Kurioser Fall Nachbarschaftsstreit um Weihrauch landet vor Gericht

18.10.2019

In Erding fühlte sich eine Frau durch das Verbrennen von Weihrauch belästigt und verklagte ihrer Nachbarn. Nun hat das Amtsgericht entschieden.

Gestank oder Duft? Wegen Weihrauch bemühten sich in Erding nun die Gerichte.
Gestank oder Duft? Wegen Weihrauch bemühten sich in Erding nun die Gerichte. © hvoenok - stock.adobe.com

Erding – Das Abbrennen von Weihrauch im Garten einer Doppelhaushälfte hat das Amtsgericht im oberbayerischen Erding beschäftigt. Die Eigentümerin einer Wohnung im ersten Stock fühlte sich belästigt und verklagte deshalb die Mieter eines darunterliegenden Appartements. Das beklagte Ehepaar berief sich auf die Religionsfreiheit. Das Abbrennen von Weihrauch erfolge nur selten im Rahmen einer religiösen Zeremonie und dauere nicht länger als fünf Minuten; dabei werde gebührend Abstand zur Wohnung gehalten.

Die Eigentümerin hielt dagegen, ihre ganze Wohnung stinke nach Weihrauch, sie könne sich dann nicht mehr auf dem Balkon aufhalten, die dort aufgehängte Wäsche nehme den Geruch an. Weihrauch sei bei den Katholiken außerdem privat nur zum Dreikönigsfest erforderlich und dann auch nur innerhalb geschlossener Räume.

Nur noch an Feiertagen

Laut Gericht gingen die Darstellungen der Prozessparteien "weit auseinander". Schließlich einigten sie sich auf einen Vergleich. Die Beklagten verpflichteten sich, Weihrauch künftig nur noch in ihrer Wohnung abzubrennen und diese Zeremonie auf die in Bayern gesetzlich geschützten christlichen Feiertage zu beschränken. Strittig unter den Nachbarn war auch das Benutzen eines Holzkohlegrills. Dieses Problem erledigte sich durch den Umstieg auf einen Elektrogrill. Der Fall wurde vom Amtsgericht als "Entscheidung des Monats" publik gemacht.(kna)

Video


Das könnte Sie auch interessieren

Krankheitserreger und Krachmacher. Nicht jeder freut sich über Kühe.
© A. Karnholz - stock.adobe.com

Glosse Lärm und Gestank aus Nahost

Autor Thomas Stöppler vermutet, dass es bei Nachbarschaftsstreitereien eigentlich um mehr geht als um Lärm und Gestank.

18.10.2019

Weihwasser
© ChiccoDodiFC - stock.adobe.com

Kreuzzeichen, Weihrauch, Weihwasser Rituale im katholischen Gottesdienst

Kapuzinerpater Stefan Maria Huppertz erklärt die Bedeutung von Ritualen im Gottesdienst wie Kreuzzeichen, Weihrauch und Weihwasser.

15.08.2019

„Liebe deinen Nachbarn, reiß aber den Zaun nicht ein.“ So bringt ein Sprichwort ein gutes Miteinander von Anwohnern auf den Punkt.
© pressmaster – stock.adobe.com

Impuls von Pfarrer Fischbacher Auf gute Nachbarschaft

Interessiert, aber nicht neugierig, hilfsbereit, aber nicht übergriffig sollten Nachbarn sein. Was die Bibel über eine gute Nachbarschaft aussagt, erläutert Pfarrer Stephan Fischbacher hier.

07.07.2019

Kapuzinerpater Stefan Maria Huppertz vom Münchner Pfarrverband Isarvorstadt hat einen ganz speziellen Gin angesetzt.
© Ertl/SMB

Pfarrer produziert Gin Flüssiger Segen

Kapuzinerpater Stefan Maria Huppertz, Leiter des Münchner Pfarrverbands Isarvorstadt, ist immer wieder für eine kreative Aktion gut: Diesmal hat er für den Adventsmarkt einen eigenen Gin angesetzt.

28.11.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren