Corona-Pandemie Münchner Benediktiner: Obdachlose bei Impfung nicht vergessen

02.03.2021

Emmanuel Rotter engagiert sich in seiner Abtei Sant Bonifaz für Menschen, die auf der Straße leben. Ihn treibt die Frage um: Wie werden Obdachlose kontaktiert, wenn ein Impfstoff für sie bereit steht?

Männer stehen in einer Schlange
Die Abtei Sankt Bonifaz ist ein Anlaufpunkt für viele Obdachlose. (Bild: Archiv) © Kiderle

München – Der Münchner Benediktiner Emmanuel Rotter wünscht sich, dass die Obdachlosen bei der Corona-Impfung nicht vergessen werden. Schätzungsweise 80 Prozent von ihnen hätten Vorerkrankungen und gehörten deshalb einer Risikogruppe an, sagte der gelernte Krankenpfleger der Münchner Straßenzeitung "BISS" (Bürger in sozialen Schwierigkeiten). Er hoffe, dass Arztpraxen wie die in seiner Abtei Sankt Bonifaz "kontaktiert werden, wenn Impfstoff für unsere Patienten da ist". Noch wisse er aber nicht, "wie das genau ablaufen soll".

Der Ordensmann und sein Team müssen ihre Angebote für Menschen, die auf der Straße leben, derzeit stark einschränken. So kann wegen der Abstandsregeln kein warmes Essen ausgegeben werden. Duschen und Kleiderkammer sind nur noch an zwei statt an vier Tagen offen, die Arztpraxis könne aber weiterhin viermal in der Woche aufgesucht werden. In ihr werde auch ein Mund-Nasenschutz ausgegeben.

Schnelltests werden veranlasst

Frater Emmanuel sagte, einige seiner Gäste seien schon an oder mit Corona gestorben. "Wir messen bei Patienten, die zu uns in die Arztpraxis kommen, immer Fieber, machen Schnelltests und im Zweifel veranlassen wir auch einen PCR-Test. Wenn jemand positiv ist, kümmert sich die Stadt darum, dass er oder sie ein Zimmer in einer Pension bekommt und dort in Quarantäne kann."

Viele Obdachlose mieden Massenunterkünfte wie die Bayernkaserne aus Angst vor Ansteckung, berichtete der 54-Jährige. Weil weniger Leute auf den Straßen unterwegs seien, fielen außerdem Einnahmemöglichkeiten aus Betteln und Flaschensammeln weg. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Im Frühjahr 2021 hat der Ausbau begonnen, durch den das Haus St. Benno in Zukunft 64 Wohnplätze zur Verfügung stellen kann.
© kob/SMB

Wohnungslos im Alter

Im Haus St. Benno, das der katholische Männerfürsorgeverein KMFV betreibt, leben ehemals wohnungslose Senioren.

23.04.2021

© Malteser/Markus Brändli

Kleiner Piks mit großer Hoffnung

Zu wenig Impfstoff, Skepsis gegenüber AstraZeneca und die dritte Welle ist im Anrollen: wie läuft es in dieser Ausgangssituation in den Impfzentren?

11.03.2021

© SMB/Neubarth

Auszeit von der Krise

An der Impf-Front geht es nur zäh vorwärts: in Haar haben die Malteser ein Impfzentrum aufgebaut. Wir berichten über die Erfahrungen der ersten Wochen.

11.03.2021

© SMB

Kirchengeschichte vor der Haustür

„12 Momente aus 200 Jahren“ heißt unser neuester Podcast: er beschäftigt sich mit der Geschichte des Erzbistums München und Freising, das heuer seinen runden Geburtstag feiert.

09.03.2021

© AKF – Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e. V.

Fastenzeit für Paare

Eine Fastenaktion der Ehe- und Familienpastoral in den deutschen Bistümern wendet sich an Paare: bei „7Wochen neue Sicht“ erhalten sie wöchentlich einen Impuls auf das Handy oder per E-Mail.

04.03.2021

Friseurlehrling am Übungskopf
© SDB/Klaus D. Wolf

Jungen Menschen Mut machen

Wo Auszubildende sonst fleißig Haare schneiden, Hotelgäste betreuen und Mittagessen zubereiten, steht im Berufsbildungs- und Jugendwerks Don Bosco Aschau am Inn im Moment vieles still. Trotzdem will...

02.03.2021

Hände, die sich halten
© ake1150 - stock.adobe.com

"Ich konnte einige Stunden ihre Hand halten"

Die Großmutter von Jugendseeslorger Andreas Steinhauser verstarb während der Corona-Pandemie. Gekleidet im Vollschutz nahm er Abschied.

01.03.2021

Impfspritze liegt auf Globus, der den Kontinent Afrika anzeigt.
© imago images/photothek

Kirchen: Impfstoffe auch für die Ärmsten

Müssen ärmere Länder noch bis 2023 ohne Corona-Schutzimpfung auskommen? Die katholische und evangelische Kirche in Deutschland wollen das nicht akzeptieren.

04.02.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren