Nach Corona-Impfung Münchner Caritas fordert Erleichterungen für Geimpfte in Heimen

12.01.2021

Kein Maskenzwang, gelockerte Besuchseinschränkungen und Quarantäne-Vorschriften - wer sich impfen lässt, soll nicht nur gesundheitlich davon profitieren. Mit mehr Information sollen auch Skeptiker überzeugt werden.

Zwei ältere Personen mit Maske am Fenster
Viele erhoffen sich durch die Impfung Lockerungen der strengen Coronamaßnahmen. © alex.pin - stock.adobe.com

München – Für geimpfte Bewohner und Pfleger in Altenheimen sollte es nach dem Willen der Münchner Diözesan-Caritas Erleichterungen geben. So könnte das Personal zu einer Impfung leichter motiviert werden, wenn es dann keine FFP2-Masken mehr tragen und sich nicht mehr so häufig testen lassen müsste, sagte Doris Schneider, Geschäftsleiterin von 27 Caritas-Altenheimen in Oberbayern, am Montag in München. Bei den geimpften Bewohnern seien Quarantäne-Vorschriften und Besuchseinschränkungen zu überdenken.

"Das Gesundheitsministerium muss jetzt dringend eine Perspektive für diejenigen Einrichtungen schaffen, in denen bereits geimpft wurde", forderte Schneider. "Die neuen Regelungen müssen spätestens in zwei Wochen vorliegen, wenn mit der zweiten Impfung eine Immunisierung vorliegt." Dabei sei es notwendig, die mögliche Übertragung von Viren durch geimpfte Personen zu bewerten.

Zeit für eine gute Entscheidung

Die Geschäftsleiterin kritisierte die Diskussion über eine fehlende Impfbereitschaft der Pflegekräfte. "Auch Altenheim-Mitarbeitende sind Menschen und haben Bedürfnisse zum Beispiel nach Information und auch Ängste hinsichtlich des neuen Impfstoffs." Es sei zu respektieren, "wenn der eine oder die andere etwas Zeit für eine gute Entscheidung braucht". In diesem Zusammenhang begrüßte Schneider mehrsprachige Informationen auf der Internetseite des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Das mache es den noch unentschlossenen Beschäftigten leichter.

Schneider wies ferner auf den erhöhten Aufwand aufseiten der Pflege für die Impfungen hin. In einem Caritas-Haus müssten im Schnitt 90 bis 100 Bestätigungen bei den Angehörigen eingeholt werden. Zudem müssten die mobilen Impfteams begleitet und jeder Geimpfte müsse wegen möglicher Nebenwirkungen eine halbe Stunde überwacht werden. Dies stemmten die Beschäftigten alles neben ihrer Arbeit. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Person in Schutzausrüstung richtet Polster einer im Bett liegenden älteren Person
© IMAGO/Hans Lucas

Einsatz und Hingabe

Keine Besuche, keine Gemeinschaftsveranstaltungen - Altenheimseelsorger Wolfgang Oberröder weiß trotzdem von Hoffnungszeichen aus seiner Arbeit zu berichten.

07.02.2021

Frau beim Impfen
© Halfpoint - stock.adobe.com

Impfstart mit Herzlichkeit und Erfolg

Lange haben viele darauf gewartet, endlich ist es nun soweit: Die ersten Corona-Impfzentren sind geöffnet und verabreichen die Spritzen. Mit dazu gehört auch das Malteser-Impfzentrum in Haar, das auf...

15.01.2021

© imago images / Shotshop

Würziges Harz

Weihrauch – das ist ein Duft, der bei einem Festgottesdienst eigentlich unverzichtbar ist. Von klein auf kennen Gottesdienstbesucher dieses Aroma.

14.01.2021

Weltkugel mit Impfspritze
© imago images/photothek

Corona-Impfstart in Entwicklungsländern weit entfernt

Auch wenn das Impfen in Deutschland nur langsam voran geht, so hat es wenigstens bereits begonnen. Ärmere Länder brauchen mehr Unterstützung, um überhaupt an Impfstoff zu kommen.

13.01.2021

Papst Benedikt XVI.
© imago images / ZUMA Wire

Auch Papst Benedikt XVI. lässt sich gegen das Coronavirus impfen

Nach Franziskus nun auch der Emeritus: Im Vatikan wollen sich nicht nur die Päpste impfen lassen. Weitere Personen stehen schon fest.

12.01.2021

Papst Franziskus
© imago

Papst lässt sich gegen Corona impfen

Noch in dieser Woche wird Papst Franzsikus geimpft. Für Impfskeptiker hat er kein Verständnis.

11.01.2021

Impfstoff gegen Corona und Spritze
© Markus Mainka - stock.adobe.com

Haben auch Impfverweigerer Anspruch auf ein Beatmungsgerät?

Rund um das Thema Corona-Impfungen gibt es aktuell viele Diskussionen: Hat die Bundesregierung bei der Bestellung nationale Interessen vernachlässigt, ist die Impfreihenfolge gerecht und was ist mit...

07.01.2021

Petersdom und Petersplatz
© imago images / imagebroker

Vatikan wirft Impfgegnern Gefährdung anderer vor

Seit Weihnachten wird in Europa geimpft. Der Vatikan hat nun ein 20-Punkte-Papier veröffentlicht. Patientenschützer üben daran Kritik.

30.12.2020

Raoul Rossmy
© SMB/Tiefenbacher

Muss ich mich als Christ impfen lassen?

Die lang ersehnte Impfung gegen das Coronavirus ist endlich in Sicht. Manche stehen einer Impfung eher skeptisch gegenüber. Pastoralreferent Raoul Rossmy beleuchtet das Thema Impfen in dieser Folge...

15.12.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren