Lebensmittelverschwendung bekämpfen Obsternte in Schönbrunn

24.08.2021

Bei der bundesweiten Aktion "Gelbes Band" werden Obstbäume zur Ernte für alle freigegeben. Auch das Franziskuswerk in Schönbrunn beteiligt sich.

Ein kleines Kind pflückt reife äpfel von einem Apfelbaum.
Das reife Obst kann von den Bäumen, die mit einem gelben Band markiert sind, geerntet werden. © IMAGO / Westend61

Schönbrunn – Die Obstsaison beginnt und es kann reichlich geerntet werden. Doch oft verkommt ein Großteil der Früchte, insbesondere von Obstbäumen im öffentlichen Raum. Um dem entgegenzuwirken, beteiligt sich das Franziskuswerk an der Aktion "Gelbes Band". So werden auch in Schönbrunn öffentlich zugängliche Obstbäume mit einem gelben Band markiert und auf diese Weise für die Ernte freigegeben. Es gibt Apfel-, Birnen-, Zwetschgen- und Kirschbäume, die über die gesamte Ortschaft verstreut sind. Das Franziskuswerk Schönbrunn stellt zu Orientierung einen Lageplan zur Verfügung.

Ursprünglich wurde die Aktion vom Landkreis Esslingen in Baden Würtemberg in Leben gerufen wurde. Der Erfolg der Aktion inspirierte deutschlandweit viele andere Gemeinden, sodass jetzt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ( BMEL) zusammen mit der Initiative "Zu gut für die Tonne" und den Ministerien der Länder in diesem Sommer zur Ernteaktion "Gelbes Band" aufrufen. (pm/ek)

 

 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren

Korb mit verschiedenen Lebensmitteln
© Dachverein UNSER LAND e.V.

Wertschätzung für Land und Lebensmittel

Die Bewahrung der Schöpfung stand schon 1994 bei der Gründung an erster Stelle. Im Interview erzählt Adriane Schua vom Netzwerks UNSER LAND über die Wurzeln im kirchlichen Bereich und die Bedeutung...

03.08.2021

Um weitere Blühwiesen anzulegen, erntet die KLJB Saatgut von bestehenden Wiesen.
© IMAGO / Shotshop

Blühende Landschaften

Die Bienen-Debatten der letzten Jahre haben zahlreiche Artenschutzprojekte angestoßen. So auch bei der KLJB im Berchtesgadener Land.

12.07.2021

© SMB/Ertl

Mission Lebensmittel retten

Rund 168 Tonnen Lebensmittel landen in München jeden Tag im Müll. Günes Seyfarth hat etwas gegen diese Wegwerfkultur unternommen.

07.07.2021

Überfüllter Kühlschrank, in dem sich u.a. eine große Flasche Cola, Wurst, Kuchen, Margarine, Bier, Eier und Joghurt stapeln.
© imago images - Gottfried Czepluch

Lebensmittel im Überfluss?

Die Landesvorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung Bayern gibt Tipps gegen Lebensmittelverschwendung und regt dazu an, die Corona-Pandemie als "Auszeit für die Erde" zu sehen.

19.02.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren