Chrisam-Messe mit Papst Franziskus "Mysterium des Kreuzes"

01.04.2021

Papst Franziskus hat katholische Priester am Gründonnerstag gemahnt, dass Glaubensverkündigung ohne Opferbereitschaft nicht möglich ist.

Papst Franziskus
Papst Franziskus © imago images/Ulmer

Vatikanstadt - Die Frohe Botschaft sei "auf geheimnisvolle Weise mit Verfolgung und dem Kreuz verbunden", sagte Franziskus am Donnerstagmorgen bei der Chrisammesse im Petersdom. Die Zeremonie fand wegen der anhaltenden Corona-Pandemie unter starken Einschränkungen mit reduziertem Teilnehmerkreis statt. Zur Chrisammesse sind normalerweise alle Geistlichen des Bistums Rom in die vatikanische Basilika eingeladen. Die dabei geweihten heiligen Öle werden im Laufe das Jahres bei verschiedenen Sakramenten und Weihehandlungen verwendet.

Während das Licht der Worte Gottes in wohlgesinnten Herzen hell scheine, löse es bei anderen Verwirrung und Ablehnung aus, so der Papst in seiner Predigt. Das "Mysterium des Kreuzes" sei im Leben Jesu von Anfang an präsent. Der Erlöser habe es angenommen - trotz der Versuchung, sich selbst zu retten. Darum sei das Kreuz in erster Linie ein Zeichen des Sieges.

"Liebe bis zum Schluss"

Franziskus rief alle Priester auf, es Jesus gleich zu tun und nicht vor Widerständen zurückzuweichen. Ebenso wenig dürfe man sich von Unverständnis und Missachtung entmutigen lassen. "Gott gibt uns immer, worum wir ihn bitten, aber er tut es auf seine Weise", betonte das Kirchenoberhaupt. Das Kreuz stehe "nicht für Masochismus", sondern für "Liebe, Liebe bis zum Schluss".

Wie der Papst die Abendmahlsfeier am Gründonnerstagabend begeht, ist bisher nicht bekannt. In früheren Jahren pflegte er das Gedenken an den letzten Abend Jesu mit seinen Jüngern in einer Sozial- oder Vollzugseinrichtungen zu feiern. Voriges Jahr zelebrierte er die Messe im Chorraum des Petersdoms und verzichtete auf den Ritus der Fußwaschung. Diesmal ist in Sankt Peter eine Feier unter Leitung des 87 Jahre alten Dekans des Kardinalskollegiums, Giovanni Battista Re, vorgesehen. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Karwoche

Das könnte Sie auch interessieren

Petersdom in Rom
© IMAGO / MITO

Papst-Prediger kritisiert "schuldhaften" Spaltungen der Kirche

Das Reich im Diesseits sei in manchen Herzen wichtiger geworden als das Reich Gottes. Das kritisiert der Prediger des Papstes, Kardinal Raniero Cantalamessa, am Karfreitag. Um Spaltungen zu...

02.04.2021

Archivbild: Heiliges Grab aus Taufkirchen bei München
© privat
© privat

Internetseite zeigt über 200 Heilige Gräber

Heilige Gräber sind fromme und fantasievolle Nachbildungen der Grablege Jesu. Hier finden Sie die schönsten davon im Erzbistum.

02.04.2021

Blick in Kirche mit Absperrbändern vor manchen Kirchenbänken
© Kiderle

Kirchen: Sichere Schutzkonzepte an Ostern

Die Spitzen der beiden großen Kirchen in Deutschland verweisen auf einen verantwortungsvollen Umgang bei Gottesdiensten an Ostern. Trotz steigender Infektionszahlen bieten Katholiken und Protestanten...

01.04.2021

Osterstrauch auf Wohnzimmertisch, Couch im Hintergrund
© svetlana_cherruty - stock.adobe.de

Ostern im Livestream feiern

Ostergottesdienste dürfen heuer unter strengen Coronamaßnahmen mit beschränkter Teilnehmerzahl vor Ort stattfinden. Wer keinen Platz bekommen hat oder einfach lieber zu Hause bleibt, findet hier eine...

01.04.2021

Kartoffeln, Spiegelei und grüne Sauce
© Hetizia - stock.adobe.com
© Hetizia - stock.adobe.com

Traditionen am Gründonnerstag

Der Gründonnerstag ist der Tag vor Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag und Ostermontag. An diesem Tag gedenken Christen des letzten Abendmahls Jesu mit seinen Jüngern. Er ist aber auch ein normaler...

01.04.2021

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Marx: „Sakramente sind Herzschlag, der die Kirche bewegt“

In der Chrisam-Messe werden die heiligen Öle für die Spendung der Sakramente geweiht. Kardinal Reinhard Marx betonte die Bedeutung der Sakramente. Gerade in Zeiten von Corona.

31.03.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren