Papst Franziskus zum Amoklauf in München Nähe im Schmerz

24.07.2016

In einem Telegramm an Kardinal Reinhard Marx bekundet Papst Franziskus seine Anteilnahme an der Trauer der Hinterbliebenen und dankt den Hilfskräften.

Auch Papst Franziskus ist den Hinterbliebenen in ihrem Schmerz nah. (Bild: Imago) © Imago

München - Mit Bestürzung hat Papst Franziskus auf den Amoklauf in München reagiert. Er nehme "Anteil an der Trauer der Hinterbliebenen und bekundet ihnen seine Nähe in ihrem Schmerz", heißt es in einem von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichneten Telegramm an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Darin spricht der Papst allen, die von diesem Attentat betroffen sind, sein Mitgefühl aus und dankt den Rettungs- und Ordnungskräften für ihren "umsichtigen Einsatz". (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

© Kiderle

Geht in eine Kirche, zündet Kerzen an! Notfallseelsorge beim Amoklauf in München

Diakon Saur leitet die Notfallseelsorge im Münchner Erzbistum und ist seit zwei Tagen im Dauereinsatz. Er berichtet, wie gut dieses Angebot der Kirche angenommen wird und welches ganz spezielle...

24.07.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren