"Spiegel"-Bericht Münchner Frauenkirche zum Beschatten genutzt?

19.03.2018

Laut dem "Spiegel" wurden die Glockentürme des Münchner Liebfrauendoms früher zu Spionagezwecken genutzt. Nun hat sich auch Hausherr Domdekan Lorenz Wolf dazu geäußert.

Die Türme des Münchner Liebfrauendoms
Die Türme des Münchner Liebfrauendoms © SMB

Hamburg/München – Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat einem "Spiegel"-Bericht zufolge die Münchner Frauenkirche für das Beschatten von Spionen oder ausländischen Diplomaten genutzt. Die Geheimdienstmitarbeiter hätten dazu Sende- und Empfangsanlagen in die Glockentürme eingebaut, schreibt das Magazin. Die Agenten hätten während einer Observation Funkverkehr untereinander und mit der Zentrale in Pullach halten können.

Der Einbau sei vor dem Mauerfall 1989 erfolgt, mittlerweile greife der BND "wohl nicht mehr" auf die Anlage zurück, hieß es. Das Magazin zitiert einen "BND-Veteranen" mit den Angaben, dass auch eine "weitere Behörde" das Gotteshaus für Beschattungen genutzt habe und dies möglicherweise heute noch tue.

Auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) bestätigte Domdekan Lorenz Wolf als Hausherr der Kathedrale, dass sich im Nordturm "diverse technische Einrichtungen verschiedener Organisationen" befänden. Zur Arbeit des BND könne nur dieser selbst Auskunft geben. Der Geheimdienst erklärte auf Anfrage: "Zu operativen Aspekten seiner Arbeit berichtet der Bundesnachrichtendienst grundsätzlich nur der Bundesregierung und den zuständigen Stellen des Deutschen Bundestages." (KNA)


Das könnte Sie auch interessieren

Inzwischen ist nicht mehr viel von der Mauer übrig.
© Lois GoBe - stock.adobe.com

30 Jahre Mauerfall Kirchenzugehörigkeit war eine persönliche Entscheidung

Clemens Brodkorb hat die DDR als aktiver Katholik erlebt. Für ihn und die anderen Gläubigen war das nicht immer leicht. Das hat bis heute Auswirkungen.

04.11.2019

Probstlgocke in Landshut
© SMB/Fleischmann

Kirchenglocken und ihre Geschichte Von Rekorden, unglaublichen Klängen, und einem mutigen Jungen

Manchmal sind sie unglaublich groß, dann wieder fast schon zierlich, doch alle haben sie unglaubliche Geschichten erlebt. Kirchenglocken und deren durchdringender Klang gehören zu unserer...

17.04.2018

Die umstrittene Funkanlage im Nordturm des Münchner Liebfrauendoms ist abgebaut.
© SMB

Kirche und Geheimdienst BND zieht sich aus Frauenkirche zurück

Der Bundesnachrichtendienst hat die umstrittene Funkanlage im Nordturm des Münchner Liebfrauendoms abgebaut.

27.03.2018

Im Südturm des Liebfrauendoms gibt es keine Technik des BND.
© SMB/Schmid

Spionage-Technik in Münchner Frauenkirche BND will Funkanlage noch vor Ostern entfernen

Nun ist auch bekannt, für welchen Zweck die Anlage genau verwendet wurde.

25.03.2018

Rätselhafte Technik im Liebfrauendom: Gibt es Abhöranlagen?
© SMB

Rätselhafte Technik Erzbistum bedauert Verärgerung über angebliche Spionageanlage

Generalvikar Peter Beer hat sich zu den technischen Anlagen des Bundesnachrichtendienstes im Liebfrauendom geäußert. Es werde geprüft, ob Zweck der Einrichtung mit einem Gotteshaus vereinbar ist.

21.03.2018

Die Glockentürme des Münchner Liebfrauendoms könnten früher zu Spionagezwecken genutzt werden.
© Kiderle

Kirche und Geheimdienst Katholikenrat will keine Spionagetechnik im Dom

Laut eines Medienberichts soll der Münchner Liebfrauendom früher zu Spionagezwecken genutzt worden sein. Der Katholikenrat der Region München fordert einen Abbau der möglicherweise im Nordturm...

20.03.2018

Der Prachteinband und das Wappen des Konkordats von 1817
© Bayerisches Hauptstaatsarchiv München

200 Jahre Bayerisches Konkordat Die Entstehung des Erzbistums München und Freising

Die Französische Revolution ist vorbei. Napoleon ist auf Eroberungsfeldzug. In dieser Zeit formen sich die Landesgrenzen Bayerns und der bayerischen Bistümer, so wie sie bis heute bestehen. München...

24.10.2017

© Diözesanbibliothek

Liturgie und Leitungsdienst Der Senat des Bischofs

Sie tragen violette Gewänder und sitzen bei feierlichen Gottesdiensten im Liebfrauendom an herausgehobener Stelle. Wer sind die Domkapitulare? Und welche Historie verbirgt sich hinter dem Domkapitel?

07.12.2016

Mystische Beleuchtung und Gebetsatmosphäre pur

Die Liebfrauenkirche ohne Touristen, in atmosphärisches Licht getaucht und eine ganze Nacht durchgehend geöffnet. Die Münchner Kirchenzeitung berichtet über ein ganz besonderes Gebetsereignis.

05.03.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren