Der Skulpturenweg am Erdweger Petersberg "Mit Leidenschaft Mensch sein"

22.08.2013

Seit 2007 – dem 900. Weihejahr der Basilika und der Einweihung des Skulpturenweges – vereinen sich am Erdweger Petersberg traditionelle christliche Werte mit kreativen und materialverschiedenen Ausdrucksformen der Spiritualität.

Skulpturenweg Petersberg (Bild: Petersberg)

Gedämpftes Licht unter einem waldgrünen Dach aus Blättern und Nadeln. Frische Luft und die Geräusche des Waldes: ein Zirpen hier, ein Rascheln da, und der satte, brummige Ton einer Hummel dort. Dazu die eigenen Schritte; mal auf Kies, mal auf Moos, mal auf einem Stück morscher Rinde. Allein das sinnliche Erleben des Skulpturenwegs am Erdweger Petersberg verschafft schon Ruhe und ein erfrischendes Atemholen im Stress des Alltags.

Doch es ist eben nicht „nur“ eine gewöhnliche Wald-Wanderung, die Besucher zu Füßen der romanischen Basilika unternehmen können. Eine Reihe von Kunstwerken begleitet nämlich den meditativen Wald-Spaziergänger auf seinem Weg. Die kraftvollen Darstellungen aus den verschiedensten Materialien verbindet das gemeinsame Motto „Mit Leidenschaft Mensch sein“. Und die Darstellungen aus Metall, Stein, Holz oder Glas-Elementen lassen nichts aus. Da ist Platz für Heimat und Übergänge, für das Nachdenken und Grübeln, für Verletzung und Schmerz, aber auch für Vergebung und die Kraft des Neubeginns.

Eröffnet wurde der kunstvolle wie meditative Waldweg 2007, als die Feierlichkeiten zum 900-JahrJubiläum der Petersberg-Basilika den Kraftort im Landkreis Dachau ins Zentrum vieler Veranstaltungen rückten. Und auch im Programm des Bildungshauses Petersberg spielt der Skulpturenweg immer wieder eine Rolle. Kein Wunder, denn die Jahreszeiten – das Atmen, Wachsen, Vergehen und erneute Erwachen der umgebenden Natur – werden auf dem Skulpturenweg unmittelbar erfahrbar. Und bereichern ideal die spirituelle Dimension der Angebote auf dem Petersberg.

Korbinian Morhart

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren