Orgelmuseum Valley Neuzugang aus dem Stummfilmkino

20.01.2014

Der Orgelsammler Sixtus Lampl hat ein neues Instrument in seinen Depots. Neben den rund 60 Kirchenorgeln hat er nun erstmals eine Kinoorgel für sein Museum erworben. Sie stammt aus dem Jahr 1927, stand früher im Lichtspieltheater Capitol in Heidelberg und gilt als das älteste Instrument seiner Art in Deutschland.

Soll in zwei Jahren wieder Luft bekommen, klingen und Stummfilmstars begleiten - die historische Kinoorgel in Valley (Bild: Sankt Michaelsbund)

Valley (Landkreis Miesbach) – Acht Jahre lang hat der Orgelsammler Sixtus Lampl den Verfall eines einzigartigen Instruments verfolgt: der Orgel aus dem Capitolkino in Heidelberg. Nach dessen Schließung 1973 stellten Privatleute das Instrument im Heidelberger Schloss wieder auf. Doch auch dort musste es weichen und war seit 2006 in Schwetzingen eingelagert. „Der Zustand wurde von Jahr zu Jahr schlechter“, sagte Sixtus Lampl dem Münchner Kirchenradio. Darum handelte der frühere Denkmalpfleger eine Dauerleihgabe mit dem Land Baden-Württemberg aus. Lampl will die Orgel nun restaurieren und in seinem Museum in Valley bei Holzkirchen wieder original aufstellen. Dafür hat er sich auch Pläne und Unterlagen aus dem ehemaligen Capitolkino aushändigen lassen.

Die Walcker-Oskalyd-Orgel mit 150 Einzelteilen soll einen eigenen Platz in einem Kellersaal bekommen. Lampl rechnet damit, dass das Instrument in zwei Jahren wieder spielbar ist. Dann will er auch Stummfilme vorführen und begleiten lassen. „Die geben mit der Orgel natürlich ein Spektakel ab“, verspricht Lampl. Neben 18 klingenden Registern verfügt die Kinoorgel auch über 30 bis 40 sogenannte Beiwerke: besondere Klanggruppen, mit denen sich Regengeprassel, rollende Eisenbahnen, Telefonklingeln, Donner und zahlreiche andere Geräusche imitieren lassen. Sogar eine Reihe von Trommeln können von der Orgel aus gerührt werden.

Lampl bewahrt seit über 30 Jahren ausrangierte historische Orgeln vor der Vernichtung. Um deren Verschrottung zu verhindern, hat er auf seinem Anwesen ein Museum eingerichtet. Insgesamt sind dort 60 Orgeln untergebracht. 14 davon sind spielfertig aufgestellt, zwei weitere sollen demnächst hinzukommen. In seiner Sammlung befinden sich unter anderem die alten Orgeln aus dem Münchner Dom, dem Landshuter Martinsstift und aus der Sankt Pauli-Kirche in Hamburg.

Seit diesem Januar lädt Lampl jeden Monat zu einem Konzert in eine historische Holzhalle auf seinem Grundstück in Valley ein, in der sechs spielbare Instrumente stehen. (alb)

Orgelzentrum Valley

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren