Ministranten organisieren Hoagarten Musizieren für Rom

03.05.2018

Mit einem Hoagarten wollen die Ministranten aus dem Pfarrverband Neuching-Ottenhofen ihre Teilnahme an der Rom-Wallfahrt finanzieren.

Die Ministranten aus Ottenhofen und Neuching freuen sich auf viele Besucher beim Hoagarten
Die Ministranten aus Ottenhofen und Neuching freuen sich auf viele Besucher beim Hoagarten © Greckl

Neuching/Ottenhofen – „Eine Wallfahrt, die ist lustig, eine Wallfahrt, die ist schön!“ Das haben sich auch die Ministranten aus dem Pfarrverband Neuching-Ottenhofen (Dekanat Erding) gedacht und sich für die große Ministrantenwallfahrt nach Rom angemeldet. Doch: Eine Wallfahrt kostet auch Geld. Deshalb trafen sich die Romwallfahrer, um gemeinsam zu überlegen, wie man die Reise ein Stück weit finanzieren könnte. Vielleicht basteln oder doch nur sammeln gehen? Nichts zog so richtig. Bis Ministrantin Veronika Lechner die Idee hatte: „Warum machen wir nicht einen Hoagarten? Viele sind musikalisch – nicht umsonst hat Neuching sogar ein eigenes Mini-Orchester.“ Also fingen die Ministranten an zu organisieren. Zu einem Hoagarten braucht es natürlich Musik, aber auch eine Bewirtung. So kamen als Unterstützer Rosmarie Widl und Barbara Matzinger aus dem Pfarrgemeinderat mit ins Boot. Widl half als begeisterte Romwallfahrerin nur zu gerne mit und wird auf gut Bairisch dafür sorgen, dass „a gscheide Brotzeit“ auf den Tisch kommt.

Unter einem Hoagarten ist ein gemütliches Beisammensein mit Nachbarn oder Freunden wie auch ein Musikantentreffen zu verstehen.

Matzinger hingegen war selbst elf Jahre lang Ministrantin und spielt mehrere Instrumente. Sie ist der Rückhalt fürs Musikalische. „Aber ich bin wirklich nur die Rückversicherung“, betont sie. „Die Stücke aussuchen und sich selbst in Gruppen zusammenfinden – darum haben sich die Ministranten schon allein gekümmert.“ Trotzdem sind die Minis froh, Matzinger im Hintergrund zu wissen, die das Programm in die richtige Reihenfolge gebracht hat und für den letzten Schliff bei den Proben sorgt.

Mit dabei sind auch viele Mitglieder des Neuchinger „Mini-Orchesters“, die schon diverse Gottesdienste musikalisch gestaltet haben
Mit dabei sind auch viele Mitglieder des Neuchinger „Mini-Orchesters“, die schon diverse Gottesdienste musikalisch gestaltet haben © privat

Geige, Trompete oder Steirische Harmonika

Ob Geige, Trompete oder Steirische Harmonika – alle üben fleißig, sogar im Unterricht bei ihren Musiklehrern. Denn blamieren will sich keiner, wenn es so weit ist. Inzwischen ist es übrigens nicht mehr nur eine Aktion der Romwallfahrer. Auch andere Ministranten haben sich angeschlossen, so dass sich mittlerweile rund 30 Jugendliche für den Hoagarten engagieren. Der Erlös wird dann natürlich aufgeteilt.

Wer einen Abend bei bayerischer Musik und Brotzeit genießen will, in dem Wissen, damit eine gute Sache zu unterstützen, ist herzlich eingeladen zum Hoagarten am Samstag, 12. Mai, um 19.30 Uhr (Abendkasse ab 18.30 Uhr) ins Pfarrheim Oberneuching (St.-Martin-Straße 5). (Maria Greckl)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Miniwallfahrt 2018

Das könnte Sie auch interessieren

David (links) mit einem anderen Ministranten in Rom.
© SMB/Bierl

Gottesdienst in der Lateranbasilika Fahnenschwenker bei der Papstaudienz

5.500 Ministranten sind bei der Miniwallfahrt in Rom mit dabei. Darunter auch David. Er arbeitet wegen eines Handicaps in einer betreuten Werkstatt in Schönbrunn bei Dachau. Seit seiner Kindheit ist...

30.07.2018

Diözesanjugendpfarrer Richatrd Greul mit einigen der 173 PIlgerpaketen.
© EJA

Internationales Treffen in Rom Vorbereitungen für Ministrantenwallfahrt laufen

Der Countdown läuft. In ein paar Tagen geht es für 5.500 Ministrantinnen und Ministranten aus dem Erzbistum München und Freising nach Rom. Dort treffen sie Ministranten aus der ganzen Welt.

23.07.2018

Berufe in der Kirche Der mit dem Feuer tanzt

Jugendreferent Robert Dembinski brennt für seine Arbeit und will vor allem eines: Den jungen Menschen Mut machen, ihren eigenen Weg zu sich selbst und zu Gott zu finden.

02.05.2018

Die Ministranten ratschn was das Zeug hält. Simon Kauschinger organisiert das Ereignis (hinten zweiter von rechts)
© Beate Berger

Brauch in Garmisch-Partenkirchen Ministranten „ratschen“ am Karfreitag

Kein Glockengeläut von Gründonnerstag bis zur Osternacht. In der katholischen Kirche wird so die Trauer um Jesus Christus Kreuzigung ausgedrückt. Um das Glockengeläut zu ersetzen, wird an einigen...

29.03.2018

Weihbischof Wolfgang Bischof feierte mit den Ministranten zur Gründung des Verbands einen Gottesdienst in der Jugendkirche in München-Haidhausen.
© Kiderle

Erster diözesaner Ministrantenverband "Wir wollen selber für uns eintreten"

Im Erzbistum München und Freising hat sich der deutschlandweit erste diözesane Ministrantenverband gegründet. Ein prominentes Ehrenmitglied konnte der Verband auch schon verzeichnen.

02.11.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren