München am Mittag Oberammergau rüstet sich für Passion 2020

22.10.2018

Das Gelübde ist erneuert und die Namen der Schauspieler für die nächsten Passionspiele in Oberammergau stehen fest.

Regisseur Christian Stückl erklärt bei uns im Interview, worauf es ihm inhaltlich bei den Passionsspielen 2020 ankommt. Außerdem ordnet Alois Bierl in seinem Kommentar das kommende religiöse Großereignis im Oberland für uns ein.

Außerdem befassen wir uns mit der Hl. Bernadette Soubirous, die Mitte des 19. Jahrhunderts mehrere Marienerscheinungen hatte, die schließlich zur Gründung des Wallfahrtsortes Lourdes führten. Ihre Reliquien kann man zurzeit in der Münchner Asamkirche besuchen.

Und wir waren beim Requiem für Weihbischof Engelbert Siebler in Freising mit dabei und haben Stimmen von Gläubigen eingefangen, die den verstorbenen Geistlichen im Rückblick würdigen.

Audio

Sendung vom 22.10.2018

München am Mittag

Audio

Passionsspiele 2020 in Oberammergau

Kommentar von Alois Bierl

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Passions spiele

Das könnte Sie auch interessieren

© SMB/Stöppler

München am Mittag Vollversammlung des BDKJ in Josefstal

Es gab viel zu diskutieren für die rund 80 Mitglieder des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend auf ihrer Diözesan-Vollversammlung. Was die Themen waren und wie die Vorstandswahlen ausgegangen sind,...

23.10.2018

Die Darsteller der Hauptrollen der Passionsspiele 2020

Oberammergauer Passionsspiele 2020 Darsteller nun bekannt – Gelübde erneuert

2.300 Menschen werden bei den Passionsspielen in Oberammergau mitwirken – seit Samstag ist bekannt, wer von ihnen Jesus, Petrus, Maria und den Hohepriester Kaiphas spielen wird. Es sind Überraschungen...

22.10.2018

Viele waren zum Requiem in den Freisinger Mariendom gekommen
© Kiderle

Requiem für Weihbischof Siebler "Ich habe gern gelebt"

Im Freisinger Mariendom feierte Kadinal Reinhard Marx das Requiem für Weihbischof Engelbert Siebler. Viele Gläubige erwiesen dem beliebten Seelsorger die letzte Ehre.

22.10.2018

© Bestand des Archivs des Erzbistums/Foto: Kiderle

Die Geschichte der Kirchenverwaltung Unter mindestens vier Augen

Schon seit mehr als 500 Jahren entscheiden auch Laien über kirchliche Mittel. Ein Blick in die Geschichte zeigt, wie die heutigen Kirchenverwaltungen entstanden sind.

19.10.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren