen gesorgt. Dort wurde ein Priester mit dem Wissen eingesetzt, dass er bereits wegen Missbrauchs verurteilt worden ist. Weitere Taten waren die...

14.07.2021

Hände halten Smartphone
© sodawhiskey - stock.adobe.com

Katholische Uni entwickelt Corona-App für Flüchtlinge

Infektionswege, Corona-Impfung, Prävention - mehrsprachig und kulturangepasst soll die App der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt diese Themen jungen Geflüchteten vermitteln.

14.07.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren