Passionsspiele Oberammergau: Neue Regel für Teilzeit-Akteure

08.02.2021

Die neue Regelung solle auch jenen Oberammergauern die Teilnahme am Spiel vom Leiden und Sterben Jesu ermöglichen, die nicht so viel Zeit für die insgesamt 109 angesetzten Aufführungen aufbringen könnten.

Jesus trägt das Kreuz bei den Passionsspielen Oberammergau.
Mehr als 2.000 Mitwirkende sind an den Passionsspielen in Oberammergau beteiligt. © Birgit Gudjonsdottir

München/Oberammergau - Der Oberammergauer Gemeinderat hat für die Teilzeit-Mitwirkenden bei den Passionsspielen 2022 Erleichterungen geschaffen. Sie müssen nun nur noch bei der Hälfte aller Aufführungstermine dabei sein. Einen entsprechenden Bericht des "Münchner Merkur" (Freitag) bestätigte am selben Tag eine Sprecherin der Passionsspiele. Die neue Regelung solle auch jenen Oberammergauern die Teilnahme am Spiel vom Leiden und Sterben Jesu ermöglichen, die nicht so viel Zeit für die insgesamt 109 angesetzten Aufführungen aufbringen könnten. Bisher hätten sie bei mindestens 80 Aufführungen dabei sein müssen.

Beliebte Wochenendaufführungen

Die Darsteller des Volkes könnten sich nun zwischen zwei Gruppen entscheiden: Die Teilnehmer der einen Gruppe seien zu 100 Prozent verfügbar, die der anderen zu 50 Prozent. Danach werde dann von Spielleiter Christian Stückl ein Einsatzplan erstellt, an den sich alle Betroffenen zu halten hätten. Erfahrungsgemäß wollten nämlich immer viele Darsteller vor allem bei den Wochenendaufführungen dabei sein. In der kommenden Wochen sollen außerdem alle spielberechtigten Oberammergauer Bürger noch einmal angeschrieben werden, ob sie auch 2022 mitwirken wollten - und wenn ja, in welcher Kategorie. Zuletzt hatten sich über 2.300 Einwohner gemeldet, die spielberechtigt waren.

Die 42. Oberammergauer Passionsspiele sollten eigentlich 2020 stattfinden, wurden aber coronabedingt um zwei Jahre verschoben und sollen nun vom 14. Mai bis 2. Oktober 2022 zur Aufführung kommen. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Passions spiele

Das könnte Sie auch interessieren

Frederik Mayet, Jesus-Darsteller bei den Oberammergauer Passionsspielen 2010 und 2022.
© SMB/br

"Die Rolle des Jesus ist ein Geschenk"

Frederik Mayet war 2010 der Jesus bei den Oberammergauer Passionsspielen und wird es auch in der nächsten Passion wieder sein. Für ihn war und ist die Rolle prägend.

04.04.2021

Das Cover des Buches "Goldjunge" von Mikael Ross
© avant-verlag

Medientipp: Online-Lesung mit Mikael Ross

Zu den bemerkenswertesten Büchern zum Beethovenjubiläum 2020 gehört „Goldjunge“, eine Graphic Novel von Mikael Ross. Weil er das Werk nicht auf den sonst üblichen Lesereisen vorstellen kann, weicht er...

19.02.2021

Zwei Schauspieler der Passionsspiele präsentieren ihre Haarpracht.
© imago images - Rudolf Gigler

Haar- und Barterlass in Oberammergau ergangen

Alle weiblichen und männlichen Mitwirkenden sowie die Kinder werden vom Spielleiter und der Gemeinde aufgefordert, sich ab sofort "die Haare, die Männer auch die Bärte, wachsen zu lassen".

17.02.2021

© AdobeStock_Alexander Raths

Alternativer Rosenmontag

Keine Umzüge, keine Prunksitzungen: heißt das, dass der Rosenmontag in Köln heuer ausfällt? Wir haben bei unserem Karnevalskorrespondenten Klaus Nellissen nachgefragt.

15.02.2021

Christian Stückl
© SMB/Jäger

Stückl soll Oberammergauer Ehrenbürger werden

Zu den zahlreichen Auszeichnungen Christian Stückls könnte ab nächster Woche eine weitere dazu kommen. Damit wäre er im Moment der einzige lebende Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde.

13.11.2020

Christian Stückl
© Gabriela Neeb
© Gabriela Neeb

Zivilcourage-Preis für Stückl

Der Regiesseurs der Passionsspiele hätte einen wichtigen Beitrag zur Versöhnung von Christentum und Judentum geleistet.

11.05.2020

© SMB/ br

Jesus-Darsteller: Auferstehung ist nicht leicht zu spielen

Jesus sei durch die Auferstehung ein anderer, erklärt Frederick Mayet. Aber auch ansonsten stellen seine zweiten, verschobenen Passionsspiele den Schauspieler vor neue Herausforderungen.

13.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren